Kultur-Lockdown Weihnachten 2021: Was Theater in Sachsen im Internet anbieten

Bereits seit November sind die Theater und Konzerthäuser in Sachsen Corona-bedingt wieder geschlossen. Die aktuelle Pandemie-Lage lässt den Besuch einer Theateraufführung oder eines Konzerts mit der Familie zu Weihnachten leider nicht zu. Deswegen wurden Produktionen ins Netz verlegt. Diese Theaterstücke und Weihnachtskonzerte der Häuser in Dresden, Chemnitz, Plauen-Zwickau oder Görlitz-Zittau können Sie digital genießen. Mit dabei sind unter anderem: der Klassiker "Der Zauberer von Oz", Tschaikowskys "Der Nussknacker" und das Adventskonzert der Staatskapelle Dresden.

Ein Paar steht vor einem Weihnachtsbaum, im Vordergrund tanzt eine Frau in weißem Kleid auf Spitze.
Sabrina Sadowskas "Nussknacker" beschäftigt sich auch mit der Geschichte der Stadt Chemnitz. Bildrechte: Nasser Hashemi

"Nussknacker" und "Feuerwehr" in Chemnitz

"Welches Ballett könnte passender für die Weihnachtszeit sein als 'Der Nussknacker'?", fragt das Chemnitzer Theater auf seiner Website und hat recht: Die Geschichte um die Geschwister, die während des Festes von einem verzauberten Spielzeug in einen magischen Kampf gezogen werden, wird jedes Jahr zu Weihnachten an zahlreichen Häusern gespielt. In Chemnitz hat Sabrina Sadowska den Ballett-Klassiker von Tschaikowsky neu inszeniert: In ihrer Version reist das Ensemble an den Beginn des 20. Jahrhunderts und erzählt so aus der Geschichte. Über die Feiertage kann eine Aufnahme der Neuproduktion abgerufen werden.

"Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt" ist ein echter Kinderbuchklassiker, der die Alltagshelden genau so zeichnet, wie sie sich viele Kinder vorstellen, wenn Sie Feuerwehr als Berufswunsch angeben. Im Auftrag des Chemnitzer Theaters haben Oliver Ostermann und Alexander Kuchinka daraus ein Musiktheaterstück gemacht, in dem sie das Buch in kurze Textzeilen und Melodien umsetzen. Zwischen den Jahren streamt das Haus eine Aufnahme der Produktion von 2019.

Marie Hänsel (Emilia Zahnlücke), Florian Sievers (Wachtmeister Meier); Kinder- und Jugendchor des Theaters Chemnitz in der Kinderoper "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt"
Das Theater Chemnitz adaptierte das bekannte Kinderbuch als Musiktheater für Kinder. Bildrechte: Theater Chemnitz/Nasser Hashemi

Weitere Informationen "Der Nussknacker" von Peter Tschaikowsky nach E.T.A. Hoffmann in einer Choreografie von Sabrina Sadowska.

Die Aufnahme ist ab dem 24. Dezember, 18 Uhr, für 48 Stunden auf der Website des Theaters verfügbar.

"Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt" von Oliver Ostermann und Alexander Kuchinka nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Hannes Hüttner.

Die Aufnahme ist ab dem 28. Dezember, 18 Uhr, für 48 Stunden auf der Website des Theaters verfügbar.

"Der Zauberer von Oz" am Dresdner Staatsschauspiel

Plötzlich war alles anders: Ein Sturm erfasst das Mädchen Dorothy und verschlägt sie in ein ungewöhnliches Land. In Oz trifft sie ungewöhnliche Freunde, die ihr helfen, den Weg nach Hause zu finden. "Der Zauberer von Oz" von Lyman Frank Baum ist ein Kinderbuch-Klassiker, der am Dresdner Staatsschauspiel für die Bühne adaptiert wird. "Die abenteuerliche Reise der vier Freunde in dieser unglaublichen Welt ist eine große Geschichte über innere Stärke, den Glauben an sich selbst und die unbändige Kraft der Freundschaft", heißt es auf der Seite das Staatsschauspiels. Inzwischen konnte die Produktion in Dresden Premiere feiern, doch zahlreiche Vorstellung mussten nun ausfallen. Zu Weihnachten stellt das Staatsschauspiel daher wieder eine Aufzeichnung online.

Weitere Informationen "Der Zauberer von Oz" nach Lyman Frank Baum, für die Bühne adaptiert von Christina Rast und Janny Fuchs.

