Impfzwang, 5G und Co. Die verrücktesten Corona-Verschwörungsmythen - Darum sind sie falsch

In der Corona-Krise sind allerhand sogenannte Verschwörungsmythen im Umlauf. "Böse Kräfte" sollen hinter der Pandemie stecken, von Genexperimenten und Überwachung ist die Rede. Was steckt wirklich hinter den einzelnen Mythen? BRISANT klärt auf.

Tausende Querdenker gehen gegen die Corona-Einschränkungen auf die Straße
Tausende Querdenker gingen 2020 gegen die Corona-Einschränkungen auf die Straße. Bildrechte: IMAGO / Müller-Stauffenberg

In Deutschland herrscht Meinungsfreiheit. Aus diesem Grund darf hierzulande auch verschwurbeltes, zum Teil komplett durchgeknalltes Gedankengut verbreitet werden. Aus der Luft gegriffene Falschinformationen stehen meist auf Youtube oder dem Messengerdienst Telegram.

Tausende ziehen bei der Demonstration gegen Corona-Maßnahmen über die Friedrichstraße.
Tausende demonstrierten 2020 in Stuttgart, Leipzig oder Berlin. Bildrechte: dpa

Worum geht es bei den Verschwörungsmythen?

Die sogenannten Verschwörungsmythen oder Verschwörungstheorien ätzen gegen etablierte Wissenschaften, das politische System oder gegen eine "dunkle globale Elite". Von "Corona-Diktatur" ist die Rede, von "Bevormundung des Bürgers", von der Erschaffung einer "neuen Weltordnung" durch "böse Mächte".

Frei äußern dürfe man das aber nicht, es herrsche "Zensur", die Demokratie verkomme zur "Diktatur". Oft werden in diesem Zusammenhang Politiker, Journalisten, Klimaforscher und Mediziner genannt, die die anderen nur gängeln oder bevormunden wollten..

In Zeiten der Unsicherheit bieten diese Weltbilder klare Feindbilder und einfache Erklärungen für komplexe Zusammenhänge. Belege gibt es (natürlich) nicht. Dass die Welt wegen eines Virus stillsteht, überfordert viele Menschen. Sachliche Argumente werden angezweifelt oder geleugnet - die seien eh alle gefläscht und manipuliert. Daher greift auch der Begriff "VerschwörungsTHEORIE" ins Leere. Es handelt sich hierbei um keine Theorien, sondern um die individuelle Weltsicht einer Minderheit.

Es gibt den Basis-Verschwörungsmythos von einer bösen globalen Elite, die alle Bürger heimlich kontrolliert. Und es gibt die wenigen kritischen Guten, die diese Wahrheit kennen.

Mythos 1: Das Coronavirus ist harmlos

Die Idee von einer "normalen" Grippe bzw. einer Erkältung hält sich bis heute, egal ob bei Corona-Leugnern oder Querdenkern . Alles nur Hysterie, heißt es.

Was ist dran?

Die verstorbenen Patienten und Todesfälle beim medizinischen Personal sind nicht erfunden. Derzeit sind mehr als 91.000 Menschen in Deutschland im Zusammenhang mit Corona gestorben (Stand 20.7.2021). Zum Vergleich: In der außergewöhnlich starken Grippewelle 2017/18 starben nach Schätzungen mehr als 25.000 Menschen in Deutschland.

Es gibt gegen die systemische Covid-19-Erkrankung kaum eine Therapie außer intensivmedizinischer Beatmung. Corona befällt Lunge, Organe, Hirn, Nervensystem. Von den Langzeitschäden durch "Long-Covid" ganz zu schweigen! Eine Infektion mit dem Corona-Virus kann tödlich enden - vor allem, weil der menschliche Körper das Virus noch nicht kennt und daher nicht immun ist.

Mythos 2: Das Coronavirus ist eine Biowaffe und stammt aus einem Labor

Wahlweise stammt das neuartige Virus aus einem Labor in Wuhan oder den USA. Zumeist russische Medien verbreiteten zu Beginn der Pandemie Spekulationen, das Virus könnte als Biowaffe im "Lugar Centre for Public Health Research" in Georgien entwickelt worden sein. Die USA haben dieses Labor aufgebaut und ausgestattet.

Was ist dran?

Eine Kommission aus WHO-Experten und chinesischen Wissenschaftlern fuhr Anfang 2021 nach Wuhan, allerdings verweigerte die chinesische Staatsführung die Einsicht in Originalunterlagen.

Die meisten Wissenschaftler halten einen Ursprung in der Natur für wahrscheinlich (so wie MERS-CoV im Jahr 2012 vom Dromedar auf den Menschen übersprang). Da aber China eine umfangreiche Aufarbeitung verweigert, schließen einige Wissenschaftler auch einen Laborunfall nicht aus.

In Wuhan wurde Anfang 2015 das Wuhan Virologie-Institut eingeweiht - das bislang einzige offizielle chinesische Labor der biologischen Schutzstufe 4. Nur diese Hochsicherheitseinrichtungen dürfen mit Biostoffen der höchsten Risikogruppe arbeiten.

