Auszeichnung Tschechischer Dichter Pavel Novotný erhält Dresdner Lyrikpreis

Dresdner Lyrikpreisträger Pavel Novotný mit Annekatrin Klepsch.
Preisverleihung in Dresden: Der Lyrikpreis wurde von der ehemaligen Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch an Pavel Novotný übergeben. Bildrechte: Florian Ernst

Der tschechische Dichter Pavel Novotný hat den 14. Lyrikpreis der Landeshauptstadt Dresden erhalten. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde ihm am Sonntag bei einer feierlichen Verleihung im Dresdner Zentralwerk verliehen, wie die Stadtverwaltung mitteilte.

Dresdner Lyrikpreis zeichnet poetisches Schaffen von Novotný aus

Die fünfköpfige Jury wählte Novotný unter insgesamt zehn Finalistinnen und Finalisten als Preisträger des Dresdner Lyrikpreises aus. In der Begründung hieß es, dass die Gedichte des 1976 im tschechischen Liberec geborenen Novotny "die scheinbare Banalität des Alltags in poetische Erfahrung" verwandelten. Nicht das Ich stehe dabei im Mittelpunkt, "sondern die Personen, die es umgeben, mit denen es zu tun hat, die immer wieder plötzlich auftauchen".

Ein Mann blickt freundlich in die Kamera.
Der Dresdner Lyrikpreisträger 2022 Pavel Novotný ist Dichter, Übersetzer und Germanist. Bildrechte: Šimon Pikou

Novotný ist den Angaben zufolge Dichter, Übersetzer und Germanist. Er leitet den Lehrstuhl für Deutsche Sprache an der Technischen Universität Liberec und arbeitet u.a. für den tschechischen Rundfunk. Außerdem übersetzt er Texte deutscher Autoren ins Tschechische, darunter Hans Magnus Enzensberger und Thomas Bernhard.

Publikumspreis aus Dresden geht an US-Lyriker

Im Rahmen der Verleihung des Dresdner Lyrikpreises wurde ein Publikumspreis an den 1982 in Boston geborenen Paul-Henri Campbell vergeben. Dieser studierte den Angaben zufolge klassische Philologie und katholische Theologie in Frankfurt am Main und an der National University of Ireland. Campbell verfasst hauptsächlich Lyrik.

Der Dresdner Lyrikpreis wird zur Förderung des gegenwärtigen poetischen Schaffens durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden ausgelobt und alle zwei Jahre vergeben. Er richtet sich an Lyriker und Lyrikerinnen, die in deutscher oder tschechischer Sprache schreiben und in Europa leben. Der Preis wird von einer wechselnden deutsch-tschechischen Jury vergeben. Mitglied der fünfköpfigen Jury waren in diesem Jahr u.a. die Leipziger Schriftstellerin Kerstin Preiwuß.

Quellen: epd, Websites des Dresdner Lyrikpreises und Erich Kästner-Museums Dresden / Redaktionelle Bearbeitung: Valentina Prljic

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 01. November 2022 | 06:30 Uhr

Mehr MDR KULTUR