Nachhaltige Küchenkultur und zeitgemäße Vorratshaltung Daniela Posern

Daniela Posern
Bildrechte: MDR/Thomas Schwarz

Daniela Posern ist für die Zuschauerinnen und Zuschauer des MDR-Nachmittags keine Unbekannte. Als Reporterin trampte sie mit dem Wohnwagen die innerdeutsche Grenze entlang, überredete ahnungslose Dorfbewohner und -bewohnerinnen zum Plätzchenbacken oder holte 2019 als Ortspatin beim MDR Frühlingserwachen im Wettstreit um das beste Vorher-Nachher-Projekt den Sieg nach Tangerhütte.

Ein zentrales Thema findet sich in fast all ihren Projekten: gutes Essen. Denn wenn sie nicht gerade für uns mit der Kamera unterwegs ist, kocht Daniela leidenschaftlich gern – sowohl frisch als auch auf Vorrat. Ihre Geschenke kommen fast immer aus der hauseigenen "Genuss-Manufaktur", ihrer Leipziger Küche.

Über ihre Rezepte

Daniela erzählt: "Eine meiner prägendsten Kindheitserinnerungen sind die Ferien auf dem Bauernhof meiner Großeltern in der Nähe von Görlitz. Meine Oma war eine klassische Bäuerin: Sie gönnte sich nie eine Pause, kümmerte sich um die Tiere, den Garten ... und alles, was der abwarf, wurde verwertet. Das Einkochen der Gemüse- und Obstmassen gehörte zum Standard. Wir Enkelkinder mussten immer mit ran. Die Kellerregale bogen sich unter der Last der Kirsch-, Birnen-, Reneclauden- und Gurkengläser. Nach ihrem Tod vermisste die gesamte Familie vor allem ihre legendären Gurken. Noch heute habe ich den Geruch von Dill, Estragon und frischgepflückten Gurken in der Nase, wenn ich an den Sommer in Pfaffendorf denke."

Mit ihren Rezepten macht sie nicht nur ihre Freundinnen und Freunde glücklich, sondern teilt sie auch mit dem TV-Publikum. Immer im Fokus: unkompliziert und ohne "Chi-Chi" muss es sein – denn für aufwendige Kreationen mit seltenen Zutaten hat die Zweifachmutter schlicht und einfach keine Zeit!

Rezepte