Nachfolge geregelt Klassik Stiftung Weimar setzt auf weibliche Doppelspitze

Klassik Stiftung Weimar. Zwei Frauenportraits.
Friederike von Rosenberg (links) und Annette Ludwig (rechts) wurden zu den neuen Direktorinnen an der Klassik Stiftung Weimar ernannt. Bildrechte: Klassik Stiftung Weimar

Die Klassik Stiftung Weimar hat die Nachfolge des langjährigen Direktors ihrer Museen geregelt. Das Amt des 2022 in den Ruhestand gehenden Wolfgang Holler übernimmt Annette Ludwig. Wie die Stiftung am Dienstag mitteilte, wird die Kunsthistorikerin die Verantwortung für die insgesamt 21 Museen tragen, darunter das Goethe-Nationalmuseum und das Bauhaus-Museum Weimar. Darüber hinaus wurde Friederike von Rosenberg zur neuen Direktorin der Schlösser, Gärten und Bauten der Stiftung ernannt. Ihren Kernbereich bildet das UNESCO-Welterbe Klassisches Weimar.

Zwei Frauen an der Spitze

Annette Ludwig
Kunsthistorikerin Annette Ludwig Bildrechte: Carsten Costard / Gutenberg-Museum

Zum 1. Februar 2022 tritt die 58-jährige Annette Ludwig Wolfgang Hollers Nachfolge in Weimar an. Die Kunsthistorikerin leitet seit 2010 das Gutenberg-Museum in Mainz und bewegt sich in ihren Projekten an den Schnittstellen Malerei, Grafik, Bildhauerei und Architektur. Mit Ludwig erhalte die Klassik Stiftung Weimar eine Museumsexpertin mit gattungsübergreifenden Erfahrungen, wie Präsidentin Ulrike Lorenz bestätigt: "Mit ihren fundierten Expertisen im Ausstellungs- und Museumsmanagement wie auch auf den Epochenfeldern der frühen Neuzeit und der Klassischen Moderne füllt Annette Ludwig auf hervorragende Weise das weite Spektrum der Museen der Klassik Stiftung aus."

Friederike von Rosenberg
Architektin Friederike von Rosenberg Bildrechte: privat

Eine Position, die derzeit unbesetzt ist, übernimmt die 47-jährige Friederike von Rosenberg. Die Architektin und Spezialistin für das Bauen in historischer Umgebung verantwortete zahlreiche Bauprojekte mit nationaler wie internationaler Bedeutung. Unter Rosenbergs Leitung wurde die Sanierung der Gemäldegalerie Alter Meister im Dresdner Zwinger geplant sowie die Neukonzeption und der Umbau des Militärhistorischen Museums Dresden des US-amerikanischen Stararchitekten Daniel Libeskind realisiert.
Ihr neues Amt in Weimar, als Direktorin der Schlösser, Gärten und Bauten, wird die Architektin so bald als möglich antreten.

Thüringens Kulturminister und Stiftungsratsvorsitzender Benjamin-Immanuel Hoff würdigte Rosenberg schon jetzt als "hochstrukturierte und dynamische Expertin für Baudenkmalpflege, die zugleich eine starke Affinität für die historischen Parklandschaften" mitbringe.

Deutschlands zweitgrößte Kulturstiftung

Wolfgang Holler
Generaldirektor Wolfgang Holler verabschiedet sich zum 1. Feburar 2022 in den Ruhestand. Bildrechte: Klassik Stiftung Weimar

Die 2003 gegründete Klassik Stiftung Weimar ist Deutschlands zweitgrößte Kulturstiftung. Mit ihren mehr als 27 Museen, Schlössern, historischen Häusern und Parks sowie den Sammlungen der Literatur und Kunst bildet die Stiftung ein einzigartiges Ensemble von Kulturdenkmalen. Zu ihrem Bestand gehören 12 Unesco-Welterbestätten überwiegend des klassischen Weimars, darunter die Wohnhäuser von Goethe und Schiller, die Herzogin Anna Amalia Bibliothek, die Fürstengruft und mehrere Parks.

Seit 2009 bekleidet Wolfgang Holler das Amt des Generaldirektors der Museen der Klassik Stiftung Weimar. Zu den Höhepunkten in seiner Amtszeit zählen unter anderem die Erstellung des Museumskonzepts für die Klassik Stiftung Weimar, die Neukonzeption der Dauerausstellung im Goethe-Nationalmuseum sowie die Errichtung des neuen Bauhaus-Museums. Erst vor wenigen Tagen wurde Holler zum Präsidenten der Sächsischen Akademie der Künste gewählt.

Mehr zur Klassik Stiftung Weimar

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur Kompakt | 06. Oktober 2021 | 06:30 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR