Literatur Schriftsteller Matthias Jügler aus Halle erhält den Klopstock-Preis 2022

Der Schriftsteller Matthias Jügler
Der Schriftsteller Matthias Jügler hat vor sieben Jahren seinen Debütroman vorgelegt und erhält jetzt den Klopstock-Preis für sein literarisches Gesamtwerk. Bildrechte: Melina Mörsdorf

Der Schriftsteller Matthias Jügler ("Die Verlassenen") erhält den diesjährigen Klopstock-Preis für neue Literatur. Die mit 12.000 Euro dotierte Auszeichnung wird ihm für sein literarisches Gesamtwerk verliehen, so Sachsen-Anhalts Kulturminister Rainer Robra am Freitag in Magdeburg. Die Preisverleihung ist für den 6. September 2022 in Quedlinburg geplant.

Matthias Jügler erweist sich als eine besondere ostdeutsche Stimme im Chor der Gegenwartsliteratur.

Begründung der Jury

Robra führte weiter aus, dass Jügler mit seinen Texten seit Jahren die Literaturlandschaft bereichere. Seine Werke würden beeindruckend zeigen, was Literatur zu leisten vermag, wenn sie sich engagiert mit gesellschaftlichen Konflikten in einem persönlichen Umfeld beschäftige, so Robra. In der Begründung zur Auszeichnung hieß es zudem, Jügler habe die Jury als ein Schriftsteller mit eigener Stimme überzeugt.

Studium am Literaturinstitut Leipzig und in Oslo

Der 1984 in Halle (Saale) geborene Jügler hat in Greifswald, Oslo sowie am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig studiert. Sein Debütroman "Raubfischen" ist 2015 erschienen, 2021 folgte der zweite Roman "Die Verlassenen".

Klopstock-Förderpreis für Marlen Pelny

Die 1981 in Nordhausen geborene Autorin Marlen Pelny soll in diesem Jahre den Klopstock-Förderpreis für ihre Romandebüt erhalten, teilte die Jury weiter mit. Begründet wurde die Entscheidung damit, dass Pelny sowohl für das Schreckliche als auch für das Zärtliche und Schöne die jeweils angemessene, richtige Sprache fände. Die Autorin und Musikerin ist, wie auch Jügler, im Plattenbaugebiet "Silberhöhe" in Halle (Saale) aufgewachsen, das bis heute als "Problemviertel" bezeichnet wird. Der Förderpreis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Klopstock-Preis

Der Klopstock-Preis für neue Literatur wird vom Land Sachsen-Anhalt seit 2015 verliehen. Er ist die höchste Literaturauszeichnung des Bundeslandes. Der Name geht auf den in Quedlinburg geborenen Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803) zurück, einer der bedeutendsten Dichter und Literaten des Zeitalters der Aufklärung.

Kreative in Sachsen-Anhalt

Kultur

Buchcover von "Alphabet der Tiere", Christian Kreis: "Halle Alphabet" und Matthias Jügler: "Die Verlassenen"
Das sind drei unserer Buchtipps aus Sachsen-Anhalt 2021: Das "Alphabet der Tiere", "Halle Alphabet" von Christian Kreis und "Die Verlassenen" von Matthias Jügler Bildrechte: Collage: Galerie Erik Bausmann / parasitenpresse / Penguin Verlag / Colourbox.de

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 03. Juni 2022 | 16:30 Uhr

Mehr MDR KULTUR