Führungswechsel Deutsche Nationalbibliothek: Standort Leipzig bekommt neuen Direktor

Der Leipziger Standort der Deutschen Nationalbibliothek bekommt einen neuen Direktor: Laut einer Mitteilung hat sich der Verwaltungsrat der Bibliothek für Johannes Neuer entschieden. Er soll kommendes Jahr die Nachfolge von Michael Fernau antreten. Fernau stand der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig seit 2008 als Direktor vor.

Lesesaal der Deutschen Nationalbibliothek mit vielen Regalen im Hintergrund, im Vordergrund Tische mit Lampen
Steht ab August 2023 unter neuer Führung - die Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig Bildrechte: Deutsche Nationalbibliothek, Stephan Jockel

Johannes Neuer übernimmt ab August 2023 die Leitung des Leipziger Standorts der Deutschen Nationalbibliothek. Das haben die Bibliothek und die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, Claudia Roth, am Dienstag bekanntgegeben. Demnach hat der Verwaltungsrat von Deutschlands größter Bibliothek dem Vorschlag einer Auswahlkommission zugestimmt.

Neuer Direktor: Claudia Roth begrüßt Entscheidung

Claudia Roth begrüßte die Entscheidung für den 46-Jährigen. Dass Neuer Direktor in Leipzig werde, sei ein wichtiges Zeichen für die Bedeutung des schriftlichen Kulturerbes des 21. Jahrhunderts, sagte sie bei Bekanntgabe der Personalie.

Ich freue mich, dass es mit Herrn Neuer gelungen ist, einen erfahrenen Direktor im internationalen Bibliothekswesen zu finden.

Claudia Roth, Bundesbeauftragte für Kultur und Medien

Neuer: Von Reutlingen nach Leipzig

Johannes Neuer ist studierter Medien- und Kommunikationswissenschaftler und derzeit als Bibliothekarischer Direktor beim Bibliotheksdienstleister EKZ in Reutlingen beschäftigt. Zuvor war er als Führungskraft an der New York Public Library tätig. Vor seinem Amtsantritt muss Neuer von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier noch offiziell ernannt werden. 

Mit dem Wechsel Johannes Neuers an die Spitze der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig geht die Ära Michael Fernaus zu Ende. Fernau leitet die Bibliothek seit mehr als 15 Jahren und geht kommendes Jahr in den Ruhestand.

(Quelle: Pressemitteilung der Bundesregierung, dpa / Redaktionelle Bearbeitung: Tina Murzik-Kaufmann)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR am Mittag | 06. Dezember 2022 | 13:30 Uhr

Mehr MDR KULTUR