Dresden, Leipzig, Neiße Solidarität mit der Ukraine: Wie Filmfestivals in Sachsen auf den Krieg reagieren

Aus Solidarität mit der Ukraine hat das Filmfest Dresden 2022 kurzfristig ukrainische Filme ins Programm aufgenommen. Diese zeigen die Ukraine vor dem Krieg – ausgewählt wurden die Kurzfilme von einer Filmfestivalleiterin aus Lwiw, die nach Bautzen geflohen ist. Auch andere Filmfestivals in Sachsen zeigen sich solidarisch: Während das DOK Leipzig Spenden sammelt, sind beim Neiße Filmfestival im Mai 2022 Filme, Musik und Kunst aus der Ukraine fest eingeplant.

Eine Frau sitzt vor einer kaputten Wand.
Angesichts des Kriegs in der Ukraine zeigen sich Sachsens Filmfestivals solidarisch. Bildrechte: Kedr Film

Dass man beim Filmfest Dresden Filme aus der Ukraine zeigen würde, war für das Festival-Team nach Kriegsausbruch schnell klar – auch wenn das über Wochen und Monate geplante Programm bereits feststand. "Wir hoffen, dass wir einfach eine Anteilnahme und Solidarität zeigen können", sagt Co-Festivalleiterin Sylke Gottlebe. "Das ist, glaube ich, das, was wir als Festival machen können".

In der Kürze ukrainische Filme ins Festival-Programm aufnehmen zu können, verdankt das Filmfest Dresden unter anderem Olha Raiter vom Wiz-Art-Kurzfilmfestival in Lwiw/Lemberg. Mit ihrem sieben Monate alten Sohn ist sie kurz nach Kriegsbeginn geflohen und konnte bei Freunden in Bautzen unterkommen. Von dort aus organisiert sie seither an vielen Orten in Deutschland ukrainische Filmprogramme. Eben auch für das Filmfest in Dresden, denn Ohla Raiter war hier bereits früher zu Gast.

Filmfest Dresden 2022 zeigt Ukraine vor dem Krieg

Im Programm, das die ukrainische Festivalleiterin Olha Raiter für Dresden kuratiert hat, gehe es nicht um Krieg – sondern die Filme zeigten ein Leben in Frieden, so wie sie und die Ukainer es bis vor kurzem kannten und wie sie ihr Land wahrnehmen. Das sei ihre Art, anderen die Ukraine, die Werte und Vorstellungen der großen Mehrheit ihrer Landsleute näher zu bringen.

Sonderprogramm beim Filmfest Dresden

Am Samstag, den 9. April um 15.00 Uhr werden Ergebnisse aus dem internationalen Workshops ANIMA im Open-Air-Programm auf dem Dresdner Neumarkt präsentiert. Die Animationsfilme von Kindern und Jugendlichen aus Polen, Deutschland und der Ukraine sind teilweise nach der Flucht aus der Ukraine entstanden.

Am Sonntag, den 10. April um 20.00 Uhr läuft im Dresdner Filmtheater Schauburg das Kurzfilmprogramm UKRAINE. IN JOY AND SORROW. Gezeigt werden sechs Kurzfilme aus der Ukraine, die Leben und Alltag vor dem Krieg widerspiegeln. Olha Raiter wird für ein Filmgespräch in Dresden anwesend sein.

Ukrainische Hochzeitsszene.
Beim Filmfest Dresden wird der Kurzfilm "Chacho" von Vitalii Havura gezeigt, der vom Leben eines schwulen Ukrainers in einer Romani-Gemeinschaft handelt. Bildrechte: Vitalii Havura

In den Filmen geht es um Liebe und Verliebtsein, vom größten Rave des Landes und dem Veranstalter "Cxema" wird erzählt. Die Lebenswirklichkeit, vor allem einer jüngeren Generation, steht vermutlich im extremen Kontrast zu den Videobotschaften der Regisseurinnen und Regisseure, die Ohla Raiter ebenfalls für ihr Programm geplant hat. Diese hätten ein großes Interesse daran, dass ihre Filme gezeigt werden, und wären froh, dass sie offline, also im Kino zu sehen sind.

