Bergbau erwandern Wanderwege: Auf den Spuren des Bergbaus in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Von der Unesco-Montanregion Erzgebirge über die Sächsische Schweiz bis zum Thüringer Wald: Diese Wanderwege und Bergbaulehrpfade führen durch ehemalige Tagebauten und legen die Spuren der jahrhundertealten Bergbau-Tradition in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen offen.

Wanderzeichen und Symbol Schlägel und Eisen für Bergbaupfad an einem Baum
Die Bergbaupfade sind meist mit dem Symbol Schlägel und Eisen gekennzeichnet. Bildrechte: imago images/Hanke

Die Geschichte des Kupferschieferbergbaus im Mansfelder Land entdecken, im Leipziger Neuseenland die Schönheit der renaturierten Landschaft bestaunen oder durch das ehemalige Bergbau-Revier im thüringischen Ronneburg wandern: Dort, wo einst Hochbetrieb über und unter Tage herrschte, verlaufen heute abwechslungsreiche Wanderwege. Entlang sogenannter Bergbaulehrpfade, deren Wege sich zumeist durch ehemalige Tagebauten und Bergbau-Gebiete schlängeln, finden sich zahlreiche Relikte wie Schächte, Pingen, Stollen und geflutete Tagebaurestlöcher. Spuren aus einer anderen Zeit, die von der eindrucksvollen und jahrhundertealten Tradition des Bergbaus in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zeugen.

Bergbauorte erwandern
Übersicht: Wanderrouten entlang der Bergbaugeschichte in Mitteldeutschland Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Auf diesen Bergbaulehrpfaden können Sie sich die Geschichte des Altbergbaus über und unter Tage ganz einfach erwandern:

Mehr Kulturorte unter Tage entdecken

Mehr Ausflugsziele in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 19. Juli 2021 | 07:10 Uhr

Abonnieren