Nachhaltiger Frühlingsgruß Eine Schale mit insektenfreundlichen Frühblühern bepflanzen

Eine Frau mit grüner Schürze steht in einem Garten vor einem Pfirsichbaum mit Früchten.
Bildrechte: MDR/Lisa-Marie Kaspar

Früh blühende Stauden sind eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten. Die MDR Garten-Expertin Brigitte Goss vorgeschlagene Pflanzkombination einheimischer Frühblüher sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch insektenfreundlich. Sie ist für Wildbienen sozusagen "ein Stück Heimat in Kübeln".

Pflanzschale mit einheimischen Frühblüher-Stauden (Frühlings-Platterbse, Lungenkraut, Schlüsselblume)
Farblich harmonieren Frühlings-Platterbse, Lungenkraut und Schlüsselblume sehr schön miteinander. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Bei Staudengärtnern wird man auf der Suche nach besonderen Frühblühern, die auch Insekten Nahrung bieten, schnell fündig.  Die drei hier vorgestellten Pflanzen können sich zwar kurzzeitig den Platz in einer Schale oder einem Kübel teilen, doch nach dem Verblühen sollten sie in den Garten an einem für sie passenden Standort ausgepflanzt werden.

Wichtig! Entnehmen Sie die Wildstauden keinesfalls aus der Natur.

Frühlings-Platterbse (Lathyrus vernus)

Die Frühlings-Platterbse wächst in lichten Laubwäldern. Sie nutzt das Licht, das auf den Waldboden fällt, noch bevor die Blätter der Bäume austreiben. In der Natur ist die Frühlings-Platterbse in blau-violett anzutreffen. Doch in kultivierter Form gibt es die Pflanzen auch in weiteren Farbvarianten wie zum Beispiel in zartrosa. An Standorten, wo sich die Staude wohl fühlt, sät sie sich selbst aus.

Blütezeit: April bis Mai.
Standort: halbschattig, lichter Platz unter Bäumen, am Gehölzrand
Boden: verträgt Wurzeldruck durch Gehölze, wächst auch in schwerer, tonhaltiger Erde.
Wasserbedarf: Zur Blütezeit sollte ausreichend Wasser vorhanden sein. Im Sommer werden auch trockene Witterungsphasen gut vertragen, weil die Pflanzen tief wurzeln.

Bietet Nahrung für diese Insekten:

  • Bienenweide: Holzbienen (Xylocopa),  Mai-Langhornbiene (Eucera nigrescens), Zaun-Wicken-Sandbiene (Andrena lathyri), Lungenkraut-Mauerbiene (Osmia pilicornis)
  • Raupenfutterpflanze

Frühlings-Platterbse (Lathyrus vernus)
Die Frühlings-Platterbse wächst in lichten Laubwäldern. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Echte Schlüsselblume (Primula veris)

In der Natur findet man die Echte Schlüsselblume auf mageren Wiesen. Dort blüht sie als als eine der ersten Frühlingsstauden. Daran erinnert auch ihr lateinischer Name: Primula verus: Die Verkleinerungsform von "prima" - die Erste - ist Primula. "Veris" bedeutet Frühling. Das "Frühlingserstchen" versamt sich gern an Stellen, wo es wenig Konkurrenz zu erwarten hat.

Blütezeit: April bis Mai
Standort: sonnig bis halbschattig
Boden: normaler, kalkhaltiger Gartenboden
Wasserbedarf: feuchte Böden ohne Staunässe, durchaus auch trockene Standorte

Bietet Nahrung für diese Insekten:

  • Bienenweide: Zweifarbige Sandbiene (Andrena bicolor), Frühlings-Pelzbiene (Anthophora plumipes)
  • Raupenfutterpflanze, zum Beispiel Schlüsselblumen-Würfelfalter (Hamearis lucina)

Schlüsselblume (Primula veris)
"Frühlingserstchen" lautet übersetzt der lateinische Name der Schlüsselblume. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Geflecktes Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)

Der deutsche Name dieser Staude bezieht sich auf ihre Verwendung als Heilpflanze gegen Lungenkrankheiten. Sie wachsen an den meist vernachlässigten Standorten unter Sträuchern und Bäumen. Das Gefleckte Lungenkraut verlangt allerdings einen humosen Boden. Bei günstigen Bedingungen breitet es sich teppichartig aus. Staudengärtner bieten neben dem blauen Original auch rosa und weiß blühende Varianten an.

Blütezeit: April bis Mai
Standort: halbschattig bis schattig
Boden: lockerer, humoser, nährstoffreicher Boden
Wasserbedarf: gleichmäßig feucht ohne Staunässe

Bietet Nahrung für diese Insekten:

  • Bienenweide: Frühlings-Pelzbiene (Anthrophora plumipes), Rote Mauerbiene (Osmia bicolor), Lungenkraut-Mauerbiene (Osmia pilicornis), Rinden-Mauerbiene (Osmia uncinata), zweifarbige Sandbiene (Andrena bicolor)
  • Hummelarten
  • Raupenfutterpflanze zum Beispiel für Nachtfalter-Arten wie die Lungenkraut-Staubeule (Atypha pulmonaris)

Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)
Das Gefleckte Lungenkraut fühlt sich am Gehölzrand wohl. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 27. März 2022 | 08:30 Uhr