Bundesgartenschau 2021 In Bendeleben zur Buga 2021 in die Zeit des Barock reisen

Die Bundesgartenschau in Erfurt besteht nicht nur aus den Hauptarealen auf dem Ega-Gelände und dem Petersberg. Auch 25 Außenstandorte sind dabei: Das Barockdorf Bendeleben im Kyffhäuserkreis ist einer davon. Das kleine Dorf besitzt einen Schlosspark und eine Orangerie mit angeschlossenem Lustgarten. Ein Spaziergang durch das verwunschene Bendeleben führt von Zitronenbäumen mit italienischem Flair über einen barocken Garten zu einem englischen Landschaftspark – und ist einen Besuch unbedingt wert.

Blick auf die Orangerie in Bendeleben.
Das Barockdorf Bendeleben ist mit seiner Orangerie einer der Außenstandorte der Bundesgartenschau 2021 in Erfurt. Bildrechte: Alexandra Forner

Schon von weitem ist die Orangerie in Bendeleben deutlich erkennbar. Sie besitzt gebogene Sonnenfänge oberhalb der großen Glasfenster. Aufgrund dieses unverkennbaren Profils wird sie auch als Schwanenhals-Orangerie bezeichnet. "Dieses Gebäude ist entstanden durch den Freiherrn von Uckermann, dem sein Schloss einfach zu klein wurde", erklärt Britta Lohre, Vorsitzende des örtlichen Denkmal- und Geschichtsvereins.

"Er hatte viele Kinder, eine große Familie und wenig repräsentativen Platz", erzählt Lohre weiter. "Also hat er sich gedacht: 'Baue ich mir eine Orangerie', das passte gut in den Zahn der Zeit. Man hat so ein bisschen seinen Pomp gezeigt." Bei Feiern oder Besuch wurde die Orangerie besonders festlich gemacht und dann darin residiert.

Blick auf die Orangerie in Bendeleben. 4 min
Bildrechte: Alexandra Forner

MDR KULTUR - Das Radio Do 10.06.2021 18:00Uhr 03:48 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Blick auf die Orangerie in Bendeleben. 4 min
Bildrechte: Alexandra Forner

MDR KULTUR - Das Radio Do 10.06.2021 18:00Uhr 03:48 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Orangerie sorgt für italienisches Flair

Blick auf eine Orangerie mit einer liegender Steinfigur im Vordergrund.
Die Freitreppe führt von der Orangerie in den Lustgarten. Bildrechte: MDR/Gemeinde Bendeleben

Vor der Orangerie befindet sich eine große Terrasse, auch heute noch geziert von Zitronenbäumchen und Palmen, die fast ein wenig italienisches Flair aufkommen lassen. Über eine Freitreppe geht es von dort hinunter in den Lustgarten. Hier stehen Lavendel- und Rosenbüsche kurz vor der Blüte. Die Fläche wurde in den 90er-Jahren komplett neu angelegt, denn zu DDR-Zeiten diente sie als Gärtnerei. In verschiedenen Gewächshäusern wurde damals Gemüse fürs nahe gelegene Städtchen Sondershausen angebaut. Der Blick zur Orangerie hin wurde versperrt durch ein großes Heizhaus.

Trotz Buga kein Geld für Gärtner

Nach der Wende orientierte man sich am historischen Vorbild, allerdings mit kleinen Veränderungen. So wachsen heute in den Randbereichen keine Ziergehölze mehr, sondern Obstbäumchen, der besseren Pflegbarkeit wegen. Bendeleben ist ein kleines Dorf mit rund 700 Einwohnern und nur geringen finanziellen Mitteln. Viele hatten erwartet, dass mit der Bundesgartenschau auch Geld von Erfurt hierher fließen würde.

Das sei aber nicht passiert, erzählt Ortsteilbürgermeister René Pfeiffer: "Wir hatten uns schon erhofft, dass ein paar Pfennige rüberwandern. Und andererseits auch die Möglichkeit entsteht, einen Gärtner einzustellen, das wäre dringend nötig. Leider ist es nicht so, deswegen kümmern wir uns mit viel ehrenamtlichem Engagement um den Lustgarten." So kommt es, dass an verschiedenen Ecken durchaus Unkraut in den Schaubeeten sprießt - Pfeiffer plädiert aufgrund der Umstände für Nachsicht.

Eine Baumallee mit Blickachse auf ein Schloss in der Abendsonne.
Der Landschaftspark ist fast so groß wie Bendeleben selbst. Bildrechte: MDR/Gemeinde Bendeleben

Barocker und moderner Schlosspark

Was für eine Herausforderung die Grünflächen für das kleine Dorf sind, wird klar, als wir den nahegelegenen Schlosspark erreichen. Dieser Landschaftspark ist ganze 21 Hektar groß und nimmt damit fast so viel Fläche ein, wie Bendeleben selbst. Hier herrscht eine ganz andere Stimmung als im Lustgarten: Weite Wiesen, riesige alte Bäume und verschiedene Teiche prägen das Bild. Angelegt wurde der Park wohl einst von Daniel August Schwartzkopf, Hofgärtner in Kassel und dort auch zuständig für die Umgestaltung des Bergparks Wilhelmshöhe.

Park an der Orangerie in Bendeleben.
Im Park finden sich Elemente aus dem Barock sowie aus englischen Gärten. Bildrechte: Alexandra Forner

Entstanden ist der Park in der Übergangszeit vom Barock zu den englischen Landschaftsparkanlagen. In der Gestaltung der Anlage ist das gut zu erkennen, eine schnurgerade Lindenallee führt zunächst in den Park hinein, dann wird es verwunschen. Verschlungene Pfade führen zwischen den Bäumen hindurch, darunter auch exotische Gehölze wie Elsbeeren, Gelbkiefern und Sumpfzypressen. Sechs verschiedene Teiche, alle über ein unterirdisches System miteinander verbunden, laden zum Rasten ein.

Wie in einem Jane-Austen-Roman

Als wir am früheren Badeteich vorbeikommen, beginnt plötzlich ein heftiger Regenschauer. Wir flüchten ins neu errichtete Badehäuschen, schauen auf die schäumende Wasseroberfläche und fühlen uns fast ein wenig wie in einem Jane-Austen-Roman. Von der Szenerie her stimmt hier zumindest alles.

Teich an der Orangerie in Bendeleben.
Die Teiche im Schlosspark sind durch ein unterirdisches System miteinander verbunden. Bildrechte: Alexandra Forner

Barockdorf Bendeleben Orangerie/Schlosspark Bendeleben
99707 Kyffhäuserland

Der Schlosspark sowie der Lustgarten der Orangerie sind frei zugänglich. Die Orangerie (innen) kann derzeit aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht besichtigt werden.

Im Lustgarten der Orangerie befindet sich eine Gastronomie mit einem "to go"-Angebot. Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag 10-18 Uhr

Toiletten befinden sich in der Orangerie sowie auch im Schlosspark und sind täglich geöffnet.

Mehr zur Buga 2021

Unterwegs in Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 02. Juni 2021 | 06:15 Uhr

Abonnieren