Erstes Interview Shakira - Emotionale Worte nach Trennung von Gerard Pique

Shakira und Gerard Pique galten als eines der großen Traumpaare der Sport- und Entertainment-Welt. Doch im Juni dieses Jahres platzte dann die Bombe: Zwischen der Sängerin und dem Fußball-Star ist es aus und vorbei. Über die "dunkelste Stunde" ihres Lebens hat sich Shakira nun erstmals geäußert.

Shakira
Shakira hat sich erstmals zur Trennung von Gerard Pique geäußert. (Archiv) Bildrechte: dpa

Nach elf Jahren Beziehung und zwei gemeinsamen Söhnen wurde im Juni die Trennung von Sängerin Shakira und Fußball-Star Gerade Pique bekannt. Über die Gründe für das Beziehungs-Aus gab es immer wieder Spekulationen. So soll der 35-Jährige mehrere Affären gehabt haben und dabei sogar von Shakira erwischt worden sein.

Shakira, Sängerin aus Kolumbien, und Gerard Pique, Fußballspieler des FC Barcelona
Ein Bild aus guten Zeiten: Shakira und Pique bei einem Konzert der Sängerin. (Archiv) Bildrechte: dpa

Shakiras Kinder leiden unter der Trennung

Die 45-Jährige hüllte sich bislang in Schweigen, doch jetzt hat sie sich erstmals zur Trennung geäußert. Wie Shakira dem "Elle"-Magazin verriet, sei die aktuelle Situation die "schwerste und dunkelste Stunde ihres Lebens".

Doch nicht nur für sie, sondern auch für ihre Kinder sei es sehr "hart" und "schwierig", so Shakira weiter. Die Sängerin habe erst noch versucht, die Situation vor ihren Kindern zu verbergen. Durch Freunde in der Schule und das Internet sei das aber nicht gelungen. Zudem würden Fotografen regelrecht vor ihrem Haus campen und die Familie rund um die Uhr verfolgen.

Die kolumbianische Sängerin Shakira mit ihrem Mann Gerard Pique und ihre Kinder.
Shakira und Gerard Pique mit ihren Söhnen Sasha und Milan. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire

Fühlt sich an wie ein "böser Traum"

Die Beziehung zu Gerard Pique habe Shakira für etwas "Besonderes und Heiliges" gehalten. Die Enttäuschung bei ihr und ihren Söhnen sitze deshalb noch tief. "Ich habe manchmal das Gefühl, dass alles nur ein böser Traum ist. Aber nein, es ist echt", so Shakira.

Als wäre das nicht schon genug gewesen, hat sich ihr Vater auch noch schwer bei einem Sturz verletzt - ausgerechnet zu der Zeit, als er seiner Tochter nach der Trennung beistehen wollte. Darüber hinaus muss sich die Sängerin in Spanien mit Vorwürfen der Steuerhinterziehung auseinandersetzen.

Shakira
Shakira hat nicht nur Trennungsschmerz, sondern auch noch Steuer-Ärger in Spanien. (Archiv) Bildrechte: dpa

Keine Schlammschlacht - für die Kinder

Doch das "Wichtigste in meinem Leben" seien die Kinder, die sie beschützen wolle. Bezüglich eines möglichen Sorgerechtsstreits mit ihrem Ex-Partner habe die zweifache Mutter die Hoffnung, herauszufinden, was das Beste für die Zukunft der Kinder sei. Und sie hoffe, das privat tun zu können.

Zur Beziehung mit Gerard Pique sagte Shakira rückblickend, dass sie "alles, was ich hatte", investiert habe. Sie habe ihre eigene Karriere vernachlässigt und sei nach Spanien gezogen, damit ihr Partner Fußball spielen könne. Dies seien "Opfer der Liebe" gewesen.


BRISANT

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 22. September 2022 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News