Empfehlungen Ausflugsziele in Chemnitz und Zwickau für einen verregneten Herbst

Zum Herbst gehört Regen. Aber auch bei schlechtem Wetter müssen Sie nicht auf Ausflüge verzichten – mit diesen Tipps für Chemnitz und Zwickau finden Sie garantiert das richtige Ziel für eine Spritztour mit Ihrer Familie und Freunden. Egal, ob eine Bergbauführung mit Seilfahrt auf dem Plan stehen soll, ein Besuch auf Sachsens schönster Ritterburg oder ein Tagestrip mit einer alten Dampflok.

Exponate August Horch Museum Zwickau
Im August Horch Museum Zwickau stehen Autos wie der Trabant im Mittelpunkt Bildrechte: MDR/Mandy Schalast-Peitz

Naturalienkabinett Waldenburg bei Zwickau: Familienführung durch das Museum

Naturalien, Kunstwerke und Kuriositäten, die zum Teil einzigartig sind – all das findet sich im Naturalienkabinett Waldenburg. Doch wie kommt eines der ungewöhnlichsten Museen Europas ausgerechnet in das kleine beschauliche Städtchen Waldenburg in Sachsen? Wer das erfahren will, kann bei einer Führung zur Geschichte des Museums lernen, was Apotheker aus dem Barock mit der Gründung des einzigartigen Naturalienkabinetts zu tun haben und welche Rolle die Fürsten von Schönburg-Waldenburg dabei spielten. Auch Kinder können bei dem Rundgang die Highlights der Sammlung entdecken und aus nächster Nähe bestaunen.

Mehr Informationen

  • Veranstaltungsort: Naturalienkabinett Waldenburg, Geschwister-Scholl-Platz 1, 08396 Waldenburg
  • Führung "Auf den Spuren von Fürsten und Apothekern", geeignet ab 8 Jahren, Buchung auf Anfrage
  • Im Juni 2022 hat die Sonderausstellung "Bürgerstolz?! Die Residenzstadt Waldenburg und ihre Bürgermeister" eröffnet (noch bis zum 30. Oktober 2022)

Blick in die historische Sammlung im Naturalienkabinett von Museum Waldenburg. Mit Millionenaufwand wurde das Haus und die usstellung in den letzten drei Jahren auf den neuesten Stand der Technik gebracht.
Das Naturalienkabinett Waldenburg ist eines der ältesten Deutschlands. Bildrechte: dpa

Zinngrube Ehrenfriedersdorf: Bergbauführung mit Seilfahrt

Im Besucherbergwerk Zinngrube in Ehrenfriedersdorf geht es hundert Meter in die Tiefe – wenn es regnet, dann sicher nicht hier. An zahlreichen Originalschauorten kann man sich bei einer Seilfahrt in die Arbeit und das Leben der Bergleute seit dem späten Mittelalter bis hin zur Neuzeit versetzen lassen. Viele originale und funktionsfähige Bergbaugeräte sind noch erhalten. Neben dem Besucherbergwerk lädt auch das Mineralogische Museum ein, die 800-jährige Geschichte des Ehrenfriedersdorfer Zinn- und Silberbergbaus und die einzigartige Geologie der Lagerstätte kennenzulernen.

Mehr Informationen

  • Veranstaltungsort: Sächsisches Industriemuseum, Zinngrube Ehrenfriedersdorf, Am Sauberg 1, 09427 Ehrenfriedersdorf
  • Touristikführung: Mittwoch bis Sonntag: 13 + 15 Uhr, Dauer: 1,5 h, Mindestalter: 6 Jahre (darüber hinaus gibt es weitere Angebote für Führungen)
  • Um Anmeldung wird gebeten

Besucher im Zinngrube Ehrenfriedersdorf Besucherbergwerk und Mineralogisches Museum
Auch Kinder können unter Tage den Ehrenfriedersdorfer Bergbau bei einer Führung entdecken. Bildrechte: imago images/Sylvio Dittrich

Burg Scharfenstein: Burgmuseum und Ritterausstellung

Die mittelalterliche Burg Scharfenstein im Erzgebirgskreis gilt heute als einer der ältesten Herrschaftssitze Sachsens. Die Burg bietet zahlreiche Erlebnisse für Regenwetter: Ausstellungen, Burgführungen und ein Spielzeugmuseum, das auf die reiche Holzfiguren-Tradition der Erzgebirgler zurückgeht. Noch bis 30. Oktober gewährt die Sonderausstellung "Mythos Ritter" einen authentischen Einblick in das Leben eines Ritters – anhand von Kleidung, Rüstungen, mittelalterlichen Münzen und Urkunden. Kinder können sich außerdem mittelalterlich verkleiden und ein begehbares Turnierzelt erkunden.

Mehr Informationen

  • Veranstaltungsort: Burg Scharfenstein, Schlossberg 1, 09430 Drebach/Scharfenstein
  • Wann? Ausstellung "Mythos Ritter" noch bis 31. Oktober, Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr (letzter Einlass), November bis März: 10 bis 16 Uhr (letzter Einlass)
  • Ticket Sonderausstellung inkl. Burgmuseum: Erwachsener: 8 Euro | ermäßigt: 6 Euro | Familienkarte 21 Euro

Chemnitz: Dampflokfahrten im Sächsischen Eisenbahnmuseum

Das sächsische Eisenbahnmuseum bietet für Eisenbahnfans genau das Richtige: Sonderfahrten mit der historischen Dampflok für die ganze Familie. Dabei stehen immer wieder andere Ziele auf dem Programm. So fahren die alten Züge mit (Voll-)Dampf unter anderem nach Holzau, Marienberg, Altenberg und Altenburg – und wieder zurück. Unterwegs gibt es meist einen Imbiss und auch die Möglichkeit, auszusteigen und den Tag am Ziel individuell zu gestalten.

Mehr Informationen

  • Veranstaltungsort: Sächsisches Eisenbahnmuseum e.V., Chemnitz-Hilbersdorf, An der Dresdner Bahnlinie 130 c, 09131 Chemnitz
  • Wann? Nächste Termine sind: 15. Oktober 2022, 7–19 Uhr – Fahrt nach Altenburg; 16. Oktober 2022, 9–17 Uhr – Im Dampfzug nach Marienberg; 3. Dezember 2022, 13–20 Uhr – Licht'lfahrt nach Olbernhau sowie weitere Termine im Dezember und Januar
  • Die Preise variieren je nach Ankunfts- und Abfahrtsort
  • Es gibt Familienangebote

Fünf Männer und zwei kleine Kinder stehen 2008 vor einem Kreis aus Dampflockomotiven.
Ein Teil des größten Rangierbahnhofs Deutschlands wird hier beherbergt. Bildrechte: dpa

Crimmitschau: Denkmalgeschützte Maschinen einer Tuchfabrik

In der Tuchfabrik Gebr. Pfau werden funktionsfähige Maschinen aus der Zeit um 1900 bis in die 1980er-Jahre in ihrem originalen Zusammenhang präsentiert. Die Vollständigkeit des Maschinenparks zusammen mit den historischen Gebäuden ist in Mitteleuropa einzigartig. Die Maschinen und Gebäude wurden bereits unmittelbar nach dem Ende der Produktion 1990 unter Denkmalschutz gestellt. Die Besucher erleben in geführten Rundgängen von der Anlieferung der Rohstoffe bis zum fertigen Stoff den ganzen Produktionsprozess. Der originale Spinnsaal mit zahlreichen Wagenspinnern ist in Deutschland einmalig. 

Mehr Informationen

  • Veranstaltungsort: Tuchfabrik Gebr. Pfau, Leipziger Str. 125, 08451 Crimmitschau
  • Wann? Freitag, Samstag, Sonntag, Feiertage: 10 bis 17 Uhr, Führungen jeweils 14 Uhr

Tuchfabrik Gebrüder Pfau in Crimmitschau, Außenansicht
In der aktuellen Sonderausstellung kann man noch bis 31. Dezember mehr über die Zukunft der Textilindustrie erfahren. Bildrechte: Tuchfabrik Gebr. Pfau / Carlo Böttger

Rochlitz: Erkundungstour durchs Schloss

Idyllisch trohnt Schloss Rochlitz seit mehr als 1.000 Jahren über der Zwickauer Mulde zwischen Leipzig und Chemnitz – und noch heute ist der majestätische Bau ein wahrer Besuchermagnet. Seine Mauern erzählen von einer ruhmreichen und wechselvollen Geschichte, von Kaisern, Königen und Kurfürsten und denen, die für das Wohl der Herrschaften sorgten. Auf Erkundungstour durch die altehrwürdigen Mauern gibt es zahlreiche Kleinode zu entdecken: die imposanten Kreuzgewölbe der Kapelle, das Fürstenhaus, die Schwarzküche oder die gewaltigen Türme, in denen sich Verliese und Folterkammern verbergen.

