Bergbauorte für Familien Ausflugsziele: Mit Kindern Bergbau in Sachsen-Anhalt entdecken

Mit der Mansfelder Schmalspurbahn durch ein Bergbaurevier fahren, in Ferropolis riesige Schaufelradbagger bestaunen oder im Mondsee Hohenmölsen die Wasserrutsche runtersausen – in Sachsen-Anhalt können sich Familien vielerorts auf die Spuren des Bergbaus begeben. Wir haben einige Ausflugstipps zusammengestellt, die auch Kindern Spaß machen.

Eine alte Dampfspeicherlok "Bode15" steht vor dem Eingang zum Hüttenmuseum in Thale.
Diese alte Dampfspeicherlok steht vor dem Hüttenmuseum in Thale Bildrechte: dpa

Bitterfeld: Goitzsche

Ob Kohle, Salz oder Kupfer – der Bergbau hinterließ klaffende Wunden in der Landschaft – die schon vor den Renaturierungsmaßnahmen durch ihre Tristess faszinierten, nun aber wie das ehemalige Tagebau-Restloch Goitzsche als Seen- und Urlaubslandschaft verzaubern. Östlich von Bitterfeld gelegen, lädt der See zum Baden, Angeln, Stand-Up-Paddling oder Wakeboarden ein. Er kann auch mit Ausflugsbooten erkundet werden – ein Highlight für Kinder ist die "MS Reudnitz", ein Piratenschiff, das über die Goitzsche segelt. Um den See führt ein 28 Kilometer langer Rundweg, der sich für eine Fahrradtour eignet. Unterwegs gibt es ein Eiscafé und mehrere Restaurants.

Goitzsche zum Teil wieder freigegeben
Einst war die Goitzsche der größte Tagebau der DDR – heute fährt hier ein Piratenschiff über den See. Bildrechte: MDR/Norbert Claus

Mehr Informationen zum Großen Goitzschesee Pegelturm mit Bootsverleih und Eiscafé
Bernsteinpromenade 2
06749 Bitterfeld OT Friedersdorf

Wakepark und Strand
Zur Agora 1
06774 Pouch

Parkplätze sind vorhanden.

Mansfelder Bergwerksbahn 

Auf nur 750 Millimeter Spurweite verkehrt die Mansfelder Bergwerksbahn – die älteste betriebsfähige Schmalspurbahn Deutschlands. Große und kleine Fahrgäste können die hügelige Landschaft des ehemaligen Bergbaureviers zwischen Benndorf und Hettstedt auf rund elf Kilometern erhaltener Strecke erfahren und zudem eine Zeitreise in einem historischen Reisezugwagen erleben. Wer mehr über den Kupferbergbau in der Region lernen möchte, besucht noch das Schaubergwerk Röhrigschacht bei Sangerhausen. Wer genug hat, springt im Freibad Hettstedt ins beheizte Wasser.

Die Bergwerksbahn ist eine historische Eisenbahn mit hellblauer Lok und drei schwarzen Waggons.
Die Mansfelder Bergwerksbahn ist ein Relikt aus Zeiten des Kupferschieferbergbaus: Von 1880 an wurden Abraum, Bodenschätze und später auch Kumpel mit der Bahn transportiert. Bildrechte: MDR/Tino Wiemeier

Mehr Informationen zur Mansfelder Bergwerksbahn Adresse:
Hauptstraße 15
06308 Benndorf

Regelmäßige Fahrten samstags 14:45 Uhr sowie Sonderfahrten

Preise:
Erwachsene 12 Euro, Kinder 6 Euro
Kinder bis 6 Jahre frei

Am 7. August 2021 gibt es eine Sonderfahrt für Kinder "Auf großer Fahrt zur Schatzsuche". Anmeldung vorab erforderlich.

Parkplätze vor Ort vorhanden. Auch mit der Regionalbahn erreichbar: Haltestelle Klostermansfeld.


ErlebnisZentrum Bergbau Röhrigschacht Wettelrode
Lehde 17
06526 Sangerhausen
Ab 5 Jahre

Thale: Hüttenmuseum

In Thale wurde 1831 die erste schmiedeeiserne Wagenachse in Deutschland hergestellt und 1835 das erste Geschirremaillierwerk Europas gegründet. Im Hüttenmuseum lernt man alles zur 300-jährigen Geschichte der Eisenverhüttung und -verarbeitung des Eisenhüttenwerkes Thale. Eine industrielle Entwicklung, die dem kleinen Harzort nicht nur damals Reichtum bescherte, sondern über Umwege bis heute eine prosperierende Wirtschaft hinterlassen hat. Bei einem Besuch begeistert Kinder vor allem die alte Dampfspeicherlokomotive vor dem Museum. Ein weiteres Highlight ist die große Dampfmaschine aus dem Jahr 1911, die man in Aktion erleben kann. Der Ausflug lässt sich gut mit einer Seilbahnfahrt zum berühmten Hexentanzplatz verbinden. Dort oben lockt der Tierpark Thale.

