Einfach genial | 08.02.2022 | 19:50 Uhr 3 D-Welten, Hightech und eine magnetische Malerhilfe

Im Elbedom in Magdeburg taucht Henriette in die Fazination von 3 D-Welten ein. Außerdem stellt sie vor: eine magnetische Abdeckung als Renovierhilfe, eine wärmende Rettungsliege und einen Skiwachstüftler aus dem Allgäu.

Einfach genial Henriette
Henriette erkundet die 3 D-Welt im Elebedom in Magdeburg. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Faszination 3D: Elbedome in Magdeburg

Mit 450 Quadratmetern Projektionsfläche ist der Elbedome eines der größten 360-Grad-Visualisierungssysteme für virtuell-interaktive Inhalte in Europa. Die Wände und der Boden können vollflächig mit dreidimensionalen Objekten bespielt werden. In der Kuppel hängen dafür 25 3D-Projektoren. Sie sind in unterschiedlichen Winkeln auf Wand und Boden gerichtet und projizieren Stereobilder, die für jedes Auge separat sichtbar sind. Beim Betrachter entsteht dadurch ein räumlicher Eindruck.  

Genutzt wird die Einrichtung des Fraunhofer Institutes IFF in Magdeburg zur Forschung, Weiterbildung, Ausbildung und auch zur Planung von Projekten von Unternehmen und Universitäten.

Kontakt: Anita Fricke
Tel.: 0391/4090485
Mail: ideeu@iff.fraunhofer.de

Hilfe beim Renovieren: magnetische Abdeckung

Elektromeister Harald Walter aus Bayern hat eine wiederverwendbare magnetische Abdeckung entwickelt. Die soll dafür sorgen, dass Steckdosen und Lichtschalter beim Malern sauber und unbeschädigt bleiben. Mit seiner Erfindung soll das Abkleben überflüssig sein. Das Material, das er verwendet, ist flexibel und die Farbe haftet nicht gut daran. Die Abdeckung ist wiederverwendbar, durch die Magnete einfach anzubringen und durch einen Kniff auch leicht zu lösen.

Kontakt: Harald Walter
Tel.: 09151 6382
E-Mail: h.walter@gipsprofi.de

Die wärmende Rettungsliege

Ein Rettungswagen ist technisch gut ausgestattet mit Defibrillator, Beatmungs-, und EKG-Gerät. Seit neustem aber erst ist er - dank einer Erfindung von Andreas Körner - in der Lage, Patienten zu wärmen. Das sorgt nicht nur dafür, dass sich Patienten wohler fühlen, es ist in erster Linie medizinisch wichtig. Einfach genial berichtete schon 2015 über Andreas Körner, der eine beheizbare Auflage entwickelt hatte. Damals war sie noch ein Prototyp und noch nicht für den Einsatz zugelassen. Sieben Jahre später besuchen wir den Erfinder erneut. Inzwischen hat er eine Firma gegründet, seine Erfindung ist weltweit patentiert und schon deutschlandweit im Einsatz.

Kontakt: Andreas Körner
Tel.: 0163 7358116
E-Mail: info@akmedtec.com

Vorgestellt: ein Skiwachstüftler

Ob Freizeit- oder Topathleten, Skisportler brauchen das richtige Wachs unter den Brettern. Das Angebot ist reichlich und viele große Firmen aus dem In- und Ausland buhlen darum, die Sportlerinnen und Sportler mit ihren Wachsen schneller zu machen.

Doch ausgerechnet in einer Garage im Allgäu soll die Konkurrenz lauern. Wo sonst sein Auto steht, stellt Hermann Martin das Wachs für Topathleten her. Wichtig für die Entwicklung seiner Rezepturen ist der direkte Kontakt zu den Sportlern, die seine Wachse während der Entstehung testen und ihm Anregungen geben.

Kontakt: Hermann Martin
Tel.: 07562/5272
0160/92914662
E-Mail: Maris-Wachs@gmx.de

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 08. Februar 2022 | 19:50 Uhr

Ein Angebot von