Festival "Wagen und Winnen" Kunstfestival in der Altmark lädt zu Entdeckungsreise ein

Die Altmark wird vom 10. bis 12. September 2021 zum Mekka für Kunst- und Kulturschaffende. Das Kunst- und Kulturfestival "Wagen und Winnen" will zeigen, dass die Region um Salzwedel kulturell viel zu bieten hat. 150 regionale und überregionale Künstlerinnen und Künstler präsentieren unter dem Motto "Blühender Blödsinn" ihre Werke an 45 Ausstellungsorten rund um das Grüne Band. MDR KULTUR hat die besonderen Ausstellungsorte vorab besucht.

Wagen und Winnen Festival Salzwedel 4 min
Wagen und Winnen Festival Salzwedel Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Kunst und Natur verbinden – dazu lädt das "Wagen und Winnen"-Festival in der Altmark und im Wendland ein. 150 Künstler präsentieren ihre Werke an ganz besonderen Orten. Ann-Kathrin Canjé berichtet.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 10.09.2021 12:00Uhr 04:09 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Wo Bauernhof an Bauernhof liegt und Kühe und Hühner sich "Gute Nacht" sagen, tummeln sich an diesem Wochenende zahlreiche Kunst- und Kulturschaffende: Auf dem "Wagen und Winnen"-Festival in der Altmark werden alte Scheunen und Schweineställe kurzerhand zu Ausstellungsräumen für klassische Malerei, Zeichnungen, Fotografien und Skulpturen; auch Schmuck und Designmöbel werden gezeigt. Damit erschließt sich das Kulturfestival einen Raum, der nicht unbedingt für seine Kunstszene bekannt ist. Noch dazu verbinden die Macherinnen Kunst und Natur und laden dazu ein, die Altmark neu kennenzulernen.

Starkes ehrenamtliches Engagement für die Kunst

Festival Veranstalter Heinrich Herbrügger
Festivalveranstalter und Fotograf Heinrich Herbrügger Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Das Ziel des Festivals: die Vernetzung der Kunstgewerke mit den Menschen vor Ort und mehr Sichtbarkeit für ihre Arbeit. Die Altmark biete dafür eine perfekte Fläche, wie Festivalveranstalter Heinrich Herbrügger erklärt: "Es ist noch sehr natürlich, sehr ungeschliffen. Wir leisten so ein bisschen Pionierarbeit, und das finden die Leute immer ganz toll, dass sie sich in der Natur bewegen können – ich denke das zeichnet 'Wagen und Winnen' aus." Die Planung, das Design, die Pressearbeit und die Beteiligung am Festival wird komplett ehrenamtlich gestemmt. Das zeigt, wie wichtig den Menschen vor Ort das jährliche Zusammentreffen ist.

Bildergalerie Erste Eindrücke vom "Wagen und Winnen"-Festival

Wagen und Winnen Festival Salzwedel
Der historische Bürgermeisterhof in Salzwedel wird seit Anfang 2021 von einem Verein wiederbelebt und ist in diesem Jahr Ausstellungsort bei "Wagen und Winnen". Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé
Wagen und Winnen Festival Salzwedel
Der historische Bürgermeisterhof in Salzwedel wird seit Anfang 2021 von einem Verein wiederbelebt und ist in diesem Jahr Ausstellungsort bei "Wagen und Winnen". Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé
Wagen und Winnen Festival Salzwedel
Die Künstlerin "Lilia" aus Danneberg stellt im Bürgermeisterhof ihre Malereien aus. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé
Wagen und Winnen Festival Salzwedel
Der Künstler Pawel Lickas fertigt Skulpturen aus Metall und findet sich auch am Eingang des zentralen Ausstellungsortes in Salzwedel. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé
Wagen und Winnen Festival Salzwedel
Konrad Bohlekes Aquarelle kann man in der Alten Brauerei Wande anschauen. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé
Wagen und Winnen Festival Salzwedel
Im alten Leerstand nähern sich alte Fassade und neue Kunstwerke aneinander an. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé
Wagen und Winnen Festival Salzwedel
Die Fotografien und Malerein in der alten Brauerei verweisen auf die Ausstellungsorte in der Altmark, wo es noch mehr Kunstwerke zu entdecken gibt. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé
Wagen und Winnen Festival Salzwedel
Bei Familie Lahmann in Riebau zeigen regionale Keramikerinnen ihre Werke z.B. im alten Schweinestall. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé
Quelle Shop
Elisa Anders und ihre Hausgemeinschaft zeigen in Henningen 52 regionale Künstlerinnen, z.B. Lichtinstallationen und Artquilt-Teppiche. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé
Alle (8) Bilder anzeigen
Wagen und Winnen Festival Salzwedel
Wagen und Winnen Festival Salzwedel Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Überregionaler Neuzuwachs für die Altmark

Für die Festivalmacher wie Heinrich Herbrügger ist klar: Kunst entsteht nicht nur in der großen Stadt. Auch in der Altmark lasse sich Innovation entdecken. Außerdem würden immer mehr Menschen aus Berlin, Leipzig und Magdeburg in die Region ziehen. Ein Beispiel dafür ist ein Neuzuwachs aus Hamburg.