Mehr Informationen

  • Veranstaltungsort: Schloss Rochlitz, Sörnziger Weg 1, 09306 Rochlitz
  • Wann: Dienstag bis Freitag 10 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr
  • Dauerausstellung: "Fett, Einäugig, Revolutionär"

Schloss Rochlitz
Auf Schloss Rochlitz kann man bei Führungen einiges darüber erfahren, wie es früher auf einer Ritterburg zugegangen ist. Bildrechte: MDR/Anett Linke

Kriebstein: Sachsens schönste Ritterburg entdecken

Die Burg Kriebstein ist das perfekte Ausflugsziel für Ritterfans. Hier können unter anderem der Wohnturm, das Kriebsteinzimmer, die Burgkapelle und das Schatzgewölbe besichtigt werden, bei dem erst Ende des 20. Jahrhunderts ein verborgener Schatz im Schornstein entdeckt wurde. Bei einer interaktiven Schnitzeljagd können Kinder ab 10 Jahren oder Familien in Zweier- bis Vierergruppen spielerisch alle Winkel der Burg erkunden und ein fiktives Verbrechen aufklären. Die Schnitzeljagd mit Tablet dauert 60 bis 90 Minuten. Ein Besuch kann gut mit einem Spaziergang an der Talsperre Kriebstein verbunden werden.

Weitere Informationen

  • Veranstaltungsort: Burg Kriebstein, Kriebsteiner Str. 7, 09648 Kriebstein
  • Wann? Montag bis Freitag geöffnet von 10 bis 17 Uhr, am Wochenende von 10 bis 18 Uhr
  • Eintritt Erwachsene: 6 Euro | Ermäßigt: 5 Euro | Kinder (6 bis 16 Jahre): 1 Euro

Chemnitz: Schatzkammer im Schloss Lichtenwalde

Das Schloss Lichtenwalde ist nicht nur bei schönem Wetter einen Besuch wert. Denn im Inneren beherbergt das Schloss ein Schatzkammer-Museum. Auf drei Etagen kann man Exponate aus fernen und vergangenen Kulturen entdecken: Kunst- und Ritualgegenstände aus Nepal und Tibet etwa, Porzellane, Möbel und Seidenstickereien aus China und Japan oder Grabbeigaben und Geistermasken aus Westafrika. Außerdem findet sich hier eine der größten Scherenschnittsammlungen Deutschlands.

Die Anlage wurde von 1722 bis 1726 von einem Minister August des Starken erbaut, sein Sohn ließ den weitläufigen Park anlegen. Die Terrassen des Parks illustrieren nun den Übergang vom Barock zum Rokoko. 1905 brannten große Teile des Schlosses ab, wenige Jahre später aber wurde es weitgehend originalgetreu wieder aufgebaut. Zuletzt wurde Schloss Lichtenwalde durch den Freistaat Sachsen aufwändig saniert.

Auf der Schlosspromenade im angrenzenden Dörfchen Lichtenwalde finden sich verschiedene Gaststätten und Cafés. Mit dem Zug erreichbar ist dieses Auflugsziel auch: Mit der City-Bahn Chemnitz geht es bis nach Braunsdorf.

Eine Mitarbeiterin des Schlosses Lichtenwalde nahe Chemnitz schaut sich den chinesischen Salon an.
Chinesischer Salon im Schloss Lichtenwalde Bildrechte: dpa

Weitere Informationen

Veranstaltungsort: Schloss & Park Lichtenwalde
Schlossallee 1
09577 Niederwiesa/OT Lichtenwalde

Wann? April bis Oktober: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr November bis März: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr An Feiertagen auch montags geöffnet

Zwickau: Autos im August Horch Museum

Wo einst das Zwickauer Audi-Werk stand, befindet sich heute das August Horch Museum. Es veranschaulicht mehr als 100 Jahre Automobilbautradition in Zwickau und bietet mit seiner Fahrzeugausstellung auch wenig an Technik Interessierten spannende Einblicke in den Pioniergeist der Automobilbauer.

Auf rund 6.500 Quadratmetern sind Automobile beispielsweise von Horch, Audi, Volkswagen, Wanderer und DKW ausgestellt. Trabant-Modelle, die in der DDR entwickelt, aber nie in Serie produziert wurden, sind ebenso zu sehen wie das letzte Trabi-Exemplar, welches am 30. April 1991 vom Band lief. Die Oldtimer-Modelle werden interessant in Szene gesetzt, ob geparkt an einer Tankstelle von 1930, auf einer Rennstrecke inklusive Zuschauerpodesten oder auf einem nachempfundenen Straßenzug im Stil der 30er-Jahre, inklusive Laden und Schaufenstern.

Auch zeigen Maschinen und Werkzeuge, wie präzise und aufwändig damals gearbeitet wurde. Ein reichhaltiges Angebot gibt es für Kinder aller Altersgruppen, bei dem sie beispielsweise mit 3D-Stiften ein eigenes Auto gestalten können. Auch einen Kindergeburtstag kann man hier feiern.

Weitere Informationen

Veransatungort:
August Horch Museum Zwickau
Audistraße 7
08058 Zwickau

Wann? Dienstag bis Sonntag, von 09:30 bis 17 Uhr

Kultur im Herbst in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 17. April 2022 | 11:00 Uhr

Mehr MDR KULTUR