Museum Robert Schumanns Taktstock für 25.000 Euro versteigert

Robert Schumann
Robert Schumann Bildrechte: imago/Leemage

Ein Taktstock aus dem Privatbesitz des Komponisten Robert Schumann (1810-1856) ist für knapp 25.000 Euro versteigert worden. Wie die "Freie Presse" in Chemnitz am Mittwoch berichtete, kam das geschichtsträchtige Stück am Dienstag bei Sotheby’s in London bei einer Internetauktion unter den Hammer.

Robert Schumann und Clara Wieck
Robert Schumann und Clara Wieck Bildrechte: IMAGO

Auch das Zwickauer Robert-Schumann-Haus habe sich für den Taktstock interessiert. Doch die bei der Auktion gebotene Summe hätte das Jahresbudget des Museums weit überzogen. Laut Thomas Synofzik, dem Leiter des Schumann-Hauses, liegt das Budget bei 5.000 Euro für Neuerwerbungen. Das höchste Gebot der Auktion lag den Angaben zufolge bei umgerechnet 24.840 Euro.

Wir hätten ihn liebend gern gehabt!

Thomas Synofzik, Leiter des Schumann-Hauses

38 Zentimeter Obstbaumholz mit Namensprägung

Robert-Schumann-Haus in Zwickau
Robert-Schumann-Haus in Zwickau Bildrechte: IMAGO

Robert Schumann hatte den Taktstock vermutlich in seiner Zeit als Musikdirektor in Düsseldorf verwendet. An der Seite des 38 Zentimeter langen Stock aus Obstbaumholz ist sein Name eingeprägt. Das wertvolle Stück landete später als Geschenk bei einem Schüler von Clara Schumann, die ihren Ehemann Robert um 40 Jahre überlebte.

Diese Auktion ist gescheitert. Doch Zwickau bleibt zuversichtlich: Es kommen noch immer neue Exponate ins Schumann-Haus. Demnächst will das Museum einen ersteigerten Brief präsentieren, den der berühmte Musiker 1836 in französischer Sprache verfasst hatte.

Robert-Schumann-Haus in Zwickau
Ein Zimmer im Robert-Schumann-Haus in Zwickau - lag hier Schumanns Taktstock auf dem Tisch? Bildrechte: IMAGO

Mehr Kultur in Zwickau

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 09. Juni 2021 | 15:30 Uhr

Abonnieren