Buchhandlungspreis "Büchers Best" aus Dresden als besonders herausragender Buchladen ausgezeichnet

Stapel von Büchern liegen auf den Tischen einer Buchhandlung
2022 erhalten vierzehn Buchläden in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen den Deutschen Buchhandlungspreis. Bildrechte: dpa

108 unabhängige Buchläden aus ganz Deutschland sind beim Deutschen Buchhandlungspreis 2022 in unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet worden. Der Preis wurde am Sonntag zum siebten Mal in Kooperation mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Kurt-Wolff-Stiftung verliehen. Auch 14 Buchhandlungen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wurden bei der Verleihung in Augsburg von Kulturstaatsministerin Claudia Roth ausgezeichnet. Der Dresdner Laden "Büchers Best" erhielt sogar das Gütesiegel besonders herausragend.

Buchhandlungen wichtiger Teil der Kulturlandschaft

Kulturstaatsministerin Claudia Roth bezeichnete die Buchhandlungen bei der Verleihung im Augsburger Rathaus als einen wichtigen Teil der Kulturlandschaft. Gerade im ländlichen Raum ermögliche der stationäre Buchhandel den Zugang und die Begegnung mit Literatur in all ihren vielfältigen Formen, sagte sie laut Pressemitteilung.

Außerdem hob Roth den Papierpreis als aktuelles Problem hervor. Nach den schwierigen Jahren der Pandemie seien die enormen Preissteigerungen bei Rohstoffen und Produktionskosten neue Herausforderungen für die Händler, so die Ministerin.

Dresdner Buchladen ausgezeichnet

Hundert Buchhandlungen wurden für anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment, kulturelles Veranstaltungsprogramm oder besondere Lese- und Literaturförderung für Kinder und Jugendliche als "hervorragend" geehrt. Dazu gehören 13 Geschäfte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Sie erhielten jeweils ein Preisgeld von 7.000 Euro.

Fünf Buchhandlungen wurden als "besonders herausragend" ausgezeichnet und bekamen jeweils 15.000 Euro. Dazu zählt der Buchladen "Büchers Best" in der Dresdner Neustadt. Die drei Hauptpreise für die besten Buchhandlungen gingen an die "Schatzinsel" im brandenburgischen Bernau, "Friedrich Schaumburg" im niedersächsischen Stade und "Logbuch" in Bremen. Zusätzlich wurden zehn Buchläden wie die Erfurter Buchhandlung "Peterknecht" mit einem undotierten Gütesiegel geehrt.

Preisträger in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt

  • Buchhandlung in den Franckeschen Stiftungen, Halle
  • Mein Buchladen, Köthen
  • Fabularium, Magdeburg
  • Der Esel auf dem Dach, Wittenberg
  • Büchers Best, Dresden
  • Richters Buchhandlung, Dresden
  • Taschenbuchladen, Freiberg
  • Rotorbooks, Leipzig
  • SeitenBlick, Leipzig
  • Buchhaus-Reisen, Limbach-Oberfrohna
  • Buchhandlung Leselust, Eisenach
  • Buchhandlung Niklas, Mühlhausen
  • Lesezeichen. Die Buchhandlung, Schmalkalden
  • Lutherbuchhandlung, Schmalkalden

Preis für kleine, unabhängie Buchhandlungen

Für den Buchhandlungspreis können sich Läden mit Sitz in Deutschland bewerben, die nicht zu einer Kette gehören, vom Inhaber geleitet werden und einen Jahresumsatz unter einer Million Euro hatten. Insgesamt 435 Buchhandlungen hatten sich beworben, eine Jury aus Branchenexperten wählte daraus die 108 prämierten Buchhandlungen aus. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 850.000 Euro vergeben.

Quelle: epd, dpa, Pressemitteilung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien / Redaktionelle Bearbeitung: Valentina Prljic

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 01. November 2022 | 06:30 Uhr

Mehr MDR KULTUR