Mythos 3: Es soll eine neue Weltordnung geschaffen werden

Geheimgesellschaften wollen die Krise ausnutzen und eine autoritäre Weltordnung errichten. Oft im Zusammenhang mit Militärpräsenz, dem Zusammenbruch des Finanzsystems und Abschaffung der Bürgerrechte.

Was ist dran?

Die Idee einer "Neuen Weltordnung" (NWO) ist ein beliebter Verschwörungs- und Esotherikermythos in rechtsextremen Kreisen und besteht seit den 1990er-Jahren. Zumeist sind "die Juden" das Feindbild. Je nach Auslegung wollen aber sogar Vampir-Außerirdische die Menschheit versklaven! Auch Reichsbürger, die Deutschland nicht anerkennen, weil sie es für eine GmbH halten, propagieren eine "neue Welt".

Mythos 4: Bill Gates will die Menschheit zwangsimpfen und überwachen

Die Bevölkerung soll aufgrund ihrer Angst vor dem Coronavirus dazu gezwungen werden, sich impfen zu lassen. Geldgierige Geschäftsleute rund um Microsoft-Gründer Bill Gates injizieren auch gleich einen winzigen Mikrochip in den Körper, um die "totale Kontrolle" über die Menschen zu erhalten. Gates könnte dann seinen lange vorbereiteten Plan zur Entvölkerung der Welt umsetzen.

Was ist dran?

In Deutschland gibt es keinen Impfzwang. Niemand wird betäubt, gefesselt und dann gegen seinen Willen gepiekt! Seit dem 1. März 2020 besteht eine Impfpflicht gegen Masern für alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in die Schule oder den Kindergarten. Sonst droht ein Bußgeld.

Die Behauptungen über Bill Gates als alleinigen Drahtzieher der Pandemie basieren zumeist auf wenigen Zitaten, die aus dem Kontext gerissen oder bewusst falsch interpretiert werden. Gates schrieb im März 2020, dass irgendwann "digitale Zertifikate" Auskunft darüber geben könnten, wer eine Infektion mit dem Coronavirus bereits durchgestanden hat oder dagegen geimpft ist. Das ist mit dem EU-Covid-Pass nun tatsächlich der Fall - und Bill Gates einfach nur ein Technologie-Visionär.

Die Gates-Stiftung unterstützt seit Jahren die Entwicklung von Impfstoffen gegen Krankheiten. Auch hat er große Summen an die Weltgesundheitsorganisation WHO gespendet. Die lebt aber ohnehin von Privatspenden.

Bill Gates
Bill Gates hat keinesfalls vor, die Menschheit zu unterjochen. Bildrechte: imago images / ZUMA Wire / Javier Rojas

Mythos 5: Der mRNA-Impfstoff verändert menschliche Gene

Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna setzen auf die mRNA-Technologie. Das sei gefährlich, es würden Genexperimente am Menschen durchgeführt, Frauen würden unfruchtbar oder sterben sogar.

Was ist dran?

Nichts! Das Erbinformation ist in Form einer doppelsträngigen DNA gespeichert. Einzelsträngige RNA kann sich hier nicht integrieren. Auf der messenger-RNA (= Boten-RNA) sitzt quasi die Bauanleitung für ein Protein, das auf der stacheligen Außenhülle des Coronavirus sitzt. Dieses Protein baut der menschliche Körper nach und reagiert sofort mit einer Immunantwort. Bei einem erneuten/echten Kontakt mit dem Erreger soll sich der eigene Körper somit vor einer Erkrankung schützen. Die Boten-RNA wird vom Körper rasch abgebaut.

mRNA-Wirkstoffe wurden übrigens schon vor dem Corona-Impfstoff am Menschen eingesetzt - in Form von Krebs-Impfstoffen. Allein das deutsche Unternehmen Biontech kann auf eine 20 Jahre lange Erfahrung im Bereich der mRNA-Technologie zurückgreifen.

Querdenker veranstalten Autokorso, Schild: Gen- Impfung zuerst du.
Neuester Mythos: Die Coronaimpfung greift in die Gene ein. Bildrechte: IMAGO / Alexander Pohl

Mythos 6: 5G verbreitet das Coronavirus

Die neuen 5G-Sendemasten sind für die Verbreitung des Coronavirus verantwortlich. In Großbritannien wurde daher unter vielen Masten Feuer gelegt. Auch die Menschen in Wuhan sollen an der Strahlung von 5G erkrankt und gestorben sein, nicht aber am Virus. Wahlweise aktiviere die Strahlung das Virus auch erst. In Afrika gebe es keine Corona-Toten, weil es dort kein 5G-Netz gebe.

Was ist dran?

Nichts. Die blinde Zerstörungswut verhindert nur, dass Rettungssanitäter, die dringend auf schnelle Mobilfunkleistung angewiesen sind, rechtzeitig zum Einsatzort gelangen. 5G bedeutet nur die fünfte Generation der drahtlosen Netzwerktechnologie. Sie wird über Mobilfunkmasten durch Funkwellen übertragen, welche aber nicht-ionisierend sind, sprich: Sie können die DNA im Zellinneren des menschlichen Körpers nicht schädigen.

