MDR-Kinderchor im Kunstkraftwerk Multimediales Konzert für die Sinne

Musik ist ein sinnliches Erlebnis: Sie will nicht nur gehört, sondern ab und an auch gesehen und gefühlt werden. Deshalb lotete der MDR-Kinderchor aus, wie sich Musik mit allen Sinnen erleben lässt: Das Kunstkraftwerk Leipzig − Zentrum für digitale Kunst und Kultur − wurde dabei zur Klangfabrik, in der Bilder mit Klängen verschmolzen.

farbige Projektion entlang der ganzen Wände im Kunstkraftwerk
Bildrechte: MDR/Guido Ahnert

MDR-Kinderchor: Das Konzert "Klangfabrik" in Bildern

Musik als Erlebnis für alle Sinne präsentierte der MDR-Kinderchor unter Alexander Schmitt im Kunstkraftwerk Leipzig − Zentrum für digitale Kunst und Kultur − im Konzertprojekt "Klangfabrik". Fotos: Nikolas Kammerer

MDR-Kinderchor im Kunstkraftwerk Leipzig
Bildrechte: MDR/Nikolas Kammerer
MDR-Kinderchor im Kunstkraftwerk Leipzig
Bildrechte: MDR/Nikolas Kammerer
MDR-Kinderchor im Kunstkraftwerk Leipzig
Bildrechte: MDR/Nikolas Kammerer
MDR-Kinderchor im Kunstkraftwerk Leipzig
Bildrechte: MDR/Nikolas Kammerer
MDR-Kinderchor im Kunstkraftwerk Leipzig
Bildrechte: MDR/Nikolas Kammerer
MDR-Kinderchor im Kunstkraftwerk Leipzig
Bildrechte: MDR/Nikolas Kammerer
MDR-Kinderchor im Kunstkraftwerk Leipzig
Bildrechte: MDR/Nikolas Kammerer
MDR-Kinderchor im Kunstkraftwerk Leipzig
Bildrechte: MDR/Nikolas Kammerer
MDR-Kinderchor im Kunstkraftwerk Leipzig
Bildrechte: MDR/Nikolas Kammerer
MDR-Kinderchor im Kunstkraftwerk Leipzig
Bildrechte: MDR/Nikolas Kammerer
Alle (9) Bilder anzeigen

Bei den Konzerten im Kunstkraftwerk, diesem atmosphärischen Ort mit seinem Industriecharme, präsentierten die jungen Sängerinnen und Sänger ein breit gefächertes Programm von Renaissance bis Pop. Der Jugend- und der Konzertchor unter Alexander Schmitt interpretierte etwa Bruckners "Locus iste", das Volkslied "Kein schöner Land" und den Jazz-Klassiker "Fly me to the moon" - dabei ergaben sich vielfältige Anknüpfungspunkte für die raumgreifenden Projektionen eines Grafikteams des MDR (Dagmar Graalmann, Paul Lühnsdorf und Guido Ahnert). Sie ließen die ganze Maschinenhalle in neuen Farben und Formen erstrahlen, sodass auch die Lieder und Popsongs in einem ganz neuen Licht erschienen.

farbige Projektion entlang der ganzen Wände im Kunstkraftwerk
Die Projektion für das Konzert "Klangfabrik" im Kunstkraftwerk wurden von Dagmar Graalmann (grafische Gestaltung), Paul Lühnsdorf (Animationen) und Guido Ahnert (Konzept und Projektleitung) kreiert. Bildrechte: MDR/Guido Ahnert

Neben dem Sehsinn kamen auch Geruchs- und Geschmackssinn bei diesem Konzert nicht zu kurz. Mit Hannes Malkowski am Schlagwerk und Jonas Timm am Flügel entstand dann an den beiden Abenden ein multimediales Ereignis in die Klangfabrik, wobei Augen und Ohren gemeinsame Sache gemacht haben!