12. September 2021 Der "Tag des offenen Denkmals" in Sachsen-Anhalt: Mausoleen, Höhlenwohnungen und Kirchen

Der "Tag des offenen Denkmals" findet bundesweit seit 1993 immer am zweiten Sonntag im September statt und wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Auch in Sachsen-Anhalt öffnen am 12. September 2021 zahlreiche Denkmäler unter dem Motto "Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege" ihre Türen. Mit dabei: Sehenswerte Denkmäler in Naumburg, Magdeburg und Gardelegen. Die Eröffnungsfeier findet in diesem Jahr in Lutherstadt Wittenberg statt.

Heilstätte Harzgerode
Die ehemalige Lungenheilstätte in Harzgerode öffnet zum Tag des offenen Denkmals ihre Türen. Bildrechte: Sonja Lintner

Gardelegen: Die "Sixtinische Kapelle der Altmark"

Die Dorfkirche von Berge befindet sich in einem Stadtteil der Hansestadt Gardelegen. Der langgestreckte rechteckige Saalbau mit Fachwerkturm wurde vermutlich im späten Mittelalter erbaut. Ihren Beinamen "Sixtinische Kapelle der Altmark" verdankt die Kirche den aufwendigen Wand- und Deckenmalereien. Die kunstvollen Verzierungen wurden 1609 von einem italienischen Maler angefertigt, der Michelangelos Gemälde in der Hauskapelle des Papstes im Vatikan nachzuahmen versuchte.

Berger Dorfkirche
Unscheinbar von außen, überraschen die Deckenmalereien im Inneren der denkmalgeschützten Kirche in Berge. Bildrechte: Olaf Sturm

Mehr zum Denkmal Dorfkirche Berge
Berger Dorfstrasse, 39638 Gardelegen

Öffnungszeiten am "Tag des offenen Denkmals":
11. September 2021, 10 bis 18 Uhr

Bleesern bei Wittenberg: Hofgestüt

Mehrere weiße Stühle stehen in einem Innenhof des Hofgestüts Bleesern.
Hogestüt Bleesern Bildrechte: Förderverein Hofgestüt Bleesern e.V.

Auf den ersten Blick wirkt die Anlage wie eine Ruine. Dabei stand dort in der Elbaue zu Zeiten Augusts des Starken (1670-1733) einmal ein "Schloss" für 500 bis 600 Pferde. Schließlich war der Bedarf an Schlachtrössern groß, Pferde dienten der Repräsentation als "beweglicher Thron". Die "Stuterei" wurde bereits 1449 erstmals erwähnt, so gilt Bleesern als die älteste erhaltene Gestütsanlage Europas – auch wenn für den Erhalt noch Einiges zu tun ist. Fachleute sehen in den Überresten außerdem das früheste Zeugnis des höfischen Dresdner Barocks. Baumeister Wolf Caspar von Klengel plante die symmetrisch angelegte Vierseitanlage mit Rundbogen-Toren, bekrönt von markanten Schlusssteinen nach dem Dreißigjährigen Krieg. Die Pracht muss so groß und Bleesern so anziehend gewesen sein, dass der Kurfürst gern und häufig dort weilte. Am "Tag des offenen Denkmals" erhalten Besucher auf der Schaubaustelle am großes Eingangstor einen Einblick in die Instandsetzungsarbeiten.

Mehr zum Denkmal Hofgestüt Bleesern
Am Anger 11
06888 Lutherstadt Wittenberg

Öffnungszeiten am "Tag des offenen Denkmals":
12. September 2021, 12 bis 17 Uhr

Schaubaustelle zum großen Tor, 12 bis 17 Uhr

Lutherstadt-Wittenberg: Mausoleum Lüdecke-Bonin

Auf dem Friedhof in der Dresdner Straße in Lutherstadt-Wittenberg entstanden zwischen 1880 und 1920 fünf Mausoleen. Geplant war offenbar eine ganze Häuserzeile, deren Vollendung jedoch durch den Ersten Weltkrieg verhindert wurde. Die sehr individuell gestalteten Grabhäuschen, deren Innenräume mit Mosaiken verziert sind, sind akut vom Verfall bedroht. Darüber kann man am "Tag des offenen Denkmals" mit Expertinnen und Experten vor Ort reden. Auf einer Schaubaustelle zum Notdach erläutert eine Restauratorin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) die Schadensbilder und die notwendigen Arbeiten.

Mausoleum Lüdecke Bonin
Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist vor Ort, um über die Restaurierungsmaßnahmen am Mausoleum Lüdecke-Bonin zu informieren. Bildrechte: Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Mehr zum Denkmal Mausoleum Lüdecke-Bonin
Dresdener Straße 6
Neuer Friedhof
06886 Lutherstadt Wittenberg

Öffnungszeiten am "Tag des offenen Denkmals":
12. September 2021, 12 bis 17 Uhr
Schaubaustelle zum Notdach um 12 Uhr

Heilstätte Harzgerode

Das Gebäude der Heilstätte Harzgerode wurde zwischen 1928 und 1931 durch den Architekten Godehard Schwethelm im Stil des Neuen Bauens erbaut und bis 1998 als Kinder-Lungenklinik genutzt. Runde, verspielte Formen lockern den schlichten Funktionsbau auf. Viele der architektonischen Besonderheiten sind noch heute im Original erhalten und können am "Tag des offenen Denkmals" besichtigt werden.

Heilstätte Harzgerode
Die Lungenheilstätte Harzgerode wurde nach einem Entwurf des Architekten Godehard Schwethelm erbaut. Bildrechte: Sonja Lintner

Mehr zum Denkmal Heilstätte Harzgerode
Freie Feldlage 9, 06493 Harzgerode

Öffnungszeiten am "Tag des offenen Denkmals":
12. September 2021, 10 bis 18 Uhr

Stündliche Führungen

Langensteiner Höhlenwohnungen

Unweit von Halberstadt befinden sich die in Sandstein geschlagenen Langensteiner Höhlenwohnungen, die Zeugnisse einer früheren Wohnkultur in Deutschland sind. Heute sind die bis 1916 bewohnten Höhlen wieder originalgetreu restauriert und mit Wohnstube, Küche und Schlafraum versehen. Die älteste Höhlenwohnung befindet sich auf einem Sandsteinhöhenzug, auf dem ursprünglich die Altenburg lag. Weitere Wohnhöhlen sind am Schaferberg zu sehen.

Historische Höhlenwohnungen, bis 1916 bewohnt, Langenstein, Harz
Historische Höhlenwohnungen im Harz Bildrechte: imago images/imagebroker

Mehr zum Denkmal Langensteiner Höhlenwohnungen
Schäferberg
38895 Halberstadt

Öffnungszeiten am "Tag des offenen Denkmals":
12. September 2021, 10 bis 17 Uhr

Halle: Planetarium Kanena

Das Planetarium im Hallenser Stadtteil Kanena wurde im Jahr 1963 eröffnet und bildet zusammen mit zwei weiteren Sternwarten die astronomische Station Johannes Keplers in Sachsen-Anhalt ab. Am "Tag des offenen Denkmals" finden im Planetarium zahlreiche Veranstaltungen für Groß und Klein statt: Von Teleskop-Paraden, Sternenführungen und astronomischen Vorträgen bis hin zu einem gemeinsamen Beobachtungsabend. Bei klarer Sicht sind bei Anbruch der Dunkelheit Planeten, Sternhaufen, Doppelsterne und Galaxien zu sehen. Wer nicht bis zur Dämmerung warten will, kann schon ab 14 Uhr mit Teleskopen einen Blick zur Sonne werfen.

Sternwarte Halle
Die Astronomische Station in Halle-Kanena entstand in den Jahren 1961-1963 im Rahmen des nationalen Aufbauwerks. Bildrechte: Astronomische Station Johannes Kepler Kanena e.V.

Mehr zum Denkmal Planetarium Kanena
Schkeuditzer Straße 4b
06116 Halle (Saale)

Öffnungszeiten am "Tag des offenen Denkmals":
12. September 2021, 14 bis 22 Uhr

Elsteraue: Das historische Herrenhaus an der Mühle Göbitz

Das historische Herrenhaus an der Mühle in Göbitz ist ein prächtiger Bau im Stil des Historismus. Das Gebäude mit seiner beeindruckenden Fassade liegt direkt am Radweg an der Weißen Elster, fünf Kilometer von Zeitz entfernt. Am "Tag des offenen Denkmals" kann man auf einer halbstündlich wiederholten Führung mehr über das Leben des einstigen Bauherren und Mühlenbesitzers Luis Jacob und seiner Bediensteten in der Zeit um 1900 erfahren.

Herrenhaus Göbitz
Eine architektonische Perle des Historismus: Das Göbitzer Herrenhaus Bildrechte: André Jungk

Mehr zum Denkmal Herrenhaus Mühle Göbitz
Bornitzer Weg 1
06729 Elsteraue

Öffnungszeiten am "Tag des offenen Denkmals":
12. September 2021, 11 bis 18 Uhr

Führungen werden halbstündlich bis 17:30 Uhr wiederholt.

Havelberg: Altes Schöpfwerk Vehlgast

Das Schöpfwerk Vehlgast in Havelberg wurde 1900 zur Entwässerung von Ackerflächen und zum Hochwasserschutz im Deichdamm im Stil eines Fachwerkgebäudes erbaut. Noch heute ist im Inneren einzigartige Elektro-Technik von 1926 teilweise erhalten, weshalb das Schöpfwerk 1992 in die Denkmalliste aufgenommen wurde. Anlässlich des "Tages des offenen Denkmals" wird im ehemaligen Pumpenraum eine neue Ausstellung eröffnet: Die Schau will den engen Zusammenhang von Hochwasserschutz, Meliorationsvorhaben für die Landwirtschaft sowie des Naturschutzes in seiner historischen Entwicklung dargestellen.

Altes Schöpfwerk Vehlgast
Das 1900 erbaute Schöpfwerk steht seit 1992 unter Denkmalschutz. Bildrechte: Ute Funk

Mehr zum Denkmal Schöpfwerk Velgast
39539 Havelberg

Ausstellungseröffnung am 12. September 2021 um 14 Uhr

Gardelegen: Besichtigung der alten Apotheke

Die 1657 eröffnete und heute unter Denkmalschutz stehende Gardelegener Apotheke befindet sich in einem Renaissancebau direkt am Rathausplatz. Noch bis 1970 wurde die Apotheke als solche betrieben. Die hölzerne und teils jahrhundertealte Original-Ausstattung ist noch erhalten. Zudem befindet sich im Keller des Gewölbes eine Dauerausstellung über Hopfen und Bier mit historischer technischer Ausstattung und eine Foto-Ausstellung von Tom Przybilla mit Impressionen aus der Altmark.

Alte Apotheke
Die alte Apotheke in Gardelegen im Gewölbe eines alten Renaissancebaus. Bildrechte: Hansestadt Gardelegen

Mehr zum Denkmal Alte Apotheke
Rathausplatz 10
39638 Gardelegen

Öffnungszeiten am "Tag des offenen Denkmals":
12. September 2021, 11 bis 18 Uhr

Braunsbedra: B134a – Luftschutzbunker Krumpa

Bei diesem Denkmal in Braunsbedra handelt es sich um einen 50 Meter langen massiven Luftschutzbunker aus dem Jahr 1944. Es ist der einzige öffentlich zugängliche Bunker vom Bautyp Salzgitter in Deutschland. In seinem Inneren informiert eine kleine Ausstellung über die Kriegsereignisse in den Jahren 1944/45. Auf einer Führung durch die Innen- und Außenanlage des Bunkers samt Splitterschutzzelle werden Hintergrundinformationen zum Zweiten Weltkrieg vermittelt. Im Bunkerkino wird eine multimediale Präsentation historischer Luftbilder und Videos gezeigt.

Luftschutzbunker Braunsbeda
Der Luftschutzbunker Krumpa ist der einzige öffentlich zugängliche seiner Art in Deutschland. Bildrechte: STRS

Mehr zum Denkmal B134a – Luftschutzbunker Krumpa
Neumarker Straße, 06242 Braunsbedra

Öffnungszeiten am "Tag des offenen Denkmals":
12. September 2021, 12 bis 17 Uhr

Magdeburg: Festungsanlage Ravelin 2

Die Festungsanlage Ravelin 2 ist ein 1873 errichteter militärischer Komplex. Zu den Besonderheiten der Anlage zählen die Doppelkaponniere, die Kehlkasematte und die noch immer funktionsfähige Klappbrücke über dem Hauptgraben. Der Sanierungsverein "Ravelin 2" präsentiert zum "Tag des offenen Denkmals" einen digital abrufbaren Film über die Sanierung des Denkmals und bietet Führungen durch die kaiserzeitliche Festungsanlage an.

Ravelin
Die Festungsanlage Rabelin 2 in Magdeburg. Bildrechte: Rüdiger Stefanek

Mehr zum Denkmal Festungsanlage Ravelin 2
Maybachstraße 8, 39104 Magdeburg

Öffnungszeiten am "Tag des offenen Denkmals":
12. September 2021, 10 bis 18 Uhr

Das Humboldt-Forum in Berlin 10 min
Bildrechte: dpa

Das Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals lautet "Sein und Schein". Ursula Schirmer von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz spricht über Schummeleien in der Architektur früher und heute.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 10.09.2021 18:00Uhr 10:24 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr Ausflugsziele in Sachsen-Anhalt

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 10. September 2021 | 18:40 Uhr

Abonnieren