Herressener Promenade Warum Apolda eines der vielfältigsten Buga-Ausflugsziele ist

Die Herressener Promenade ist eine grüne Oase mitten in Apolda und einer von 24 Außenstandorten der Erfurter Bundesgartenschau 2021. Der Landschaftspark aus dem 19. Jahrhundert war bereits 2017 Kulisse der Thüringer Landesgartenschau und wurde vor kurzem neu bepflanzt. Die Promenade gilt nicht nur als Gartendenkmal, sondern ist mit den Spielplätzen und einem Insektenhotel auch ein schönes Ausflugsziel für Kinder. Und auch Kunstinteressierte kommen bei der nahe gelegenen Hundertwasser-Ausstellung im Kunsthaus auf ihre Kosten.

Bepflanzte Beete mit vielen Blumen vor einem Teich.
Die Herressener Promenade und der Paulinenpark in Apolda sind Teil der Buga 2021. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Gleich am Beginn der Herressener Promenade liegt der langgestreckte Lohteich mit flachen Wiesenufern, umstanden von alten Bäumen. Auf der Stadtseite gibt es ein Café mit Sonnenterrasse und die Gondelstation. Enten paddeln auf dem Wasser, in der Mitte rauscht eine hohe Fontäne.

Nachts leuchte die Fontäne sogar, erklärt Maria Ludwig von der Stadtverwaltung Apolda. Sie ist nur ein paar Straßen entfernt von hier aufgewachsen und hat schon als Kind in diesem Stadtpark gespielt. Schon damals habe es hier einen Spielplatz gegeben, und am Wochenende kam sie her, um die Enten zu füttern, erinnert sich die Apoldaerin.

Blick auf Herressener Promenade in Apolda
Anlässlich der Thüringer Landesgartenschau 2017 wurde die Promenade von Grund auf saniert. Bildrechte: Stadtwerke Erfurt

Landschaftspark aus dem 19. Jahrhundert

Das Apoldaer Bürgertum war im Laufe des 19. Jahrhunderts zu Geld gekommen, vor allem mit der Produktion von Strickwaren. Dieser Spazierweg am Rande der Innenstadt war gleichermaßen Ausdruck von Selbstbewusstsein wie auch von einer erwachenden Natursehnsucht. "Der Spazierweg wurde auf Initiative des Verschönerungsvereins ab dem 19. Jahrhundert angelegt. Mitgewirkt hat dabei der Hofgärtner von Sachsen-Weimar, Otto Ludwig Sckell", erklärt Maria Ludwig.

Der Park beginnt passenderweise vis-a-vis der stattlichen Fabrikantenvillen und führt dann mal schmaler, mal breiter als Wiesenzug entlang des Herressener Bachs und Biotopen wie dem Apfelbachgrund mit Streuobst- und Feuchtwiesen. Zwei großen Teiche und der alte Baumbestand gliedern die rund 15 Hektar. Eine zeitgemäße Generalsanierung hat der Park erfahren, als in Apolda 2017 eine Landesgartenschau stattfand.

Über einen Holzsteg durch den Trimm-Dich-Pfad bis zum Insektenhotel

Die Teichränder wurden naturnah gestaltet, am Friedensteich führt sogar ein langer Holzsteg übers Wasser und durch das Schilf. Es gibt Denkmale und Bänke, einen Trimm-Dich-Pfad und Kinderspielplätze, Wiesen mit Bienenweiden und ein Insektenhotel. Am Lohteich entstanden mehrere große Rabatten, hoch gelegen und in Granit gefasst. Inzwischen werden hier etwas pflegeärmere Pflanzen angebaut: "Zur Landesgartenschau ist es immer recht einfach, das zu pflegen, aber nach der Landesgartenschau kann man solche pflegeintensiven Rabatten nicht mehr bewirtschaften", begründet Ludwig von der Stadtverwaltung die Entscheidung.

Eine Skulptur Frau mit Dobermann steht an einem Teich mit Steg.
Die Skulptur "Dame mit Dobermann" von Carolin Okon steht seit 2018 im Eingangsbereich des Parks. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Neue Blütenpracht als Fotokulisse

Doch die Neupflanzung ist wirklich sehenswert. Man hat sich für Trockenstauden entschieden: prachtvolle, silbergraue Eselsdiesteln stehen im Kiesbeet, fette Henne und Storchschnabel, Lavendel, Schafgarbe und diverse Gräser. Vorn an der ersten Rabatte, bei der Statue "Dame mit Hund", sammelt ein mannshoher Fotorahmen den Blick auf die Szenerie. Dieser soll, so die Hoffnung Maria Ludwigs, verstärkt auch junge Besucherinnen und Besucher in die wunderschöne Parkkulisse nach Apolda locken.

Garten- mit Museumsbesuch verbinden

Die ersten Spaziergänger am Morgen sind Stadtbewohner mit Hund und Kinderwagen und dann doch die eher typische Apolda-Reisende: eine Dame aus Weimar fragt nach dem Weg zur Hundertwasserausstellung im Kunsthaus.

Ohnehin ergibt sich die Verbindung von Natur und Kunst ganz zwanglos, denn wer den Paulinenpark noch sehen will, der muss quer durch die Stadt in die Bahnhofstraße laufen: dort liegt der Park, vis-a-vis des Kunsthauses.

Kunsthaus Apolda Avantgarde
Das Kunsthaus Apolda beherbergt eine Hundertwasser-Ausstellung. Bildrechte: MDR/Mayte Müller

Mehr Informationen Herressener Promenade
Herressener Straße I 99510 Apolda

Am Kiosk "Boothaus" gibt es Verpflegung, außerdem können hier Ruderboote ausgeliehen werden.

Kunstverein Apolda Avantgarde e.V.
Bahnhofstraße 42 I 99510 Apolda/Thüringen

Ausstellung
"Hundertwasser. Schönheit ist ein Allheilmittel"
Vom 12. Juli bis 19. Dezember 2021

Mehr zur Buga 2021

Mehr Kultur in Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 11. August 2021 | 07:10 Uhr

Abonnieren