Multimediales Bühnenprojekt "Prospektschau" in Meiningen: Historische Bühnenbilder treffen auf moderne Videokunst

Das Staatstheater Meiningen erweckt in seiner multimedialen "Prospektschau" 150 Jahre alte Bühnenbilder mittels modernster Videoprojektion zum Leben. Eine fantasievolle Zeitreise, bei der das Publikum dem einstigen Theaterherzog Georg II. und seinen Theatermalern, den Brüdern Brückner aus Coburg, dabei zusehen kann, wie aus einer Skizze ein täuschend echter Bühnenraum wird. "Prospektschau" feiert am 6. März Premiere. Ein Blick vorab hinter die Kulissen.

Frau, Mann 4 min
Bildrechte: Christina Iberl, Staatstheater Meiningen
4 min

Das Staatstheater Meiningen ist bekannt für seine historischen Bühnenbilder. Eine neue Inszenierung lässt sie aufleben – erzählt wird die Geschichte von Herzog Georg II. und seinen Theatermalern, den Gebrüder Brückner.

MDR KULTUR - Das Radio So 06.03.2022 06:00Uhr 03:51 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Theatertradition in Meiningen ist eine ganz besondere, denn vor rund 150 Jahren regierte dort der bühnenbegeisterte Herzog Georg II. (1826-1914). Der schrieb eigene Stücke und führte dabei auf ganz neue Art Regie. Mit ihren Gastspielen erregten die Meininger damals europaweit Aufsehen. Der Theaterherzog hatte auch bestimmte Vorstellungen davon, wie das Bühnenbild auszusehen hatte.

Viele der Bühnenbilder, die damals angefertigt wurden, die sogenannten "Prospekte", sind bis heute erhalten. Nun bekommen sie nach vielen Jahren wieder die große Bühne, in der "Prospektschau" am Staatstheater Meiningen. Dabei werden historische Bühnenbilder in eine multimediale Inszenierung eingebunden. Intendant Jens Neundorff von Enzberg erklärt die Intention des Bühnenprojekts: "Ich wollte die Bühnenbilder wieder in einem theatralen Raum sichtbar machen und sie im Theater zeigen, für das sie ja auch geschaffen wurden."

Zeitreise durch Bühnenbilder des Meininger Staatstheaters

Das multimediale Bühnenprojekt zeigt neben verschiedenen originalen Prospekten auch eindrucksvolle Kopien. Die Originale befinden sich normalerweise im Meininger Theatermuseum, das auch in die Inszenierung mit eingebunden ist. Zu den Prospekten zählen unter anderem der restaurierte Bankettsaal von Schillers Wallenstein von 1884 sowie die Hamletbögen von 1901.

Theatermuseum Meiningen
Das Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse" in Meiningen beherbergt historische Bühnenbilder des Meininger Hoftheaters. Bildrechte: imago images/H. Tschanz-Hofmann

Seit einem dreiviertel Jahr ist Jens Neundorff von Enzberg Intendant am Meininger Theater. In seiner ersten Spielzeit versucht er nun gleich, die große Tradition des Hauses in die Gegenwart zu überführen. So schwärmt er von den gezeigten Stücken: "Das tolle ist die Art und die Qualität der Malerei. Wenn man sich diese Dinge anschaut, merkt man, wie detailgetreu die Brückners gemalt, Stimmungen eingefangen und Räume erzeugt haben. Sie brachten eine Bildhaftigkeit in die Räume und entwickelten eine eigene Bildsprache, die zu ihrer Zeit revolutionär war und die auch heute in ihrer Präsentation Sehnsuchtsgedanken formuliert – und immer noch fantasievoll und fantastisch wirkt."

Prospekte aus dem Meininger Theatermuseum zum Leben erweckt

Die sehnsuchtsfördernde Wirkweise soll in der Inszenierung herausgehoben und betont werden. Bühnenbildner Helge Ullmann hat deswegen einen weißen Atelierraum entworfen, in dem Videos projiziert werden können. Vor dem Raum seien zusätzlich drei kleine Flächen angebracht, erklärt Ullmann, auf denen mehrere Projektionen gleichzeitig ablaufen können. Mit diesen Mitteln soll ein vielschichtiges, visuelles Erlebnis entstehen.

