Fatshaming und Frauenfeindlich Die Ärzte möchten Kultsong "Elke" nicht mehr spielen

Die beste Band der Welt, wie sich die Berliner Kultband "Die Ärzte" ganz bescheiden nennt, ist bekannt für ihre provokanten Song-Texte, die sie in bis zu dreistündigen Liveshows zum Besten gibt. Bei ihrem Berlin-Konzert am Wochenende forderten Fans den Song "Elke". Doch den wollen "Die Ärzte" nicht mehr spielen. Die Gründe dafür nennt Sänger Farin Urlaub direkt auf der Bühne.

Farin Urlaub (l-r), Bela B und Rodrigo Gonzalez von der Band 'Die Ärzte'
Politisch und moralisch korrekt: Auch bei den "Ärzten" kennt der Humor seine Grenzen. Bildrechte: picture alliance/dpa/Wagmüller PR

Fast vier Jahrzehnte ist es her, dass sich Schlagzeuger Dirk Felsenheimer, besser bekannt als Bela B., und Gitarrist Jan Vetter, alias Farin Urlaub, entschlossen haben, eine Band namens "Die Ärzte" zu gründen. Mit Punkmusik und lustigen, absurden Song-Texten spielen sie sich seitdem in die Herzen ihrer Fans.

Doch auch bei den "Ärzten" hat der Spaß seine Grenzen. Als ein paar Fans beim Berlin-Konzert am vergangenen Sonntag (25. August) den alten Song "Elke" fordern, lehnt Sänger Farin Urlaub kurzerhand ab.

Farin Urlaub (l-r), Bela B und Rodrigo González von der Band «Die Ärzte» stehen beim Auftakt-Konzert ihrer «Buffalo Bill in Rom Tour 2022» auf der Bühne.
Machten auf ihrer "Buffalo Bill in Rom Tour 2022" auch in Berlin Station: "Die Ärzte". Bildrechte: picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg

Fatshaming & misogyn: Warum Die Ärzte "Elke" nicht mehr live spielen

Lange war das Lied "Elke" einer der Liveklassiker der "Ärzte". Heute findet sich das Lied nicht mehr auf ihrer Setlist. Denn "Elke" handelt von einem sehr dicken Mädchen. Im Song heißt es:

Ich war mit Elke essen, ganz schick mit Kerzenschein.
Ich aß ein bisschen Tofu, sie aß ein ganzes Schwein.
Elke ist so niedlich, Elke ist mein Schwarm,
im Sommer gibt sie Schatten im Winter hält sie warm.

Die Ärzte "Elke"

Live spielen will Farin Urlaub diesen Song heutzutage nicht mehr. Eine Twitternutzerin schreibt dazu:

Als "fatshaming" und "misogyn" ordnet Farin Urlaub das Lied heute ein, da der Text dicke und übergewichtige Frauen diskriminiere und obendrein sexistisch sei. In einem FAQ auf seiner Homepage stellt er sich selbst noch die Frage:

Wenn man als Sänger offensichtlich misogyne (oder bodyshamende) Texte singt, macht man sich dann mitverantwortlich? Oder kann man sich mit Humor und/oder dem Lyrischen Ich rausreden?

Eine Antwort gibt er auf seinem Berlin-Konzert zwar nicht, zieht aber zumindest Konsequenzen.

Farin Urlaub von die Band Die Ärzte
"Elke" kommt den "Ärzten" heute nicht mehr auf die Bühne. Bildrechte: MDR JUMP / Jens Borghardt

Nee Leute, Elke ist fatshaming und misogyn, sowas spielen wir nicht mehr, das ist letztes Jahrtausend!

Farin Urlaub Berlin-Konzert

Die Geschichte hinter "Elke"

Ganze 34 Jahre ist es mittlerweile her, dass Farin Urlaub den Song "Elke" geschrieben hat. Die Inspiration dafür kam ausgerechnet von zwei Fans: namens Elke und Daniela.

Beide bombardierten die Band pausenlos mit Briefen und Anrufen. Einem Brief legten sie ein Bild von sich bei, auf dem die Jungs sahen, dass die beiden Fans übergewichtig waren.

Farin Urlaub drohte den beiden aufdringlichen Damen, einen Song über sie zu schreiben, wenn sie ihn nicht in Ruhe ließen. Der Rest ist Geschichte. 1999 wurde "Elke" als Liveversion veröffentlicht - und erreichte prompt Platz 28 der deutschen Charts.

"Die Ärzte" und verbotene Songs

Verboten ist das Lied "Elke" nicht - auch nicht von Seiten der "Ärzte". Die Band will es nur einfach nicht mehr live spielen. Gleiches galt längere Zeit für den "Ärzte"-Hit "Ein Schwein namens Mann". Hier war allerdings nicht der Text das Problem, sondern der Erfolg des Songs.

Da dieser auch auf dem Ballermann rauf und runter gespielt wurde, fühlte sich die Band nicht mehr wohl damit. "Die Ärzte" wollten nicht auf diesen einen Song reduziert werden. Nach gut zehn Jahren Pause war "Ein Schwein namens Mann" im Jahr 2012 erstmals wieder auf ihrer Setlist zu finden.

Ein Mann hält das "Ab 18"-Album der Punkband "Die Ärzte" mit dem Song "Geschwisterliebe" in den Händen.
Angst vorm Index? "Die Ärzte" indizierten ihr Album "Ab 18" kurzerhand selbst. Bildrechte: dpa

"Geschwisterliebe" landet auf dem Index

Obgleich man sich bei allem Humor und Klamauk kaum vorstellen kann, dass die "Ärzte" Potential für verbotene Lieder haben, sah das die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien einst anders.

Im Jahr 1987 wurde ihr zweites Studioalbum "Die Ärzte" indiziert. Schuld daran war der Song "Geschwisterliebe". Fünf Monate später landete auch ihr Debütalbum "Debil" auf dem Index. Dieses Mal ging es um die Songs "Claudia hat 'nen Schäferhund" und "Schlaflied". Die Ärzte nahmen die Indizierung mit Humor und veröffentlichten später das Album "Ab 18", welches sie kurzerhand selbst indizierten.

Brisant/jd

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 31. August 2022 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News