Der Stream steht vom 24. Dezember, 10 Uhr, bis zum 26. Dezember, 24 Uhr, auf der Website des Staatsschauspiels Dresden zur Verfügung, wahlweise in Gebärdensprache.

Festliche Klänge der Staatskapelle Dresden

Das Adventskonzert in der Frauenkirche gehört zur festen Tradition in der Dresdner Weihnachtszeit. Wegen der aktuellen Corona-Schutzverordnung in Sachsen musste das Konzert ausfallen. Das Programm mit Kompositionen unter anderem von Richard Strauss, Georg Friedrich Händel, Camille Saint-Saëns und Engelbert Humperdinck konnte vorher aufgezeichnet werden. Das Konzert ist in der ZDF-Mediathek verfügbar.

Der Dirigent Christian Thielemann im Profil fotografiert.
Christian Thielemann ist der Chefdirigent des Dresdner Staatskapelle und leitet das Neujahreskonzert. Bildrechte: imago images/Max Stein

Zum Jahresende wird es weniger getragen: Die Dresdner Staatskapelle spielt unter der Leitung ihres Chefdirigenten Christian Thielemann Melodien aus den 1920er-Jahren. Dabei stehen zum Beispiel Filmmusiken wie aus "Metropolis", Jazz-Klassiker von George Gershwin und Operettenschlager aus "Casanova" und "Ball im Savoy". Das ZDF sendet einen Mitschnitt des Konzerts am 31. Dezember, der danach in der Mediathek verfügbar sein wird.

Weitere Informationen Das Adventskonzert der Dresdner Staatskapelle in der Frauenkirche ist in der ZDF-Mediathek verfügbar.

Die Aufzeichnung des Silvesterkonzerts wird am 31. Dezember, 17:25 Uhr, beim ZDF übertragen und ist anschließend in der Mediathek verfügbar.

Weitere Konzerte der Staatskapelle sind auf der Website des Orchesters aufgelistet.

Besondere Weihnachtslieder an der Semperoper

Zum Weihnachtsfest hat das Ensemble der Semperoper ein Konzert mit besonderen Liedern aufgenommen. Auf dem Programm steht zum Beispiel das "Wiegenlied" aus Humperdincks "Hänsel und Gretel", Charles Gounods Meditation über ein "Ave Maria" von Johann Sebastian Bach und "Sleigh Ride" von Leroy Anderson und Mitchell Parish.

Weitere Informationen Im Konzert "Und den Menschen hienieden sei Frieden" erklingen Kunstlieder aus dem 19. und 20. Jahrhundert

Die Aufzeichnung steht vom 24. Dezember, 10 Uhr bis zum 26. Dezember als Stream zur Verfügung.

"Cinderella" als Musical an der Dresdner Staatsoperette

Das Märchen um Aschenputtel, Aschenbrödel oder Cinderella erfreut sich in der gesamten Welt großer Beliebtheit. Auch auf dem Broadway hat es daher schnell einen Platz gefunden. Die Größen des Genres, Richard Rodgers und Oscar Hammerstein II, haben deswegen eine eigene Version entwickelt – die in einer Revolution gipfelt. Zu Weihnachten gibt es eine Aufnahme des Musicals auf der Website der Staatsoperette.

Weitere Informationen Das Musical "Cinderella" mit Texten von Oscar Hammerstein II und Musik von Richard Rodgers.

Die Aufzeichnung der Inszenierung steht am 25. und 26. Dezember als Stream zur Verfügung.

Beethovens Neunte am Theater Plauen-Zwickau

Das Theater Plauen-Zwickau bietet zu Weihnachten vor allem musikalische Beiträge. Auf dem Youtube-Kanal des Hauses finden sich u.a. Aufnahmen der Lieder von Clara Schumann. Auf Anregung ihres Mannes hatte die erfolgreiche Leipziger Pianistin Lieder komponiert, von denen sie zwei ihrem Mann zu Weihnachten schenkte. Es singt Małgorzata Pawłowska gemeinsam mit den Clara Schumann Philharmonikern unter Leo Siberski. Außerdem gibt es auf dem Kanal einen Komplettmitschnitt von Brahms Zweitem Klavierkonzert mit Frank Dupree als Solisten.

Für viele Orchester gehört Beethovens Neunte zur Silvester- und Neujahrstradition. Am Theater Plauen-Zwickau wurde dafür eine besondere Version aufgenommen: remIXed. Dafür spielt das Orchester gemeinsam mit einer Jazzband die bekannten Melodien, und das Ballett übersetzt die Klänge in Bewegung.

