Oper Erfurter Domstufen-Festspiele 2022: Ukrainerin singt "Nabucco"-Hauptrolle

Die Erfurter Domstufen-Festspiele zeigen ab dem 15. Juli insgesamt 21 Aufführungen der Oper "Nabucco" von Giuseppe Verdi. Dabei gibt es erstmals seit 2019 keine coronabedingte Zuschauerbeschränkung. Der Kartenvorverkauf läuft. Eine der Hauptrollen übernimmt die aus der Ukraine geflüchtete Sängerin Valeria Mudra.

Valeria Mudra
Die ukrainische Sängerin Valentina Mudra ist kürzlich vor dem russischen Angriffskrieg in ihrer Heimat nach Berlin geflüchtet und gehört künftig zum Ensemble des Theaters Erfurt. In "Nabucco" singt sie die Fenena – eine der Hauptrollen. Bildrechte: Theater Erfurt

Die Erfurter Domstufen-Festspiele 2022 sollen erstmals seit 2019 wieder vor vollen Zuschauerrängen stattfinden – also ohne Corona-Beschränkungen. Wie Generalintendant Guy Montavon am Montag mitteilte, sind vom 15. Juli bis zum 7. August insgesamt 21 Vorstellungen von Giuseppe Verdis Oper "Nabucco" geplant. Pro Aufführung gibt es 2.100 Karten. Der Vorverkauf läuft, das Theater Erfurt rechnet mit fast 50.000 Gästen.

Eine der Hauptrollen in "Nabucco" übernimmt die ukrainische Sängerin Valeria Mudra. Montavon sagte, sie sei vor wenigen Tagen aus ihrer Heimat geflüchtet. Aus ihrer Sammelunterkunft in Berlin habe sie um ein Vorsingen in Erfurt gebeten – und ihn sofort überzeugt. Mudra übernehme die Rolle der Fenena und werde ab Juli zum Erfurter Ensemble gehören.

Zwei Männer vor einem Modell.
Der Generalintendant des Theaters Erfurt, Guy Montavon (links) und Ausstattungsleiter Hank Irwin Kittel am Montag bei der Präsentation des Programms der Erfurter Domstufen-Festspiele 2022 Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

Inhaltliche Parallelen zum russischen Angriff auf die Ukraine

Insgesamt wirken in der Inszenierung mehr als 120 Darstellerinnen und Darsteller mit. Wegen der zeitlich nah beieinanderliegenden Aufführungen sind den Angaben zufolge alle wichtigen Rollen mindestens doppelt besetzt. Für zwölf männliche Soldaten-Rollen sucht das Theater noch Statisten.

Montavon sagte weiter, noch sei das Stück nicht fertig inszeniert. Der Angriff Russlands auf die Ukraine habe seiner Inszenierung eine unüberhörbare Aktualität beschert. "Nabucco" basiere auf einer Episode aus dem alten Testament und habe die Unterwerfung des israelischen Volkes durch die Babylonier zum Thema. "In einem Stück, wo es um Vernichtung anderer Völker, anderer Menschen geht, kann man an den heutigen Ereignissen wie Syrien und insbesondere der Ukraine, nicht vorbeiinszenieren", so der Theaterchef. Angesichts dieser Parallelen zum aktuellen Weltgeschehen wisse er noch nicht, wie er das Stück enden lasse.

Erfurter Domstufenfestspiele 2022
Ein Modell der Bühne für die Erfurter Domstufen-Festspiele 2022, auf der die Oper "Nabucco" von Giuseppe Verdi zu sehen sein wird. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

Die Verdi-Oper mit religiös-politischen Konflikten war bereits für 2020 vorgesehen, musste aber coronabedingt nach zwei Aufführungen verschoben werden. "Vor zwei Jahren, als wir das Bühnenbild entworfen haben, haben wir an alles gedacht, nur nicht an die Ukraine", so Montavon.

Orchester wird auf Domplatz zugeschaltet

Die musikalische Leitung liegt in den Händen des 1. Kapellmeisters am Erfurter Theater, Yannis Pouspourikas. Das Orchester wird dabei nicht mehr wie im Vorjahr in einem Zelt auf dem Domplatz sitzen, sondern per Glasfaser von der Bühne des Theaters auf den Domplatz übertragen. Pouspourikas verwies darauf, dass der Klang so um einiges besser sei.

Für den Aufbau des Domstufen-Festivals werden rund 400 Tonnen Material benötigt. Ab dem 24. Juni sollen 60 Helfer und ein Kran in acht Tagen das Bühnenbild und die Tribünen auf dem Domplatz errichten. Eine achteinhalb Meter hohe und zehn Meter breite Mauer sowie eine fünf Meter hohe Skulptur und Zäune sollen das Publikum dann nach Jerusalem und Babylonien entführen. Das Festival ist eines der größten in Thüringen. 2023 soll Hector Berlioz' "Fausts Verdammnis" aufgeführt werden.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | 25. April 2022 | 14:00 Uhr