Blonde Frau vor Scheune
Elisa Anders ist von Hamburg nach Henningen gezogen. Bildrechte: Ann-Kathrin Canjé/Mitteldeutscher Rundfunk

Elisa Anders ist im September 2020 aus dem belebten St. Pauli nach Henningen gekommen, das circa 30 Minuten von Salzwedel entfernt liegt. Dort hat sie gemeinsam mit Freundinnen und Freunden eine ehemalige Gaststätte gekauft. Sie wollen einen alten DDR-Tanzsaal, der früher Mittelpunkt des Dorfes war, zu neuem Leben erwecken, Kunst und Kultur im Haus etablieren und Angebote für die Jugend schaffen.

Dass das Kulturangebot in der Altmark noch nicht so groß ist, hat sie nicht abgeschreckt: "Ich finde es spannend, dass es teilweise noch nicht so viel gibt, weil man so die Möglichkeit hat, den Lebensraum oder die Kulturwelt noch mitzugestalten. In Hamburg hatte ich oft das Gefühl, dass es auch ein Überangebot gibt, dass man sich am Wochenende gar nicht entscheiden kann – wo will ich hin?"

Beim "Wagen und Winnen" machen sie nun zum ersten Mal mit, zeigen in einem alten "Quelle-Shop", der auch zum Haus gehört, die Arbeiten der regionalen Künstlerin Karin Flake, die Artquill-Teppiche kreiert. Anders Mitbewohnerin Sabrina Marx zeigt Lichtinstallationen und Fotografien in einer kleinen Scheune.

Es ist auch schön, hier zu wissen: Okay, es gibt noch nicht so viel, und wir können noch aktiv mitgestalten.

Elisa Anders, Teilnehmerin am "Wagen und Winnen"

Wagen und Winnen Festival Salzwedel
Die Werke in der alten Brauerei Wande verweisen auf die Ausstellungsorte in der Altmark, wo es noch mehr Kunstwerke zu entdecken gibt. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Dass es plötzlich so viele junge Menschen in die Region zieht, freut auch Familie Lahmann aus dem Ortsteil Riebau. Die alteingesessenen Altmärker stellen ihren Hof, Garten und einen alten Schweinestall, den sie zur Galerie umfunktioniert haben, für Keramikerinnen aus der Region zur Verfügung. Neben Kaffee und Kuchen wird es auf dem Hof der Lahmanns auch Konzerte, eine Kinderbuch-Lesung und in der alten Scheune einen Schnupperkurs für Kinder im Aquarell-Malen geben.

Herr und Frau Lahmann aus Riebau
Das Ehepaar Lahmann aus Riebau freut sich über das rege Interesse an der Region. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Für Peter Lahmann, der auf seinem Hof groß geworden ist, ist das Festival eine wichtige Erfahrung und eine Frage der Identifikation. Es sei traurig, dass etwa das Altmärkische Platt verloren gegangen sei und die Hof- und Dorfkultur nicht mehr richtig existiere. "Aber die Höfe, die man nicht verfallen lassen möchte, kann man ja auch ein bisschen aufwerten und Gäste einladen. Und das ist eine unglaublich faszinierende Idee, das mit Kunst zu verbinden."

Wie das "Wagen und Winnen"-Festival entstanden ist

Die Idee zum Festival hatten der Fotograf Heinrich Herbrügger und seine Frau Nadine 2012. Nach einer Gemeinschaftsausstellung regionaler Künstlerinnen in ihrem damaligen Atelier entstand der Wunsch, so etwas erneut zu organisieren und auf mehreren Orten zu verteilen. Schnell fanden sich andere Interessierte und ein Verein wurde gegründet.

Die Regionen und ihre Menschen vernetzen

Vorbild für das Festival ist auch die "Kulturelle Landpartie", ein mehrtägiges Kulturprogramm, das seit den 90er-Jahren im benachbarten Wendland veranstaltet wird. 2020 konnte es aufgrund der Pandemie nicht stattfinden, somit öffnete sich das "Wagen und Winnen" im Herbst 2020 auch für das Wendland und 2021 erstmals für den Landkreis Uelzen. Die Grenzüberschreitung ist den Veranstaltern wichtig, weil sie den Austausch zwischen den Regionen fördern wollen. Herbrügger kann in diesem Fall der Corona-Pandemie sogar etwas Gutes abgewinnen: "Corona hat quasi befeuert, dass das 'Wagen und Winnen' und Teile der Künstlerinnen, Kunsthandwerkerinnen und Ausstellungsräume aus dem Wendland zusammengewachsen sind."

So eine Verbindung auf dem Wege von Kunst und Kultur zu schaffen, das ist das Wichtigste auf unserer Agenda.