Bühnenbilder der Prospektschau am Staatstheater Meiningen

Prospektschau, Meiningen, Staatstheater
Der junge Herzog Georg in den Kulissen eines Zauberwaldes Bildrechte: Christina Iberl, Staatstheater Meiningen
Prospektschau, Meiningen, Staatstheater
Der junge Herzog Georg in den Kulissen eines Zauberwaldes Bildrechte: Christina Iberl, Staatstheater Meiningen
Mann
Matthias Herold spielt den "Theaterherzog" Georg II. Bildrechte: Christina Iberl, Staatstheater Meiningen
Frau, Mann
Auf die Kulissen werden weitere Bilder projiziert Bildrechte: Christina Iberl, Staatstheater Meiningen
Frau
Eine kühle, weite Landschaft vermittelt ein anderes Raumerfahrungsgefühl Bildrechte: Christina Iberl, Staatstheater Meiningen
Prospektschau, Meiningen, Staatstheater
Yannick Fischer (links) als Theatermaler Max Brückner und Matthias Herold als "Theaterherzog" Georg II. Bildrechte: Christina Iberl, Staatstheater Meiningen
Prospektschau, Meiningen, Staatstheater
Der Zauberwald erschafft eine unheimlich-dunkle Atmosphäre Bildrechte: Christina Iberl, Staatstheater Meiningen
Alle (6) Bilder anzeigen

Prospektschauen, bei denen die Bühnenbilder gezeigt und erklärt wurden, gab es in der Vergangenheit zwar immer mal wieder in Meiningen. Dieses Mal ist wegen der Überlagerungen von Prospekten und Videos aber alles anders. Wie Bühnenbildner Ullmann beschreibt, entstünden dadurch ganz verrückte Strukturen, sodass man beim Zusehen gar nicht verstehen würde, wie es wirklich funktioniert.

Wir haben ein Spektakel daraus gemacht, bei dem nicht nur Prospekte auf die Bühne gehängt werden, sondern sich auch bewegen.

Helge Ullmann, Bühnenbildner der Prospektschau

Helge Ullmann
Bühnenbildner Helge Ullmann hat durch die Kombination von Prospekten und Videos ein vielschichtiges, visuelles Erlebnis geschaffen. Bildrechte: dpa

Ab 6. März auf der Meininger Bühne

Erstmals trifft in Meiningen also 150 Jahre alte Spitzenbühnenmalerei auf Videokunst. Ein Spektakel, das nach diversen Verschiebungen endlich auf die Bühne kommt.

Am Rande wird bei der Projektschau eine kleine Geschichte erzählt: Theaterherzog Georg und Komponist Richard Wagner streiten sich um die wohl talentiertesten Bühnenmaler ihrer Zeit, die Gebrüder Brückner aus Coburg. Weil deren Werkstatt nicht gleichzeitig Meiningen und Bayreuth beliefern kann, kommt es zu einer über Jahre andauernden Konkurrenzsituation.

Bühne des Staatstheaters Meiningen
Das Bühnenbild "Palmenwald" aus der Verdi-Oper "Otello" ist Teil des multimedialen Bühnenprojektes "Prospektschau" im Staatstheater Meiningen. Bildrechte: dpa

Mehr Informationen "Prospektschau"
Multimediales Bühnenprojekt des Staatstheaters Meiningen in Kooperation mit dem Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse" Meiningen

Regie: Gabriela Gillert
Ausstattung: Helge Ullmann
Videomapping: Tobias Mathes

Besetzung:
Georg II: Matthias Herold
Max Brückner: Yannick Fischer
Richard Wagner: Vivian Frey
Cosima Wagner: Carmen Kirschner

Termine:
Premiere am 6. März 2022 | 15 Uhr
6. März 2022 | 18 Uhr | Joker-Vorstellung – 10 Euro auf allen Plätzen)
18. April 2022 | 15 Uhr
18. April 2022 | 18 Uhr
20. Juni 2022 | 11 Uhr
21. Juni 2022 | 11 Uhr

Auf der Bühne des Staatstheaters Meiningen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 06. März 2022 | 08:10 Uhr