Ehrung Verdienstorden für Kunsthistorikerin und Musiker aus Sachsen

Bundesverdienstkreuze vor der Verleihung.
Mit dem Verdienstorden werden Menschen geehrt, die sich in besonderer Weise um das Gemeinwohl verdient gemacht haben. Bildrechte: imago/Revierfoto

Zwei Persönlichkeiten aus Sachsen erhalten am Freitag den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Wie die sächsische Staatskanzlei am Montag mitteilte, werden die Germanistin und Kunsthistorikerin Ulrike Uhlig und der Dirigent Stefan Fraas geehrt.

Besonderes Engagement für Chemnitz und die Vogtlandphilharmonie

Uhlig engagiert sich den Angaben zufolge seit Jahrzehnten haupt- und ehrenamtlich in der Stadt Chemnitz, unter anderem als Vorstandsvorsitzende der Internationalen Stefan-Heym-Gesellschaft, aber auch bei der erfolgreichen Bewerbung der Stadt als Europäische Kulturhauptstadt 2025.

Der Plauener Musiker Fraas habe sich nach der Wiedervereinigung frühzeitig für den Erhalt des Vogtlandorchesters eingesetzt. Unter seiner Leitung habe 1992 die Fusion des Staatlichen Vogtlandorchesters Reichenbach und des Staatlichen Sinfonieorchesters Greiz zur Vogtlandphilharmonie Greiz Reichenbach stattgefunden. Auch engagiere er sich besonders für die Förderung junger Künstlerinnen und Künstler.

Verliehen werden die Orden am Freitag, 18. November 2022, in der Dresdner Staatskanzlei von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) in Vertretung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Bereits Anfang Juli hatten zwölf Frauen und Männer, die mit Sachsen eng verbunden sind, die Ehrung von Kretschmer erhalten.

Quelle: epd / Redaktionelle Bearbeitung: Cornelia Winkler

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur kompakt | 14. November 2022 | 15:30 Uhr

Mehr MDR KULTUR