Heinrich Herbrügger, Festivalveranstalter

Von Skulpturen über Designmöbel bis Malerei

Mann, auf einem Sofa sitzend
Stefan Kamlah entwirft Lampen aus lichtdurchlässigem Holz. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Das sei auch wichtig, da sich die Situation der Künstlerinnen und Künstler durch die Pandemie verschärft habe. Auch deshalb will das Festival ihnen eine Plattform bieten. Ein regionaler Künstler, der Lampen mit lichtdurchlässigem Holz präsentiert, ist Stefan Kamlah. Für ihn war die Pandemie vor allem Produktionszeit. Das Festival ist für ihn nun eine Chance, seine Werke endlich zeigen zu können: "Ich kam mit den Sachen nicht an die Leute ran. Für mich ist das jetzt der große Auftritt."

Auf dem Programm des Festivals stehen auch Konzerte und Lesungen. Die Veranstaltungsorte finden sich nicht nur dezentral, sondern auch im Kern der Altstadt von Salzwedel wieder. So werden auch Kulturorte wie das Kunsthaus Salzwedel oder die Kunstnische bespielt. Der zentrale Ort ist jedoch ein ganz besonderer Leerstand – die alte Brauerei Wande. Hier stellen die Künstler einen Teil ihrer Arbeit mit Verweis auf die Orte aus, an denen noch mehr Kunst von ihnen in der Altmark zu entdecken ist. So wird der Leerstand, der jedes Jahr ein anderer ist, zum begehbaren Ausstellungskatalog.

Wagen und Winnen Festival Salzwedel
Das Festival will Kunstschaffenden eine neue Plattform bieten. So wie im zentralen Ausstellunsort der Alten Brauerei Wande. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Ein besonderer Ort ist da auch der Bürgermeisterhof in Salzwedel. Anfang 2021 hat sich ein Verein gegründet, um das historische Bauwerk vor dem Verfall zu retten und es zu einem Kunst- und Kulturhaus umzufunktionieren. Vereinsmitglied Jacob Blödow freut sich, Teil des "Wagen und Winnen" zu sein: "Wir haben wieder neue Künstler und Künstlerinnen hier, und freuen uns, dass jetzt durch das Festival neue Besucher und Besucherinnen in den Hof kommen. Sie können die Kunst bestaunen und bewundern, aber eben auch den Bürgermeisterhof an sich – das ist eines der ältesten Kunstwerke mit 600 Jahren."

Festival-Motto ist Programm

Auch wenn das Festival Motto 2021 "Blühender Blödsinn" heißt, ist der Titel des Festivals gar nicht blöd. Das Festival hat sich nach einem alten Kaufmann getauft, der seinen Leuten damals "Buten un binnen, wagen un winnen" gesagt haben soll. Herbrügger erklärt: "Man muss in die Aktionen gehen, damit sich etwas bewegt und vor allem daher dachten wir: Wagen und Winnen das ist einfach perfekt." Getreu dieses Mottos heißt es auch in diesem Jahr für die Altmärkischen Kunst- und Kulturschaffenden wieder: wer nicht wagt, der nicht gewinnt. 

Mehr zum Festival "Wagen und Winnen"-Festival
10. und 12. September 2021

Alle Ausstellungen am Wochenende finden von 11-18 Uhr statt.

Eröffnungsevent am 10. September um 19 Uhr in der Brauerei Wande
Alperver Straße 19, 29410 Salzwedel

Bürgermeisterhof Salzwedel
Burgstrasse 18, 29410 Salzwedel

Henningen 52
29410 Salzwedel, Ortsteil Henningen

Hof Lahmann
Riebauer Dorfstraße 13, 29410 Salzwedel, Ortsteil Riebau

Weitere Veranstaltungsorte in Salzwedel:

Cafe Frida
Galerie Marie neun
Kultur Nische
Kunst im Raum
Kunsthaus
Böddenstedt – Kuhlturstall
Benkendorf D22

Veranstaltungsorte in der Altmark:

Altmersleben – Altmark Galerie Sabach in Kalbe
Bandau KulturGut Bandau in Beetzendorf
Berkau Kirschhof in Bismark
Bülitz Schulzenhof in Bismark
Dahrendorf Projekt Grenzkompanie in Dähre
Diesdorf Alte Darre
Gardelegen Alte Löwenapotheke
Geestgottberg „Schranken-Hof“
Hilmsen Atelierhaus in Wallstawe
Kahrstedt Galerie Boxstall und Lindenhof in Kalbe/Milde
Kaulitz Wolke 7/ Kaulitz 10 / Kaulitz 13 / Kaulitz 44 / Kaulitz 49 in Arendsee
Kerkhuhn in Arendsee
Klötze Atelier Lothar Schulz in Klötze
Kortenbeck Fachwerkhof Soltau in Dähre

Mehr Kultur im ländlichen Raum

Die Region rund um die Altmark entdecken

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 10. September 2021 | 12:40 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren