Einfach genial | 01.11.2022 | 19:50 Uhr Winterwetter auf Knopfdruck, bessere Luft im Klassenzimmer, Solarenergie von der Rolle

Henriette schaut sich einen Klima-Wind-Kanal an. Dort werden Fahrzeuge zum Test auf Knopdruck Extremwettern ausgesetzt. Außerdem zeigt sie: Mini-Lüfter für den Klassenraum und Solarenergie von der Rolle.

Henriette hält Schnee in den Händen
Im Klima-Wind-Kanal in Wien gibt es auch Schnee auf Knopfdruck. Bildrechte: Einfach Genial

Extremwetter auf Knopfdruck

In Wien steht der weltgrößte Klima-Wind-Kanal. Hier werden in zwei Kanalkammern Autos, Busse, Flugzeuge, aber auch ganze Züge auf ihre Wetterbeständigkeit und Sicherheit geprüft. Wind, Sonne, hohe und niedrige Temperaturen, Schnee und Regen können auf Knopfdruck eingeschaltet werden. Gemeinsam mit einem Ingenieur der Testanlage erlebt Henriette, wie das Wetter hier entsteht.

Kontakt: Katharina Wagner
Tel.: 0043 66480861403
Mail: katharina.wagner@rta.eu

Mit kleinen Klammern Großes bauen

Seit 2018 tüfteln zwei Erfinder aus dem Münsterland an ihrer Spielzeug-Idee. Mit dieser sollen Kinder mit viel eigener Phantasie, Geschick und körperlichem Einsatz bauen. Die Klammer, die wie ein Krokodilmaul aussieht und deshalb Crockid heißt, hält spielend leicht alte Kartons zusammen und lässt daraus  Häuser, Burgen, Autos, Schiffe, und vieles mehr entstehen. Jetzt sind die Klammern serienreif und werden verkauft.

Kontakt: Dirk Krupke und Jens Mikus
E-Mail: info@crockid.de

Gute Luft zum Nachrüsten

"Mindestens alle 20 Minuten Fenster auf" hieß es noch im vergangenen Jahr in Schulen – auch im Winter, auf Grund von Corona. Einige Schüler saßen deshalb in Jacken im Unterricht. Das Virus hat sich noch nicht verabschiedet, doch jetzt kommen drastisch steigende Energiekosten hinzu, die das Dauerlüften in Frage stellen. Eine Firma aus dem Vogtland setzt mit ihrer Entwicklung auf mehrere kleine Lüfter, statt auf einen großen. Ihre Geräte werden direkt am Tisch, vor den Schülern eingebaut und können dort ihre Arbeit tun. Sie werden mit Akkus betrieben und ihre Laufzeit kann per Handy einprogrammiert werden.

Kontakt: Tino Semeleit
Tel.: 03765 30 96 169
E-Mail: p.winnig@produktivmoebel.de

Solarenergie von der Rolle

Bereits vor 20 Jahren gelang es Karl Leo und seinen Forscherkollegen, organische Leuchtdioden zu entwickeln. Mit seinen OLED hat der Wahl-Dresdner die Elektronikindustrie revolutioniert. Im vergangenen Jahr erhielt er für sein Lebenswerk den Europäischen Erfinderpreis.

Jetzt hat der Forscher eine andere große Entwicklung vorangebracht. Organische Solarzellen. Auf Folien aufgebracht, können die an ungewöhnlichen Dachformen, Glasfassaden, textilen Dächern oder sogar runden Türmen zum Einsatz kommen. 

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 01. November 2022 | 19:50 Uhr

Ein Angebot von