Folge 4: Atem-Stillstand von der 3. Staffel der Serie Charité

Charité III, Folge  4 Atemstillstand (Dr. Ella Wendt (Nina Gummich))
Bildrechte: ARD/Stanislav Honzik

Auf dem Fernseh-Sender Das Erste gibt es eine neue Staffel von einer Serie.
Die Serie heißt Charité.
Die Folge 4 von der Serie heißt Atemstillstand.
In der Folge geht es:
    • Um zwei Tote Menschen
    • Um eine Frau mit der Krankheit Krebs
    • Um die junge Ärztin Doktor Ella Wendt.

Doktor Ella Wendt ist eine junge Ärztin.
Sie arbeitet in dem Kranken-Haus Charité.
Doktor Wendt mag Doktor Bruncken gern.
Doktor Bruncken arbeitet auch in dem Kranken-Haus Charité.

Doktor Wendt hat Angst:
Weil Doktor Bruncken verschwunden ist.
Vielleicht ist Doktor Bruncken gestorben.

Doktor Wendt hat gehört:
Draußen in der Stadt Berlin ist ein Mann gestorben.
Der tote Mann wird ins Kranken-Haus Charité gebracht.
Um herauszufinden:
    • Warum der Mann gestorben ist.
    • Wer der Mann ist.

Dann geht es um eine Frau
mit der Krankheit Magen-Krebs.

Die Frau wurde operiert.
Damit die Krankheit Magen-Krebs aufhört.
Der Frau geht es wieder schlecht:
Sie wird noch einmal operiert.

Aber die Krankheit Magen-Krebs ist schlimmer geworden.
Die Frau wird nicht mehr gesund.
Die Frau wird sterben.
Deshalb will Doktor Wendt jetzt forschen,
damit die Krankheit Krebs
früher gefunden werden kann.
Damit kann die Krankheit Krebs
besser geheilt werden.

Dann wird ein Mann in das Kranken-Haus Charité gebracht.
Er hat in dem Bundes-Land Sachsen
In einem Bergwerk gearbeitet.
Dem Mann geht es schlecht.
Er kann nicht mehr richtig atmen.
Dann stirbt der Mann.

Die Ärzte im Kranken-Haus sollen nicht herausfinden:
Warum der Mann gestorben ist.
Doch ein Arzt findet es heraus.
Er findet auch heraus:
Am Tod von dem Mann.
waren Politiker und Politikerinnen schuld.