"Rentner haben niemals Zeit" Vor 100 Jahren wurde die DDR-Erfolgsschauspielerin Helga Göring in Meißen geboren

Helga Göring gehört zu den bekanntesten Schauspielerinnen der DDR. Ihre Darstellung in der Erfolgsserie "Rentner haben niemals Zeit" an der Seite von Herbert Köfer war so überzeugend, dass manche Menschen sie tatsächlich für verheiratet hielten. Dabei hätte sie sich manchmal auch weniger heitere Rollen gewünscht. Überzeugend war sie auch in der Anna-Seghers-Verfilmung "Die große Reise der Agathe Schweigert" oder dem Defa-Film "Berlin - Ecke Schönhauser". Vor hundert Jahren wurde Göring am 14. Januar 1922 in Meißen geboren.

Die Schauspielerin Helga Göring in ihrer Berliner Wohnung. 3 min
Bildrechte: dpa
3 min

Thomas Hartmann über die vor 100 Jahren in Meißen geborene Helga Göring ("Rentner haben niemals Zeit", "Berlin - Ecke Schönhauser"), die zu den bekanntesten Schauspielerinnen der DDR zählt.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 14.01.2022 06:00Uhr 03:28 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Helga Göring und Herbert Köfer spielen in der einst sehr populären DDR-Fernsehserie "Rentner haben niemals Zeit", entstanden am Ende der 1970er-Jahre, das Ehegespann Anna und Paul Schmidt. Wobei Anna Schmidt nicht nur mit Diplomatie agiert, sondern ebenso klug und energisch. Sie spielen so überzeugend, dass die Leute gesagt haben "genau wie bei uns zu Hause", bemerkt Göring zu der Serie.

Helga Göring sitzt mit Strickzeug in einem Sessel, während Hebert Köfer mit dem Rücken zur Kamera auf sie einredet.
Helga Göring zeigt sich kamerascheu in ihrer Rolle als Anna Schmidt in der Fernsehserie "Rentner haben niemals Zeit" Bildrechte: MDR/RBB/DRA/Peters

Mit Herbert habe ich ja nun sehr viel gespielt, immer wieder, wir waren ein solches Idealehepaar wahrscheinlich, dass die Leute wirklich dachten, wir sind verheiratet.

Helga Göring über die Serie "Rentner haben niemals Zeit"

Görings erster Bühnenauftritt zum 18. Geburtstag

Geboren wird Göring in Meißen. Der Wunsch Schauspielerin zu werden war schon als Kind da, sagt Göring. Mit 18 Jahren habe sie in Dresden mit dem von ihr sehr geschätzten Schauspieler Erich Ponto in dem Weihnachtsmärchen "Knurks hat doch ein Herz" gespielt. "Es war eine Schauspielerin erkrankt und ich durfte einspringen, das war an meinem 18. Geburtstag. Das war also mein erstes Auftreten auf einer Bühne", erläutert sie.

Die Schauspielerin Helga Göring hält ein altes Foto in den Händen. Das Bild zeigt sie als DEFA-Star im Alter von 34 Jahren, als sie gerade ihre Tochter geboren hatte.
Helga Göring hält ein Foto in den Händen, auf dem sie 34 Jahre alt ist. Bildrechte: dpa

Weitere Theaterauftritte führen Göring nach Bielefeld, Hamburg und wieder zurück nach Dresden.

Selbstbewusst und zielstrebig zur Defa

Dass sie nach Filmen wie "Das verurteilte Dorf" oder "Stärker als die Nacht" 1955 einen Vertrag mit der Defa unterschreibt, beweist indes, dass die Schauspielerin nicht nur in ihren Rollen energisch sein kann:

Porträtbild der Schauspielerin Helga Göring
Helga Göring Bildrechte: MDR/Heinrich

Ich hatte in Dresden eine sehr kleine Gage und bat um 100 Mark mehr Gage. Das hat er mir abgelehnt und daraufhin habe ich dann aus Trotz gesagt, 'also gut, dann geh ich jetzt zur DEFA'.

Helga Göring

Auf der Beliebtheitsskala des DDR-Publikums arbeitet sich Göring ganz nach oben. Zwar nehmen die heiteren Rollen ihrer Ansicht nach zwischenzeitlich zu viel Platz ein – andererseits sorgen gerade diese für ihre Beliebtheit: Die Lustspiel-Reihe "Drei reizende Schwestern" sei da genannt, oder die "Geschichten übern Gartenzaun", die man als eine Art Fortsetzung von "Rentner haben niemals Zeit" ansehen kann, geben doch Göring und Köfer hier erneut ein älteres Ehepaar. Die Zusammenarbeit der beiden Stars bleibt freilich nicht auf das Fernsehen beschränkt. Auch in der langlebigen Hörspielserie "Neumann, 2x klingeln" sind sie gemeinsam zu erleben. Göring starb am  3. Oktober 2010 in Berlin.

Der Schauspieler Herbert Köfer auf der Beerdigung von Helga Göring auf dem Georgen-Friedhof in der Greifswalder Strasse 229 in Berlin.
Der Schauspieler Herbert Köfer spricht auf der Beerdigung von Helga Göring Bildrechte: imago/Kai Horstmann

DDR-Film- und Fernsehgeschichte

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 14. Januar 2022 | 06:40 Uhr

Abonnieren