Erntezeit Obst und Gemüse einkochen und haltbar machen

Vielleicht kennen Sie ja auch noch Omas prall gefüllte Weckgläser mit süßen, salzigen oder säuerlichen Leckereien. Das Einwecken und Haltbarmachen kommt wieder in Mode. Was im eigenen Garten mit Lust und Liebe angebaut wird, kann auch mit gutem Gewissen eingekocht und verzehrt werden.

Eingelegtes Gemüse in Gläsern
Schon unsere Vorfahren wussten, wie Obst und Gemüse lange haltbar bleibt. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Tomaten, Peperoni, Zucchini, Marillen, Melonen, Äpfel, Kürbis, Kohl - der Garten bietet im Spätsommer und im Herbst ein großes Angebot. Oft wird alles zur gleichen Zeit reif und man hat das Problem, alles verarbeiten zu müssen. Mit einem heißen Sud können Obst und Gemüse schnell und einfach konserviert und so ein Vorrat für den Winter angelegt werden.

Einwecken: Klassisch einkochen

Wussten Sie, dass wir das Einmachen Napoleon Bonaparte zu verdanken haben? Er setzte 1810 eine Belohnung für denjenigen aus, der Lebensmittel haltbar machen kann. Schließlich sollten seine Soldaten auch unterwegs gut versorgt sein. Nicolas Appert bekam schließlich den Preis. Er hatte herausgefunden, das Lebensmittel in einem Glas  - bei 100 Grad eingekocht - haltbar bleiben und ideal für lange Reisen sind.

Für das klassische Einwecken, wie es unsere Groß- und Urgroßeltern noch praktizierten, braucht man die richtige Technik. Nur in einem speziellen Einkochtopf können Gläser auf eine bestimmte Temperatur erhitzt und je nach Obst- oder Gemüsesorte für eine bestimmte Zeit gekocht werden.

Ein Einkochtopf ist ein sehr großer Topf aus Aluminium, in dem mehrere große Gläser Platz finden. In der Topfmitte ist Platz für das Einkochthermometer, das die Temperatur anzeigt. Sind die Gläser mit dem Einmachgut gefüllt, kommt eine bestimmte Menge Wasser in den Topf und er wird auf den Herd. Es gibt jedoch auch neuere Apparate, die mit einer eigenen Energieversorgung daherkommen.

Auf diese Weise konserviert, können Lebensmittel mehrere Jahre halten.

Einweckglas mit Birnen
Erinnern Sie sich noch? So standen die eingeweckten Birnen in Omas Kellerregal. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Einlegen von Obst und Gemüse mit Sud

Einfacher ist die schnelle Zubereitung mit einem heißen Gewürzsud aus Essig, Zucker, Salz und Gewürzen. Je nach Art und Sorte werden Obst und Gemüse roh oder vorgegart in ein geeignetes, heiß ausgespültes Schraubglas gefüllt und einfach mit der heißen Brühe übergossen. Wichtig ist es, das Glas bis zum Rand zu füllen. Zuschrauben - fertig. Eingemachtes hält sich so mehrere Monate.

Verarbeitung verschiedener Obst- und Gemüsearten

  • Äpfel und Birnen sollten noch nicht vollständig ausgereift sein, wenn sie verarbeitet werden.

  • Kornäpfel eignen sich für Mus, Chutney oder Gelee. Sie sollten in einem leicht gelblichen Stadium vom Baum geerntet werden. Gelagert bei 4 Grad Celsius, wird der Reifezeitpunkt gestoppt. Kornäpfel können sogar eingefroren werden. Aus ihnen kann ein helles Apfelmus hergestellt werden.

  • Mirabellen sollten geerntet werden, wenn sie noch nicht ganz reif sind.

  • Kirschen sollten reif eingelegt werden. Entfernen Sie Stiele und Kerne nicht. So wird verhindert, dass zu viel Flüssigkeit in die Frucht dringt und die Früchte matschig werden.

  • Pflaumen vor dem Verarbeiten öffnen und Kerne entfernen, da sonst die Schale platzt. Auch Pflaumen können vor dem Reifezeitpunkt geerntet und verarbeitet werden.

Blech mit Pflaumenkuchen mit Streuseln 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

  • Möhren, Blumenkohl und Co.:  Harte Gemüsearten wie Möhren, Blumenkohl, rote Bete und Wurzelgemüse sollten vor der Verarbeitung kurz angegart werden. Lassen Sie das Gemüse etwa fünf bis acht Minuten in heißem Wasser ziehen.

  • Zucchini und Kürbis müssen nicht vorgegart werden. Übergossen mit heißem Sud, zieht das Gemüse durch und bleibt schön knackig.

Korb mit verschiedenem Gemüse und Obst
Nur harte Gemüse solten vorgegart werden. Alle anderen können roh ins Glas. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Mehr zu Einkochen und Einlegen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Haase und Waage am Vormittag | 13. September 2022 | 11:05 Uhr