Weihnachtsmusik aus dem Gewandhaus Leipzig

Für den Heiligen Abend bietet das Leipziger Gewandhausorchester einen Audio-Player an, in dem verschiedene vorproduzierte Konzerte der Gewandhausensembles übertragen werden, die für weihnachtliche Stimmung sorgen sollen. Für die Feiertage hat der Kinderchor des Gewandhauses mit Mitgliedern des Orchesters eine eigene Version der Weihnachtsgeschichte aufgenommen.

Dirigent Andris Nelsons steht vor dem Leipziger Gewandhausorchester und weist mit dem Arm auf die Musiker:innen.
Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons dirigiert am Silvesternachmittag Beethovens Neunte. Bildrechte: dpa

"Freude schöner Götterfunken", jubiliert der Chor im letzten Satz von Beethovens Neunter. Mit dieser Freude und diesem Aufbruchswillen begrüßt das Gewandhausorchester traditionell jedes Jahr. In diesem Jahr wird die Sinfonie unter Leitung von Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons live auf der Seite des Gewandhauses, im MDR Fernsehen und bei MDR KLASSIK zu hören sein.

Weitere Informationen Der Stream mit weihnachtlicher Musik ist am 24. Dezember auf der Website des Gewandhauses verfügbar.

Die Weihnachtsgeschichte vom Gewandhauskinderchor und Mitgliedern steht ab dem 25. Dezember auf der Website zur Verfüung.

Das Silvesterkonzert des Gewandhauses wird am 31. Dezember, 17 Uhr, auf den Seiten des Gewandhauses und des MDR übertragen.

Weihnachtsstücke am Theater der Jungen Welt Leipzig

Ein hell leuchtender Stern und ein Kind in einer Krippe sind die wichtigsten Motive der biblischen Weihnachtsgeschichte. Auch "Über Bethlehem ein Stern" von Dietmar Müller erzählt diese Geschichte – allerdings aus der Perspektive eines Dorfrichters. Bereits seit Jahren läuft das Figurentheaterstück am Leipziger Theater der Jungen Welt (TdJW) und wird zu Weihnachten in einer Fernsehaufnahme des Stadtfernsehens aus dem Jahr 1993 gezeigt.

Zwischen den Jahren zeigt das Haus das neue Tanzstück "Schule des Wetters: Schnee". Weiße Flocken fliegen über die Bühne und lassen die Tänzerinnen und Tänzer immer wieder in dem Gestöber verschwimmen. Laut Choreografin Lisa Freudenthal geht es um die Unberechenbarkeit: "Wie geht ein Mensch damit um, wenn plötzlich ein Wetterumschwung einsetzt."

Zwei ungeliebte Spielzeuge sehen durch das Fenster einem Kindergeburtstag zu, bis sie überraschend vom Fensterbrett gestoßen werden. Das ist der Beginn einer abenteuerlichen Reise. Der Erfolgsautor Roland Schimmelpfennig adaptierte in "Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin" das Märchen von Hans-Christian Andersen, wobei er auch der sonst eher stummen Tänzerin eine Stimme und eine Geschichte gab.

Auch in seinem Kinderbuch "Das Neinhorn" blieb der Erfolgsautor und "Kleinkünstler" Marc-Uwe seinem Phlegma, der Lustlosigkeit, treu: Das Neinhorn ist einfach immer unzufrieden und will nicht mehr in der rosaroten Zuckerwattewelt sein. Auf seiner Reise trifft es dann den WASbären, den NAhUND und die KönigsDOCHter.

"Frederick" ist eine Geschichte, die in den vergangenen Monaten viel Relevanz gewonnen hat: Die Mäuse bereiten sich auf den Winter vor und sammeln Nahrung für die kalte Zeit. Nur Frederick sitzt nur da und genießt die letzten Sonnenstrahlen. Wie wichtig das wird, erfahren die anderen erst, nachdem die Tage kürzer geworden sind. Die Spielerinnen und Spieler des Theaters der Jungen Welt erzählen die Geschichte mit Puppen im digitalen Raum und beziehen ihr junges Publikum ins Spiel mit ein.

Zwei Menschen stehen an einem Tisch, auf dem eine Mäusepuppe in einem Metalleimer sitzt.
Für die Puppenspielerin bedeutete Interaktion im digitalen Raum eine neue Erfahrung. Bildrechte: Ida Zenna

Weitere Informationen Das Puppentheater "Über Bethlehem ein Stern" von Dietmar Müller ist vom 22. Dezember, 11 Uhr, bis zum 25. Dezember, 11 Uhr, auf dem Streaming-Service "dringeblieben" verfügbar.