Eine alte Dampfspeicherlok "Bode15" steht vor dem Eingang zum Hüttenmuseum in Thale.
Eine alte Dampfspeicherlok "Bode15" steht vor dem Eingang zum Hüttenmuseum in Thale Bildrechte: dpa

Mehr Informationen zum Hüttenmuseum Thale Adresse:
Walther-Rathenau-Straße 1
06502 Thale

Öffnungszeiten:
April bis Oktober
Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr

November bis März
Mittwoch bis Sonntag, 11 bis 16 Uhr

Eintritt:
4 Euro, Kinder ab 11 Jahren 1 Euro

Kabinenbahn Hexentanzplatz
Parkstraße 1
06502 Thale

Tierpark Thale
Hexentanzplatz 4
06502 Thale

Parkmöglichkeiten gibt es vor den Liftanlagen, die sich gleich neben dem Museum befinden. Auch der Hauptbahnhof Thale befindet sich fußläufig.

Gräfenhainichen: Ferropolis

In Gräfenhainichen, östlich von Dessau-Roßlau liegt Ferropolis – die Stadt aus Eisen: Das sind fünf stählerne Bagger-Giganten auf einer Halbinsel im ehemaligen Braunkohle-Tagebau Golpa-Nord. Nach einer Idee vom Bauhaus Dessau wurde das Gelände im Rahmen der Expo 2000 zu einem Ankerpunkt auf der Europäischen Route der Industriekultur. Die Bagger bieten nicht nur eine einmalige Kulisse für zahlreiche Konzerte und Festivals, sondern sind auch ein Freilichtmuseum. Familien können die einstigen Bergbau-Geräte besichtigen und teilweise sogar besteigen. Ein Spielplatz lädt Kinder zum Toben und Klettern ein, und ein Fahrradverleih ermöglicht größere Erkundungstouren, zum Beispiel rund um den Gremminer See.

Ein Braunkohlebagger in Ferropolis
Einer von fünf Riesen: Ein Braunkohlebagger in Ferropolis Bildrechte: imago images/Steffen Schellhorn

Mehr Informationen zu Ferropolis Ferropolis – Stadt aus Eisen
Ferropolisstraße 1
06773 Gräfenhainichen

Öffnungszeiten:
täglich 10 bis 18 Uhr

Eintritt:
6 Euro, ermäßigt 3 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei

Ferropolis hat einen Parkplatz und eine Bushaltestelle (z.B. von Dessau Hbf).

Zeitz: Mondsee Hohenmölsen

Der Mondsee ist ein Tagebau-Restloch des Zeitz-Weißenfelser-Braunkohlenreviers, das vor 30 Jahren geflutet wurde. Heute lädt der Hohenmölser Mondsee zum Schwimmen, Volleyballspielen oder Angeln ein. Es gibt ein Strandbad sowie einen Spielplatz mit Piratenschiff. Familien können hier wunderbar Radfahren, Wandern oder Picknicken. Nur zwei Kilometer entfernt liegt ein Aussichtspunkt, bei dem man einen Blick auf den noch aktiven Tagebau Profen werfen kann. In der Nähe des Mondsees befindet sich auch die Brikettfabrik Herrmannschacht, die weltweit älteste erhaltene Brikettproduktionsanlage der Welt. Im Braunkohlenwald auf dem Freigelände ist zu erfahren, welche Pflanzenarten vor Millionen von Jahren wuchsen und die Moore bildeten, aus denen die Braunkohle entstand.

Freizeitpark Pirkau mit Mondsee. 2013
Die Wasserrutsche am Mondsee Hohenmölsen, einem ehemaligen Braukohletagebau. Bildrechte: IMAGO / Rainer Weisflog

Mehr Informationen zum Mondsee Hohenmölsen Mondsee
Sonnenweg 1
06679 Hohenmölsen

Das Strandbad hat täglich von 8 bis 22 Uhr geöffnet.

Es gibt mehrere Parkplätze sowie eine Bushaltestelle "Strandbad Mondsee" (z.B. vom Bahnhof Profen)

Brikettfabrik Herrmannschacht
Naumburger Straße 99
06712 Zeitz

Führung nur nach Anmeldung.
Eintritt: 7 Euro, Kinder 4 Euro

Übersicht: Mehr Bergbauorte für Kinder und Familien in Mitteldeutschland

 

Ausflugstipps rund ums Thema Bergbau

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 19. Juli 2021 | 07:10 Uhr

Abonnieren