Sars-CoV-2 brach in Wuhan aus, 5G wurde aber zuerst in Südkorea und in Teilen der USA aktiviert. Gerade einmal zehn Prozent von Wuhan sind zudem mit 5G ausgestattet! Und Corona-Tote, die gibt es leider auch zahlreich in Afrika zu beklagen.

Corona 5G Graffiti
Ein Graffiti in England: "5G bringt den Tod" Bildrechte: imago images / i Images /Martin Wheatly

Mythos 7: Finstere Mächte kontrollieren unsere Gedanken

Auf Demonstrationen gegen Einschränkungen in der Corona-Krise tragen einige Teilnehmer eine aus Alufolie geformte Kugel an einem Band um den Hals oder am Revers, andere haben sich aus der Folie einen Hut gebastelt. Die Alukugel-Kette ist ein Verweis auf den sogenannten Aluhut. Der soll, so glauben manche Verschwörungstheoretiker, den Kopf des Trägers vor schädlicher Strahlung oder einer Kontrolle der Gedanken durch finstere Mächte schützen.

Was ist dran?

Nichts! Selbst gestandene Neurologen sind noch nicht soweit, Gedanken lesen zu können. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist "Aluhut" längst zu einer abwertenden Bezeichnung für Verschwörungsgläubige geworden.

Mythos 8: Kinder werden von der "Elite" entführt und ausgebeutet (QAnon-Bewegung)

Angeblich sollen zahlreiche Hollywoodschauspieler, Politiker, hochrangige Beamte und das Kinderhilfswerk UNICEF an einem internationalen Kinderhändlerring beteiligt sein, der Kinder entführt, zur Prostitution zwingt und sexuell ausbeutet. Die Kinder müssten zum Amüsement der "Eliten" gegeneinander kämpfen, außerdem würden sie das Blut der Kinder trinken. Bilder wie aus einem Horrorfilm, die auch Sänger Xavier Naidoo schon verbreitet hat.

Was ist dran?

Nichts! Diese und andere ähnlich absurde Legenden entstammen der sogenannten QAnon-Bewegung, die in den USA im Jahr 2017 ihren Anfang genommen hat. Wer genau dahinter steht ist unklar. QAnon ist keine Organisation oder feste Struktur, sondern eine lose Bewegung, die sich im Netz gebildet hat und zunehmend auch in der realen Welt zu sehen ist, so wie bei den Demonstrationen in Berlin oder dem Sturm auf das Weiße Haus in Washington.

Nicht selten haben die QAnon-Aussagen mehr oder weniger versteckte antisemitische Konnotationen. Reale Ereignisse werden oft als Indizien oder Beweise für die Behauptungen gedeutet. Und: Es kommt immer wieder zu düsteren Prophezeihungen. Bewahrheitet hat sich bislang jedoch keine einzige.

Zwei Demonstranten sitzen auf Steinstufen, der linke Demonstrant, männlich, hat einen Judenstern auf der Jacke auf diesen steht Ungeimpft .
Im Judenstern prangt "Ungeimpft". Bildrechte: imago images/Willi Schewski

Daneben gibt und gab es immer wieder neue wirre Ideen. Zum Beispiel, dass sich das Coronavirus nur im basischen Bereich zwischen 5 und 5,5 pH-Wert vermehren könne. Oder dass das Berliner Trinkwasser vergiftet wurde, um die Bevölkerung ruhig zu stellen - geäußert von Kochbuch-Autor Attila Hildmann. Als im Mittelalter die Pest ausbrach, wurden Juden beschuldigt, die Brunnen vergiftet zu haben. Irgendjemand müsse ja Schuld sein.

Gefährlich: Rechtsextreme nutzen Corona-Angst für ihre Zwecke

Vorrangig geht es den Corona-Leugnern um die "Verteidigung der Grundrechte", die während der Corona-Pandemie beschnitten bzw. eingeschränkt werden, um die unkontrollierte Verbreitung des Virus zu verhindern. Aber im Hintergrund mischen Verschwörungsideologen, Rechtspopulisten und radikale Impfgegner mit, sie treten auch als Redner auf.

Tatsächlich gibt es eine Verbindung zwischen Verschwörungsideologie und Rechtspopulismus, sagt der Tübinger Professor Michael Butter: "Beide lösen komplexe politische Themen in einen Gegensatz von Gut und Böse auf. Auf der einen Seite die Verschwörer beziehungsweise die Eliten, auf der anderen Seite die Opfer der Verschwörung oder das einfache Volk."

Hand in Hand mit rechtsradikalen Ideen geht auch linksextremes Gedankengut. Ein etwaiger Zusammenbruch der Gesellschaft solle genutzt werden, um zu plündern und zu sabotieren. Auch Islamisten versuchen, die Pandemie für ihre Propagandazwecke auszunutzen. Für sie ist das Coronavirus der Soldat Allahs.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 20. Juli 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren