Auszeichnung Dresden: Ernst-Rietschel-Kunstpreis für US-Künstler Rindon Johnson

Rindon Johnson steht vor dem Dresdner Albertinum
Rindon Johnson ist bildender Künstler und zugleich Schriftsteller. Für seine multidisziplinäre Kunstpraxis ist er nun mit dem Ernst-Rietschel-Kunstpreis der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) ausgezeichnet worden. Bildrechte: Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Der US-amerikanische Künstler und Schriftsteller Rindon Johnson erhält den Ernst-Rietschel-Kunstpreis für Skulptur der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Wie die SKD am Donnerstag mitteilten, ehrt die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung die multidisziplinäre Kunstpraxis Johnsons, in dessen Werken die Grenzen zwischen Skulptur, Fotografie, Performance, Poesie und virtueller Realität verschwimmen würden. Die feierliche Übergabe des Preises findet am 25. August bei der Eröffnung einer Ausstellung mit zwei von Johnsons Werken im Dresdner Albertinum statt.

Ausstellungen in New York, London und jetzt in Dresden

Rindon Johnson wurde 1990 in San Francisco geboren. Als bildender Künstler und Schriftsteller lebt und arbeitet er in New York und Berlin, wo er Stipendiat der Graduiertenschule der Universität der Künste war. In seinem künstlerischen Schaffen untersucht er die Auswirkungen von Kapitalismus, Rassismus, Klima und Technologie auf unsere alltägliche Lebenswelt. Dabei nutzt er vielfältige Ausdrucksformen, die sich zwischen Sprache, objektbasierten Arbeiten mit Materialien wie Leder, Holz, Stein oder Glas und virtueller Realität bewegen.

"Er arbeitet mit realem oder virtuellem Raum und Skulptur und untersucht den Einfluss von neuesten Medien und Technik, von Neoliberalismus und Klima auf unsere alltägliche und gesellschaftliche Lebenswelt", würdigt Hilke Wagner, die Direktorin des Albertinums. Sie freue sich darauf, die hochaktuellen und poetischen Werke Johnsons nun einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Zuletzt stellte Johnson 2021 im Sculpture Centre in New York und bis Februar 2022 in der Chisenhale Gallery in London aus. Vom 26. August bis 27. November sind zwei seiner Werke im Dresdner Albertinum zu sehen, darunter ein animierter Film mit Videospiel sowie eine großformatige Buntglasinstallation.

Ich bin der Jury sehr dankbar und hoffe aufrichtig, dass das neue Videospiel und die Glasinstallation spannende Diskussionspunkte für Dresden liefern werden.

Rindon Johnson, Preisträger des Ernst-Rietschel-Kunstpreises für Skulptur

Ernst-Rietschel-Kunstpreis

Der Ernst-Rietschel-Kunstpreis für Skulptur wird alle zwei Jahre gemeinsam mit der Antonius Jugend- und Kulturförderung vergeben, die das Preisgeld stiftet. Namensgeber ist der sächsische Bildhauer Ernst Rietschel (1804-1861). Zuletzt erhielt 2018 die Installationskünstlerin Nevin Aladag die Auszeichnung, 2020 fiel die Preisvergabe coronabedingt aus.

(Quelle: epd I Redaktionelle Bearbeitung: Rebekka Adler)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur Kompakt | 18. August 2022 | 16:30 Uhr

Mehr MDR KULTUR