Der Redakteur | 05.10.2022 Beeinflusst Spritqualität die Reichweite?

Roland Mittwoch aus Roßleben fragt: Ist Diesel in Mitteldeutschland schlechter als anderswo? Im Urlaub in Bayern oder auf Rügen zeigt mein Bordcomputer nach dem Tanken 850 km Reichweite an, in Thüringen 650 km.

Zapfsäulen an Tankstelle
Vielleicht unterscheiden sie sich ja doch? Die Experten sagen allerdings "nein". Bildrechte: dpa

Mit der Spritqualität dürften diese Unterschiede mit ziemlicher Sicherheit nichts zu tun haben. Nun muss man dazu sagen, dass der Bordcomputer natürlich nicht die Spirtqualität analysiert, die gerade in den Tank gefüllt wurde. Vielmehr ist das Fahrverhalten bzw. die Art der zuvor gefahrenen Strecke die Basis für die Schätzung der Reichweite. Mehr ist es nicht.

Schnelles Auto Drängler
Immer diese nüchternen Experten: An der Fahrweise liege es... Bildrechte: Colourbox

Trotzdem sind wir bei dem Thema mittendrin in einer seit Jahrzehnten geführten Diskussion in Autofahrerkreisen. Einige schwören auf den Stoff von bestimmten Tankstellen andere tanken ausschließlich Premiumsorten. Diese hat der ADAC vor Jahren getestet und ist zu dem Schluss gekommen, dass die Vorteile wie mehr Leistung, weniger Verbrauch und leisere Motoren im Messfehlerbereich liegen. Auch die Additive sind für die Experten kein Grund, zu deutlich teureren Sorten zu greifen.

Raffinerie Leuna
Egal, was draufsteht - von hier aus Leuna kommt fast aller Treibstoff für Tankstellen in Mitteldeutschland. Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

Viele Motoren können auch mit den z.T. mehr als 100 Oktan der Premiumsorten schlicht nichts anfangen, sie fahren einfach. Anders als Formel 1-Rennwagen oder andere hochgetunte Motoren, die aber im Alltag eher weniger unterwegs sind. Und noch etwas sollten wir wissen: Egal welche Tankstelle wir ansteuern innerhalb einer Region wie Mitteldeutschland: Die Suppe kommt aus der gleichen Raffinerie, unabhängig von der Marke. In Mitteldeutschland ist es in der Regel Leuna.

Da jedoch Dieselkraftstoff deutschlandweit vermarktet wird, ist nicht davon auszugehen, dass es regionale Unterschiede gibt. So wird der Dieselkraftstoff aus Leuna auch nach Bayern und andere Teile der Bundesrepublik transportiert.

Schriftliche Mitteilung TotalEnergies Marketing Deutschland GmbH (Leuna)

Also gibt es doch „mitteldeutschen Sprit“?

Jein. Natürlich war der Ausgangsstoff bislang in Leuna und auch in Schwedt russisches Erdöl. Davon kommen wir gerade weg und dafür sind auch ein paar Investitionen in den Raffinerien nötig, weil die Öle der unterschiedlichen Fördergebiete unterschiedliche Qualitäten haben. Doch die Endprodukte Benzin, Diesel, Kerosin usw. sind genormt, was auch gut ist, denn sie müssen sich ja den Gegebenheiten in den modernen Motoren anpassen.

Es gibt die DIN EN 228 für Benzin und EN 590 für Diesel und innerhalb dieser Bandbreite müssen sich alle bewegen. Und da ist nicht mehr viel Spielraum vorhanden.

Markus Sippl Leiter Fahrzeugtechnik ADAC

Der größte Spielraum ist die Fahrweise. Dann sind Fahrtstrecke, Motoreinstellungen, Reifendruck und Beladung weitere Faktoren, die sich auf den Verbrauch auswirken, die Qualität des Kraftstoffes ist da eher nicht dabei, so Markus Sippl.

Tanken 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Auch wenn der Unsicherheitsfaktor sehr klein ist, gehört zur ganzen Wahrheit, dass sich bisher noch niemand gefunden hat, der für viel Geld die wie gesagt genormten Kraftstoffe einem aufwändigen Test unterzogen hätte. Es reicht ja nicht, ein Auto mit irgendwas zu betanken und ein paar Runden zu fahren. Es müsste Vergleichswagen geben, man müsste wissen, was eigentlich in den Additiven drin ist, deren Geheimnisse streng gehütet werden und Fahrweise, Typ, Lebensdauer des Autos, Temperaturen usw. müssen auch identisch sein für einen aussagefähigen Vergleich. Somit bleibt weiter Raum für Gefühle und ein „Es könnte doch sein!“, auch wenn die Fachleute mit dem Kopf schütteln. Hinzu kommen recht einfache Denkfehler. Ein typischer lautet: Bayern=Berge.

Vollkommen ebene Landschaft mit Feld und Straße
Auch das ist Bayern: Weit und breit keine Berge Bildrechte: MDR/Christian Schneider

Wenn ich dort weiter komme als zu Hause, muss der Sprit doch besser sein. Irrtum sagt Markus Sippl vom ADAC mit Sitz in München. Zum Beispiel ist Bayerns Autobahnnetz besonders im Voralpenland in der Regel weniger bergig als Mitteldeutschland und nennt als Beispiel die Kasseler Berge an der A7.

Das kann mehr ausmachen als die Frage, welchen Kraftstoff ich getankt habe.

Markus Sippl Leiter Fahrzeugtechnik ADAC

Das bestätigt auch der Produzent TotalEnergies und verweist auf eigene Tests, die regelmäßig durchgeführt werden. In Tanklagern und an den Tankstellen. So wurden im September 2022 unter anderem Proben von Tankstellen in Chemnitz, Bielefeld, Bad Tölz und Heidelberg in einem zertifizierten Labor untersucht. Das Ergebnis: Die DIN EN 590 wurde nicht nur eingehalten, sondern sogar übertroffen, mit Blick auf die die Qualität. Es folgt der Verweis auf das eigene Additivpaket, das den Verbrauch mindert, Ablagerungen vermeidet und dem Motor ein langes Leben beschert. Damit darf weiterhin eifrig weiterdiskutiert werden, ob es nicht doch hier oder dort Unterschiede gibt in der Sprit-Qualität. Wenn diese Unterschiede aber zu riesig werden, stehen selbst die Produzenten auf der Euphoriebremse:

Die Aussage der größeren Reichweiten in anderen Regionen oder die Verwendung von Kraftstoffen anderer Wettbewerber taucht immer wieder auf, lässt sich aber aus technischer und naturwissenschaftlicher Sicht nicht nachvollziehen. 

Schriftliche Mitteilung TotalEnergies Marketing Deutschland GmbH (Leuna)

  

MDR (csr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Ramm am Nachmittag | 05. Oktober 2022 | 15:10 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/d0fa3050-9cc9-4112-8aad-c3990a80dd6f was not found on this server.