Ausflugsziele Den Frühling in Halle, Leipzig und Umgebung genießen

Der Frühling hat die Natur wiederbelebt, viele zieht es nun hinaus in die grüne Weite. Wir haben ein paar Ausflugsziele, bei denen Sie die Gegend um Leipzig und Halle ganz neu erfahren können.Vom Stadtpark über eine einzigartige Flusswanderung, ein Wald voller Entdeckungen bis zum Geheimtipp.

Nahaufnahme einer weißen Blüte im Frühling
Mit Blüten hat sich die Natur bunt geschmückt, vergessen Sie daher nicht Ihren Fotoapparat bzw. halten Sie ihr Smartphone fotobereit Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Leipzig: Picknick im Clara-Zetkin-Park

Der Clara-Zetkin-Park ist heute ein beliebter Freizeitort, ob zum Spazieren oder Picknick machen. Die Anfänge der Anlage gehen auf die Sächsisch-Thüringische Industrie- und Gewerbeausstellung von 1897 zurück. Von Faltschachtelmaschine bis Geldschrank, von Ulrich Bier bis Pulsnitzer Lebkuchen, vom Abreißkalender bis zur Raubtierfalle – 3.000 Aussteller präsentierten sich in Pavillons und prächtigen Hallen. Diese Ausstellung lässt sich bei einer Parkführung noch heute entlang der historischen Wege und Teiche im Park zurückverfolgen. Und auch Kindern wird im Clara-Park einiges geboten: Der Spielplatz am Rennbahnweg bietet jede Menge Abenteuer.

Erhöhter Blick auf den Clara-Zetkin-Park und Menschen, die grillen
Der Clara-Zetkin-Park ist längst nicht mehr nur bei Leipzigerinnen und Leipzigern bekannt und beliebt Bildrechte: Sina Meißgeier

Mehr Informationen Clara-Zetkin-Park
04107 Leipzig

Leipzig: Duft- und Tastgarten

Mit allen Sinnen durch die Natur: Im Duft- und Tastgarten im Leipziger Friedenspark können Kinder und Erwachsene rund 500 verschiedene Pflanzenarten durch Riechen, Tasten und Hören erkunden. Insgesamt 78 Hochbeete und acht Themengärten laden ein, Düfte, Geräusche und Materialien zu entdecken.

Frische Minze, Nahaufnahme einer Minzpflanze.
Wie riecht frische Minze? Ein eindrückliches olfaktorisches Erlebnis bietet der Leipziger Friedenspark. Bildrechte: imago/imagebroker

Mehr Informationen Duft- und Tastgarten
Liebigstraße 28, 04103 Leipzig

Halle: Dölauer Heide lockt mit Wald, Steinzeitgräbern und Aussichtsturm

Die Dölauer Heide ist der große Stadtwald der Stadt Halle, der gerade im Erwachen des Frühlings ein idealer Ort für einen ausflug ist. In der Heide gibt es so viele verschiedene Wanderwege, dass die Orientierung mit dem Handy empfohlen werden kann, zahlreiche Schilder an den Hauptwegen ermöglichen aber auch eine gute Orientierung. Dabei ist der Heide nicht nur die Natur ein Genuss, es gibt auch die Möglichkeit für interessante geschichtliche Erkundungen. So gibt es mehrere Stellen mit eindrucksvollen, quadratischen Steinpackungsgräbern. Auch die Reste der sogenannten Schwedenschanze sind noch begehbar, einer militärischen Stellung aus dem Dreißigjährigen Krieg. Als Krönung des Ausflugs kann auf dem Kolkturmberg ein Aussichtsturm bestiegen werden, der einen wunderbaren Blick sowohl über die Stadt Halle, wie auch weit ins Umland ermöglicht.

Drei reitende Personen auf einem Weg.
Die Dölauer Heide wird auch gerne für Ausritte genutzt. Bildrechte: IMAGO / Steffen Schellhorn

Mehr Informationen Anfangspunkte der Wanderung durch die Dölauer Heide:

- Hubertusplatz (06120 Halle, Osten der Heide)
- Heidebahnhof (06120 Halle, Mitte der Heide)
- Heidesee (Am Heidebad 10, 06126 Halle, Westen der Heide)
- Heideweg (06120 Halle, Norden der Heide)

Dieskau bei Halle: Schloss und Schlosspark – ein Geheimtipp

Dicht bei Halle liegt das Renaissanceschloss Dieskau mit dem Charme des Verfalls der Jahrhunderte, da es noch nicht umfassend restauriert wurde. Ein gemütliches Schlosscafé lädt dennoch zum Verweilen ein. In Frühlings-Flanierstimmung kommt man aber, wenn man den umfangreichen Schlosspark erwandert. Er ist ca. 67 Hektar groß und wurde Ende des 18. Jahrhunderts im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt. Das Vorbild war der berühmte Wörlitzer Park – und ein bisschen fühlt man sich in Dieskau auch wie zu Besuch bei der kleinen Schwester von Wörlitz. Es gibt große Teiche, alte Bäume, Kanäle, antik inspirierte Statuen und ein modern nachgestaltetes "chinesisches Teehaus". Am Osttor wartet eine große Glocke im japanisch inspirierten Stil darauf, dass die Besucherinnen und Besucher einen klingenden Glockengruß in die Frühlingsluft entsenden.

Luftansicht des Schloss Dieskau.
Schloss Dieskau mit der weitläufigen Parkanlage Bildrechte: IMAGO / Steffen Schellhorn

Mehr Informationen Schloss und Schlosspark Dieskau
Schloßplatz 1, 06184 Kabelsketal

Halle: Saalewanderung mit Burg Giebichenstein und Höhlenversteck von "Turnvater Jahn"

Entlang der Saale kann man in Halle stundenlang spazierengehen. Fangen Sie beispielsweise an der Ziegelwiese mit der großen Wasserfontäne an. Dann geht es am Riveufer weiter, an hohen Felsen vorbei bis zur berühmten Burg Giebichenstein, die dort über der Saale thront, wie es schon Eichendorff besang. Dort ist heute einer der Hauptsitze der Kunsthochschule "Burg Giebichenstein". Wer noch weiter gehen mag, gelangt an der Saalepromenade entlang weiter, bis zu den Brandbergen, einer langgestreckten Felsenformation. Hier ist eine begehbare Höhle, in der sich einst "Turnvater Jahn" vor seinen Verfolgern versteckte. Am Ende der Saalepromenade wartet die kühn geschwungene Forstwerderbrücke, von der aus man zur naheliegenden Straßenbahnhaltestelle in Trotha gelangt. Ein Wanderweg mit bester Frühlings-Saaleluft.

Burg Giebichenstein in Halle, davor die Saale und ein blühender Baum
Joseph von Eichendorff dichtete: "Da steht eine Burg überm Tale / Und schaut in den Strom hinein, / Das ist die fröhliche Saale, / Das ist der Giebichenstein." Bildrechte: imago/VIADATA

Mehr Informationen Die Route:
- Ziegelwiese (Peißnitzstraße, 06108 Halle)
- Riveufer
- Burg Giebichenstein (Straßenbahnhaltestelle "Burg Giebichenstein")
- Saalepromenade
- Forstwerderbrücke (Weg über die Pfarrstraße zur Straßenbahnhaltestelle "Pfarrstraße")

Schloss Hubertusburg: idyllischer Spaziergang mit Rokoko-Flair

Das idyllische Schloss Hubertusburg in Wermsdorf ist umgeben von einem Naherholungsgebiet, dem Wermsdorfer Wald und mehreren Seen. Wer raus in die Natur will, gelangt auf verschiedenen Wanderwegen zum größten Rokoko-Schloss Sachsens und einem der monumentalsten Jagdschlösser Europas. Die märchenhafte Schlossanlage eignet sich für einen ausgiebigen Spaziergang und bietet auch für Kinder einiges zu entdecken.

Jagdschloss Hubertusburg, ein langer Bau mit Turm in der Mitte, davon ein hoher Baum
Das Schloss Hubertusburg in Wermsdorf zählt zu den größten Jagdschlossanlagen Europas. Bildrechte: imago/Panthermedia

Mehr Informationen Schloss Hubertusburg
04779 Wermsdorf

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 17. April 2022 | 11:00 Uhr

Mehr MDR KULTUR