Das Tanzstück "Schule des Wetters: Schnee" von Lise Freudenthal ist vom 30. Dezember, 11 Uhr, bis zum 3. Januar, 11 Uhr, auf dem Streaming-Service "dringeblieben" verfügbar.

Das Puppentheater "Das Neinhorn" nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Marc-Uwe Kling ist vom 25. Dezember, 11 Uhr, bis zum 30. Dezember, 11 Uhr, auf dem Streaming-Service "dringeblieben" verfügbar.

Das Tanzstück "Schule des Wetters: Schnee" von Lise Freudenthal ist vom 30. Dezember, 11 Uhr, bis zum 3. Januar, 11 Uhr, auf dem Streaming-Service "dringeblieben" verfügbar.

Das Puppentheater für den digitalen Raum, "Frederick", nach dem gleichnamigen Kinderbuch, ist eine Liveperformance auf Zoom.
Termine:
23. Dezember, 16 Uhr
26. Dezember, 11 Uhr

Weihnachtsrevue und Aschenputtel an der Oper Leipzig

Das Ensemble der Musikalischen Komödie ist vor allem für gute Stimmung bekannt. Die soll ihre weihnachtliche Revue "Liebesträume und Weihnachtsklänge" verbreiten: Engel tanzen zu Bach. Es gibt Melodien aus Klassikern, ebenso weihnachtliche Evergreens wie "Feliz Navidad" und "Santa Lucia".

"La Cenerentola" gehört zu den beliebtesten Opern von Gioacchino Rossini und erzählt die bekannte Geschichte um das Aschenputtel und ihren Prinzen. Die australische Regisseurin Lindy Hume hat das bekannte Märchen in bunten, aber auch klassisch wirkenden Kostümen und mit viel Spielfreude auf die Leipziger Bühne gebracht. Mezzosopranistin Lena Belkinas gibt die Titelrolle.

Weitere Informationen Die musikalische Revue "Liebesträume und Weihnachtsklänge" der musikalischen Komödie gibt Einblicke in aktuelle Produktionen und bietet beliebte Weihnachtsmelodien.

Die Aufzeichnung ist noch bis zum 25. Dezember, 24 Uhr, verfügbar.

"La Cenerentola" von Giacchino Rossini nach dem Märchen der Gebrüder Grimm:
Eine Aufzeichnung der Leipziger Inszenierung steht ab dem 25. und 31. Dezember, jeweils 15 Uhr, für 48 Stunden zur Verfügung.

Figurentheater über das Schenken aus Radebeul

Eigentlich will die kleine Anna während ihres Besuchs bei ihrer Oma im Schnee spielen, aber alle sind mit ihren Geschenken beschäftigt. Also schenkt ihre Großmutter ein rotes Geschenk, das man aber nur weiterverschenken kann, weil der wertvolle Inhalt verlorengeht, wenn man es öffnet. "Das rote Geschenk" ist ein Figurentheater über eine fantasievolle Reise und das Schenken selbst.

Puppenspieler in Anzug und mit Schiebermütze bewegt Figuren durch eine winterliche Szene.
Das Stück "Das rote Geschenk" erzählt über Schenken und Gemeinschaft. Bildrechte: René Jungnickel

Weitere Informationen Figurentheater "Das rote Geschenk" nach dem Kinderbuch von Linda Wolfsgruber und Gino Alberti

Eine Aufzeichnung steht noch bis zum 6. Februar 2022 auf der Streaming-Plattform "dringeblieben" zur Verfügung.

Neujahrskonzert aus dem Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Das Gerhart-Hauptmann-Theater begrüßt das neue Jahr mit viel Musik: Auf dem Programm des Konzerts "Gerührt, nicht geschüttelt!" steht zum Beispiel die Ouvertüre von Nicolais "Die Lustigen Weiber von Windsor", Edward Elgars Walzer aus "The Starlight Express" und mehrere Stücke von Johann Strauß wie "An der schönen blauen Donau".

Weitere Informationen Das Neujahrskonzert "Gerührt, nicht geschüttelt" wird von der Neuen Lausitzer Philharmonie unter Leitung von Ewa Strusińska gespielt.

Das Konzert wird am 1. Januar, 17 Uhr, auf der Website des Theaters gestreamt.

Mehr zum Thema Weihnachten

Sachsen: Kultur in Corona-Zeiten

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 22. Dezember 2021 | 17:10 Uhr

Abonnieren