"Fast noch Zeit" Ausstellung in Zwickau: Fotograf Thomas Florschuetz zeigt Schönheit im Unerwarteten

"Fast noch Zeit" heißt eine Ausstellung des Kunstvereins "Freunde Aktueller Kunst", die das Werk des in Zwickau geborenen Fotografen Thomas Florschuetz zeigt und bis zum 26. November 2021 zu sehen ist. Florschuetz zählt zu den internationalen Meistern der Architekturfotografie. Ausgestellt sind elf, teils großformatige Fotokunstwerke. Durch Florschuetz' Auge betrachtet, erscheinen sogar vermeintlich banale Dinge wie ein blaues Herrenhemd plötzlich beeindruckend.

Ausstellung 4 min
Bildrechte: Kunstverein Freunde aktueller Kunst

"Fast noch Zeit" heißt eine Ausstellung des Kunstvereins "Freunde Aktueller Kunst", die das Werk des in Zwickau geborenen Fotografen Thomas Florschuetz zeigt. Ulrike Thielmann hat die Schau besucht.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 22.10.2021 06:00Uhr 04:25 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Thomas Florschuetz gehört zu jenen deutschen Fotografen, die internationales Renommee besitzen. Nun widmet in seiner Geburtsstadt Zwickau der Kunstverein Freunde Aktueller Kunst dem Fotografen die Sonderausstellung "Fast noch Zeit".

Augen für das Umstrittene

In der Ausstellung wird ein zwei Meter hohes Triptychon von Florschuetz gezeigt. In verschieden großen Bildausschnitten zeigt es wie ein Klappaltar Details eines berühmten Sakralbaus der Neuzeit: des Klosters La Tourette bei Lyon, das Le Corbusier, polarisierender Stararchitekt des 20. Jahrhunderts, 1960 hat bauen lassen. Natürlich ist das Baudenkmal umstritten, die Anlage gilt als eine der zentralen Corbusier-Bauten im Stil des Brutalismus, wurde in grobem Roh-Beton ausgeführt. Für Architekten oder Designer ein Muss – alle anderen rätseln, ob es sich um einen Bunker oder ein Parkhaus handelt.

Thomas Florschuetz
Fotograf Thomas Florschuetz aus Zwickau gehört zu den Meistern der Architekturfotografie. Bildrechte: Kunstverein Freunde aktueller Kunst

Für den Fotografen Thomas Florschuetz war La Tourette 2019/2020 ein Muss. Schon lange erkundet er mit der Kamera Bauten der Moderne, etwa das Vitra Design Museum in Weil am Rhein, Bauten weiterer berühmter Architekten wie Le Corbusier oder des Brasilia-Erbauers Oskar Niemeyer – wie andere namhafte deutsche Fotografen und Fotografinnen auch, um an dieser Stelle Andreas Gursky, Margaret Hoppe oder den Leipziger Fotografen Matthias Hoch zu nennen.

Es sind einfach Architekten, die Florschuetz gut kennt und mit denen er sich auseinandergesetzt hat, die er dann auf seine, ihm ganz eigene Weise fotografiert.

Klaus Fischer, Leiter des Kunstvereins "Freunde Aktueller Kunst" in Zwickau über die Vorliebe von Florschuetz

Sonderschau in Florschuetz' Geburtsstadt Zwickau

Foto - Thomas Florschuetz
Florschuetz nutzt die architektonischen Linien für die Fotogestaltung Bildrechte: Courtesy of Galerie m Bochum and the Artist

Seit kurzem zeigt der Zwickauer Kunstverein eine Sonderschau mit insgesamt elf, teils großformatigen, Fotokunstwerken von Thomas Florschuetz, der ein Sohn der Stadt ist: 1957 wurde er in Zwickau geboren. Obwohl der Autodidakt mit der Kamera stets im Gegenständlichen bleibt, neigen Florschuetz' Bilder der Abstraktion zu.

So auch in seinem Triptychon von La Tourette, in dem es dem Fotografen die vertikalen Luftschlitze mit den drehbaren Metallfenstern angetan haben. Sind sie geöffnet, ergeben sie horizontale, nicht regelmäßig angeordnete, Fenster-Streifen. Auf ihrem Wechselspiel liegen Augenmerk und Tiefenschärfe des Fotografen. Und wer möchte, kann über regelmäßige und unregelmäßige Reihungen nachdenken. Der Gesamtkomplex von La Tourette lässt sich betongrau im Hintergrund erahnen. Reizvoll.

Es ist eine typische Verfahrensweise von ihm: Verengung, Fragmentierung, um dadurch Perspektive zu schaffen. Wir wissen nicht, wie das gesamte Gebäude aussieht, müssen wir auch nicht wissen. Das bedeutet aber, er nimmt uns mit in den Weg in die Abstraktion hinein.

Klaus Fischer, Leiter des Kunstvereins "Freunde Aktueller Kunst" in Zwickau
Ohne Titel (Framing) 16, 2019/20, 150 x 102 cm, Archival Inkjet Print, Museumsglas
Ohne Titel (Framing) 16, 2019/20, 150 x 102 cm, Archival Inkjet Print, Museumsglas Bildrechte: Courtesy of Galerie m Bochum and the Artist

So auch in Florschuetz‘ Foto vom Andachtsraum in La Tourette, den Le Corbusier fast bar aller religiöser Elemente gestaltete.

Liturgische Farben wie dunkelbau, rot und gelb für Gold dominieren. Florschuetz‘ Abbild der farbigen Flächen erscheint malerisch, einerseits kubistisch, andererseits, mit ausgebildeter Zentralperspektive, wie aus einem Lehrbuch für italienische Renaissance-Malerei.

Das abwesende heilige Personal erscheint durch unser Bildgedächtnis zwingend anwesend. Wunderbar.

Herrenhemd als Landschaft gesehen

Foto - Thomas Florschuetz - Männerrücken in blauem Hemd
Ohne Titel (Individual) 05, 2012/13, 92 x 63 cm, Archival Inkjet Print Bildrechte: Courtesy of Galerie m Bochum and the Artist

Aber auch profaneren Gegenständen wie einem, zugegeben, recht stark leuchtenden, hellblauen Herrenhemd, von hinten abgelichtet, leger nicht in den Bund gesteckt, direkt am Leib des – gefühlt transpirierenden – Trägers, widmet Florschuetz seine Aufmerksamkeit.

Und ermittelt mit konzentriertem Blick aufs Hemd so Einiges, wie Klaus Fischer bemerkt: "Man kommt wirklich auf die Idee, das Ganze fast als eine abstrakte Landschaft zu sehen. Mit Tälern, Hügeln, kleinen Bergen. Es ist dann plötzlich gar kein Hemd mehr, sondern eine einerseits abstrakte Struktur – auf der anderen Seite vielleicht wirklich ein Gelände, ein Terrain, dass man niemals auf dem Rücken eines Mannes vermutet hätte."

Genau dies macht jenes Spiel mit Schein und Sein, nah und fern sowie dem Bildausschnitt aus, das seine Bewunderer an Florschuetz so schätzen.

Der Künstler Thomas Florschuetz

Thomas Florschuetz wurde 1957 in Zwickau geboren. 1987 erhielt er den 1. Preis für junge europäische Fotografie in Frankfurt/Main und wurde dadurch schlagartig bekannt. 1988 siedelte er von Ost- nach Westberlin über. Seitdem beschäftigt er sich vor allem mit Architekturfotografie, aber auch Blüten und den eigenen Körper fokussierte er schon mit der Kamera.

Die Ausstellung Thomas Florschuetz: "Fast noch Zeit"
12.10. - 26.11.2021

Kunstverein "Freunde Aktueller Kunst"
Hauptstraße 60/62
08056 Zwickau

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag von 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung

Kunst und Kultur in Zwickau

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 18. November 2021 | 17:30 Uhr