Im Test Mit der Verpiss-Dich-Pflanze Katzen, Hunde und Marder vertreiben

Bot.: Plectranthus ornatus oder P. caninus; Coleus canina; Harfenstrauch

Hunde- und Katzenkot zwischen den Blumen und Mardertatzen im Gemüsebeet gehören nicht zu den freudigen Entdeckungen im Garten. Die Buntnessel soll helfen, Katzen und Hunde sowie deren Verwandte fern zu halten. Ob das klappt? Wir machen den Selbstversuch.

Eine Pflanze mit fleischigen Blättern. Die Buntnessel.
Der mentholartige Geruch der Coleus canina, auch Plectranthus caninus oder Harfenstrauch genannt, wird wahrnehmbar, wenn man ihre Blätter mit den Fingern reibt. Bildrechte: MDR/Estha Taddigs

Seit einigen Jahren ist die so genannte "Verpiss-dich-Planze" in aller Munde. Ihr spezieller Geruch dank ätherischer Öle soll Katzen, Marder, Hasen und Co. davon abhalten, Duftmarken in den Beeten zu setzen. Einige im Internet schwören auf die Pflanze, andere zweifeln ihre Wirksamkeit an. Wir haben den Versuch gemacht und die Pflanze getestet.

Test im Gemüsebeet: Hilft die Pflanze gegen Duftmarken?

In den Beeten einer unserer MDR Garten Online-Redakteurinnen ist mächtig was los. Die nächtlichen Beobachtungen legen nahe, dass ein Marder und mehrere Katzen das neu angelegte Gemüsebeet mit der lockeren Erde als Toilette nutzen. Die perfekte Möglichkeit, um die Verpiss-Dich-Pflanze auf ihre Wirksamkeit zu prüfen.

Für ein etwa acht mal zehn Meter großes Beet werden fünf Pflanzen gekauft und an den markanten Stellen platziert. Der erste Test: Die Hunde unserer Redakteurin inspizieren die neuen Pflanzen. Und tatsächlich schnuppern sie kurz und drehen dann leicht irritiert ab. Das macht Hoffnung!

Marder
Marder fressen gerne Würmer und wühlen deshalb auch mal im Gemüsebeet. Bildrechte: imago images/Westend61

Die nächsten Nächte sind durchwachsen, doch es tut sich etwas. An einer anderen Stelle im Garten wird ein Wildblumenbeet angelegt und so eine "Ausweichtoilette" geschaffen, in der die Tiere gerne ihr Geschäft verrichten dürfen. Die Kombination mit den Verpiss-Dich-Pflanzen scheint zu helfen. Als sich das Gemüsebeet im Laufe des Frühlings weiter füllt und die Oberflächen teilweise mit Mulch geschützt werden, ist der Spuk zuende.

Kombination aus mehreren Mitteln gegen Katzen und Marder

Ob am Schluss tatsächlich die Verpiss-Dich-Pflanze der ausschlaggebende Faktor war, bleibt offen. Die Kombination aus verschiedenen Maßnahmen wird vermutlich zum Erfolg beigetragen haben.

Fakt ist: Die Verpiss-Dich-Pflanze darf bleiben. Zumindest bis zum Herbst, denn dann wird es ihr zu kalt und sie wandert in ihr Winterquartier. Überwintert wird die Verpiss-Dich-Pflanze am besten an einem hellen Platz bei Temperaturen über zehn Grad.

Standort und Boden für die Verpiss-Dich-Pflanze

Da die Verpiss-Dich-Pflanze nicht winterfest ist, sollte sie in einem Topf gepflanzt werden. An den Boden hat sie keine besonderen Ansprüche. Allerdings steht sie gerne sonnig. Ein Topf auf der Terrasse oder direkt am sonnigen Beet ist optimal.

Da sie keine großen Ansprüche an den Boden hat, kann die Pflanze auch an den Beetrand gesetzt werden. Dann ist es nur wichtig, sie im Herbst, wenn die Temperaturen regelmäßig unter zehn Grad fallen, wieder auszugraben und in ihr Winterquartier zu bringen, damit sie auch im nächsten Jahr die Beete vor ungewollten Duftmarken schützen kann.

Die Verpiss-Dich-Pflanze pflegen, schneiden und umtopfen

Der Pflegeaufwand für die Verpiss-dich-Pflanze ist eher gering. Im Sommer freut sie sich über einen regelmäßigen Schluck Wasser, im Winter hat sie es lieber trocken. Gerne kann sie etwa alle zwei Wochen mit einem handelsüblichen Flüssigdünger gedüngt werden. Wird die Pflanze zu groß, wird sie etwa alle zwei Jahre in einen größeren Topf umgepflanzt. Einen Schnitt verträgt sie gut, braucht ihn aber nicht.

Eine Pflanze mit fleischigen Blättern. Die Buntnessel.
Die Verpiss-dich-Pflanze sieht vor der Blüte relativ unscheinbar aus. Bildrechte: MDR/Estha Taddigs

Die Verpiss-Dich-Pflanze vermehren

Wird die Verpiss-Dich-Pflanze geschnitten, können ihre etwa fünf Zentimeter langen Zweige als Kopfstecklinge verwendet werden. Die Bodentemperatur muss dazu mit 20 Grad Celsius jedoch relativ hoch sein.

Auf einen Blick: Verpiss-Dich-Pflanze
Heimat Südafrika
Pflanzenfamilie Lippenblütler (Lamiaceae)
Wuchs 40 bis 89 Zentimeter
Blüte ja; violett, blau; Rispenförmig
Blütezeit Juni bis Oktober
Standort sonniger Standort
Boden sandig bis lehmig
Winterhart nein
Mehrjährig ja
Besonderheiten Ihr spezieller, mentholartiger Duft soll Katzen, Hunde, Marder und Co. fernhalten. Menschen nehmen den Duft nur wahr, wenn eines der Blätter zwischen den Händen verrieben wird. Die Pflanze ist ungiftig für Mensch und Tier.

Quelle: MDR Garten (eta)

Mehr zum Thema Schädlinge im Garten