"Voll die Panik" Beatrice Egli: Darum hat sie Angst vor Katzen

Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren in Deutschland und auch in Beatrice Eglis Heimat, der Schweiz. Doch die Sängerin hat panische Angst vor ihnen. Im Schlagerwelt-Interview hat sie auch verraten, warum.

Beatrice Egli hat Angst vor Katzen, Collage
Ist keine Katzenliebhaberin: Sängerin Beatrice Egli. Bildrechte: MDR / dpa

Fast zwei Millionen Katzen leben in Schweizer Haushalten. Damit sind sie, wie auch in Deutschland, mit Abstand die beliebtesten Haustiere. Doch in einem Schweizer Haushalt wird man Katzen ganz sicher nicht finden: Bei der sympathischen Schlagersängerin Beatrice Egli. Die 33-jährige Schweizerin kann mit den Samtpfoten nämlich so gar nichts anfangen. Das hat sie im Interview mit "Meine Schlagerwelt" verraten:

Ich habe ehrlich gesagt Angst vor Katzen. Ich bin, glaube ich, die Einzige, die Angst vor Katzen hat. Tatsächlich richtig Angst. Also nachts, alleine, wenn mir eine Katze entgegen kommt, kriege ich voll die Panik.

Beatrice Egli "Musik für Sie"-Webtalk
Beatrice Egli
Hat auch ohne Haustiere ein Herz für Tiere: Beatrice Egli. Bildrechte: IMAGO / Karina Hessland

Beatrice Egli war zu Gast im Webtalk im Anschluss an die Fernsehsendung "Musik für Sie". Moderatorin Uta Bresan versuchte noch klarzumachen, dass nicht alle Katzen gleich sind. "Da kennst du meine nicht", sagte sie. Doch Beatrice Egli entgegnete: "Das sagen alle, aber wenn man mal schlechte Erfahrungen gemacht hat…" Und diese schlechten Erfahrungen mit Katzen hat die Sängerin im Kindesalter gleich mehrfach gemacht. Im Interview verriet sie daraufhin zwei Storys: "Als Kind hat mir mein Cousin mal ganz viele kleine Katzen angehängt und die haben mich total verkratzt, da war ich wortwörtlich verwundet. Und dann gab es eine Szene: Wir hatten keine Katze und ich bin nachts aufs Klo und mich sprang in der Nacht eine fremde Katze an. Seither bin ich geheilt von Katzen. Ich guck sie gerne von weitem an."

Beatrice Egli hat also so ihre Schwierigkeiten mit Katzen, aber wie sieht es mit den anderen Fellnasen aus? Uta Bresan und Peter Heller sprachen sie im "Musik für Sie"-Webtalk auch auf ihr Verhältnis zu Hunden an.

Mag ich auch, aber auch da habe ich immer wieder Respekt. Das braucht so ein bisschen Zeit, bis ich merke: 'Okay, das ist ein Lieber.' Aber, wenn so ganz große Hunde kommen, dann kriege ich schon manchmal Angst.

Allzu ängstlich gegenüber Tieren wollte sie dann im Interview aber auch nicht dastehen und schob deswegen hinterher, dass sie Tiere mag, denn sie war "als Kind ja auch sehr viel auf dem Bauernhof." Also: Kühe ja, Katzen nein.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Musik für Sie | 24. September 2021 | 20:15 Uhr