Filmfest Dresden 47 min
Bildrechte: Filmfest Dresden
47 min

"Feinschnitt" – Der MDR KULTUR-Filmpodcast #8 Filmfest Dresden: Im Zeichen der Krise

Filmfest Dresden: Im Zeichen der Krise

Das Filmfestival in Dresden steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der globalen Krisen. Anna Wollner und Lars Meyer sprechen mit den Leiterinnen über die Pandemie und mit russischen Regisseurinnen über die Macht der Bilder

MDR KULTUR - Das Radio Mi 06.04.2022 12:59Uhr 47:06 min

Audio herunterladen [MP3 | 43,1 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 85,9 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/kultur/podcast/feinschnitt-film/podcast-feinschnitt-film-fest-dresden-krise-krieg100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Kultur

MDR-Landesfunkhausdirektor Sandro Viroli und Marleen Valien
Sandro Viroli, Direktor des MDR-Landesfunkhauses in Dresden, übergab den vom MDR mit 4.000 Euro gestifteten "Goldenen Reiter" des Publikums im Nationalen Wettbewerb an Marleen Valien für "Nicht die 80er" Bildrechte: Filmfest Dresden/Fabian Catoni

DOK Leipzig sammelt Spenden mit ukrainischem Filmabend

Natürlich ist es auch eine Unterstützung, denn die damit eingenommen Spenden kommen geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainern zu Gute. Für diese Art von Solidarität hat man sich auch bei DOK Leipzig entschieden: so wurden bereits bei einem Kinoabend zwei beim Festival ausgezeichnete Filme aus der Ukraine gezeigt und Geld gesammelt.

Eine verzweifelte Frau wird von einem Mann gehalten.
Der ukrainisch-türkische Film "Klondike" von Maryna Er Gorbach ist der Eröffnungsfilm des Neiße Filmfestivals 2022. Bildrechte: Kedr Film

Das Team vom Neiße Filmfestival, das im Mai startet, hat wiederum bei der Programmplanung gezielt nach Möglichkeiten gesucht, wie man prominent ein Zeichen für Solidarität mit der Ukraine und für Frieden setzen könnte, berichtet Festivalleiteirn Ola Stazsel. Als Eröffnungsfilm werde die ukrainisch-türkische Produktion "Klondike" von Maryna Gorbach gezeigt, freut sich Stazsel. Der Film wurde erstmal bei der Berlinale 2022 gezeigt. "Er passt gut, denn es dokumentiert die Situation 2014, als in der Ostukraine plötzlich der Krieg ausbrach", so die Leiterin des Neiße Filmfestivals.

Neiße Filmfestival 2022 zeigt ukrainischen Eröffnungsfilm

Die ukrainische Band DakhaBrakha wird beim Neiße Filmfestival 2022 auftreten.
Die ukrainische Band DakhaBrakha wird beim Neiße Filmfestival 2022 auftreten. Bildrechte: Tetiana Vilchynska

Die Regisseurin Maryna Gorbach, die sich derzeit noch in Kiew aufhält, hofft, zum Festival kommen zu können. Außerdem eingeladen ist die Fotografin Oksana Yushko mit ihrer Ausstellung "Familia". Darin portraitiert sie ukrainisch-russische Paare seit dem Kriegsausbruch 2014 in der Ostukraine. Und auch der musikalische Hauptact beim Festival ist eine Band aus der Ukraine: DakhaBrakha. "Es war nicht klar, ob die Band kommen kann", erklärt Festivalleiterin Stazsel, "beziehungsweise haben sie am Anfang des Krieges die Konzerte abgebrochen, jetzt aber wieder aufgenommen und sagen, dass die Musik von DakhaBrakha die beste Waffe im Moment ist."

Musik, Kunst und Filme aus der Ukraine im Dreiländereck

Auch wenn sich das Neiße Filmfestival im Dreiländereck vor allem auf Deutschland, Tschechien und Polen konzentriert, so gibt es doch immer wieder filmische Ausflüge noch weiter Richtung Osteuropa, in die Ukraine – und auch nach Russland. Für die jetzige Ausgabe waren russische Filme ursprünglich jedoch nicht eingeplant. "Insofern sind wir nicht in die Situation gekommen, zu überlegen, ob wir russische Filme zeigen möchten oder nicht", so Festivalleiterin Stazsel. "Natürlich gibt es auch Filmemacher, die in Russland selber sehr systemkritisch sind und diese Filme wären auch zeigenswert".

Stattdessen gibt es, abgesehen von sämtlicher Unterstützung und Solidarität, ohnehin selten gezeigte ukrainische Produktionen zu entdecken: im Mai 2022 beim Neiße Filmfestival und bereits im April beim Filmfest Dresden.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 08. April 2022 | 12:10 Uhr

Mehr MDR KULTUR