Einfach genial | 26.04.2022 | 19:50 Uhr VR-Projektionen, Wisch-Saug-Düse für Staubsauger, Birkenrinde als Fußbodenbelag

Henriette begibt sich auf einen virtuellen Stadtrundgang im Jahr 1887 und schaut, wie die Projektionen dafür entstanden. Auch stellt sie vor: die Wisch-Saug-Düse für jeden Staubsauger und Birkenrinde als Fußbodenbelag.

Henriette in einem Labor
Wie entstehen Sequenzen für VR-Brillen? Henriette fragt nach und ist gleich mittendrin. Bildrechte: Einfach Genial

Henriette auf virtueller historischer Stadtführung

Die Tourismus GmbH Essen hat seit April eine Weltneuheit am Start: eine virtuelle Zeitreise durch die Essener Innenstadt. Nur vor den Augen der Gäste entsteht dank neuester Technik das Jahr 1887. Kutschen, Tiere, Gebäude und Menschen in historischen Gewändern agieren so realitätsgetreu, als würden sie leibhaftig vor ihnen stehen.

Mithilfe von Smart Glasses, das sind intelligente Brillen, vermischt sich das Hier und Jetzt mit virtueller Realität. Mixed Reality heißt das. Für einen Teil des Rundgangs wurden prominente Schauspieler gewonnen und mit 360°-Technik aufgenommen und digitalisiert. In kleinen Szenen spielen sie vor dem Besucherauge Episoden aus einem Tag in Essen, an dem Alfred Krupp – eine bedeutende Persönlichkeit der Stadt – beerdigt wurde. 

Kontakt: Tel.: 0201 8872333
E-Mail: touristinfo@essen.de

 

Die Wisch-Saug-Düse für jeden Staubsauger

Gebäudereiniger Michael Mey aus Mittenwalde in Brandenburg entwickelte einen neuartigen Aufsatz für Staubsauger, der sowohl zum Saugen als auch zum gleichzeitigen Wischen eingesetzt werden kann. Er selbst hat sich damit den Zeitaufwand für seine gründliche Treppenreinigung um mehr als die Hälfte verkürzt. Im Gegensatz zu Wischsaugern, die es schon gibt, kann seine Düse an den normalen Staubsauger einfach aufgesteckt werden. Die Form seiner Erfindung macht das Reinigen in Ecken besonders einfach und das Wischpad lässt sich, dank angebrachter Klettverschlüsse, schnell wechseln.

Kontakt: Michael Mey
Tel.: 0177 2300793
E-Mail: kontakt@meystair.com

 

Birkenrinde als Fußbodenbelag

Aus der sibirischen Taiga in unsere Wohnungen: Tim Mergelsberg aus Görlitz arbeitet mit der Rinde der nordischen Birke. Der Abbau dieser Rinde zerstört die Bäume nicht. Sie kann mehrfach geentet werden. Tim und seinem Team ist es gelungen, den überaus vielseitigen Werkstoff maschinell zu verarbeiten. Das so entstehende Oberflächenmaterial ist auf natürliche Weise wasserabweisend und rutschfest. Die Görlitzer bauen daraus Fußbodenbelag, der für Bäder geeignet ist.

Kontakt: Tim Mergelsberg
E-Mail: info@nevi.io
Tel.: 03581 7925850

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 26. April 2022 | 19:50 Uhr

Ein Angebot von