"Parken. Autos im Stillstand" August Horch Museum in Zwickau zeigt Autos im Stillstand

Das August-Horch-Museum
Im August Horch Museum in Zwickau eröffnet am 15. März die neue Sonderausstellung "Parken. Autos im Stillstand". Bildrechte: MDR/Dany Striese

Im Durchschnitt steht jedes Auto 95 Prozent der Zeit und somit fast 23 Stunden am Tag im Stillstand. An über 100 Tagen im Jahr wird es überhaupt nicht bewegt. Wie das August Horch Museum Zwickau feststellt, handelt es sich damit im Grunde genommen weniger "um ein Fahr-, als vielmehr um ein Stehzeug".

Diesem Thema widmet sich das Museum in der neuen Sonderausstellung mit dem Titel "Parken. Autos im Stillstand" vom 15. März bis zum 30. Oktober 2022. In der Schau wird das für viele Menschen als leidig empfundene Thema des Parkens aus historischer, technischer und kultureller Perspektive beleuchtet.

Mini-Autokino und historische Modelle aus Audi-Sammlung

Die Sonderausstellung zeigt unter anderem Fahrzeuge aus der historischen Audi-Sammlung, die in aufwendig gestalteten Kulissen inszeniert werden. Unter anderem folgende Modelle sind zu sehen: Hurtu Motorkutsche (1896), Slaby Beringer (1924), Trabant Universal sowie die Limousine (1986/1987), Peel P50 (1962), Auto Union 1000 Sp Roadster (1964), die Modelle Quattro und 90S von Audi (1984/1994) und der Smart Crossblade (2002). Außerdem finden die Besucher der Sonderausstellung ein Mini-Autokino vor.

Auto 4 min
Bildrechte: August Horch Museum Zwickau
4 min

Die neue Sonderausstellung des August Horch Museums in Zwickau beschäftigt sich mit dem Parken – denn jedes Auto verbringt etwa 95 Prozent der Zeit im Stillstand. Gezeigt werden historische Modelle von Trabant bis Audi.

MDR KULTUR - Das Radio Di 15.03.2022 06:00Uhr 04:03 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mann zwischen Autos
Ebenfalls in Zwickau zu sehen: Das Leichtfahrzeug Peel P50 mit einem Leergewicht von nur 59 Kilogramm. Bildrechte: August Horch Museum Zwickau

Museum beleuchtet Zwickaus Tradition des Automobilbaus

Der Maschinenbauingenieur August Horch gründete im Jahr 1909 ein neues Automobilunternehmen in Zwickau, das seit 1910 unter Audiwerke AG, Zwickau, firmiert. In den Hallen des ehemaligen Audi-Werkes befindet sich seit 1988 das August Horch Museum, das nach umfangreichen Sanierungsarbeiten seit 2004 wieder für Besucher offensteht. Auf der 6.500 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche werden etwa 160 automobile Großexponate präsentiert: darunter Autos der historischen Marken Audi, DKW, Horch und Wanderer über den Trabant bis hin zur gegenwärtigen Produktion von VW in Zwickau-Mosel.

Jedes Exponat wird mittels aufwendig gestalteter Bühnenbilder in seiner jeweiligen Zeitepoche inszeniert. Zur Kulisse zählen etwa historische Tankstellen, eine Renntribüne sowie ein DDR-Bungalow.

Holzfahrzeug und Hütte
Dieses Modell des Slaby-Beringer stammt aus dem Jahr 1924 und ist Teil der Sonderausstellung in Zwickau. Bildrechte: August Horch Museum Zwickau

Mehr Informationen

Sonderausstellung "Parken. Autos im Stillstand"
15. März bis 30. Oktober 2022

August Horch Museum Zwickau
Audistraße 7, 08058 Zwickau

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 9:30 bis 17 Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 15. März 2022 | 06:15 Uhr

Mehr MDR KULTUR