Pietro Lombardi lebt seit Flutkatastrophe im Hotel Pochers wohnen noch in Pietro Lombardis Haus

Seit der Flutkatastrophe im Sommer wohnt Oliver Pocher mit seiner Familie in Pietro Lombardis Haus, da ihr eigenes überschwemmt wurde. Jetzt zeigte Amira Pocher Fotos vom derzeitigen Stand der Bauarbeiten.

Bildcollage zeigt Oliver Pocher mit einer Frau und daneben den Sänger Pietro Lombardi.
Freunde: v.l.: Oliver & Amira Pocher und Pietro Lombardi. Bildrechte: imago images/Future Image/Harald Deubert

Seit mehr als drei Monaten lebt Oliver Pocher (43) mit seiner Frau Amira (29) und den beiden Kindern im Haus von Pietro Lombardi, seit Monaten lebt Pietro im Hotel. Als die Flut im Sommer den Keller und das Erdgeschoss der Familie des Comedians überflutet hatte, bot Pietro seinem Freund Oliver sein Haus an. Eigentlich hatten alle gedacht, dass Familie Pocher gegen Ende des Jahres wieder zurück in ihr Haus und Pietro Lombardi in seines ziehen können. Doch jetzt zeigte Amira Pocher in einer Instagram-Fragerunde Fotos vom Stand der Sanierungsarbeiten. Der Wohnbereich der Familie scheint ein Rohbau zu sein. Es gibt keine Böden, die Wände sind kalter Beton. Auch der gesamte Keller muss noch kernsaniert und renoviert werden. Derzeit rechnen Pochers nicht damit, dass sie in diesem Jahr wieder zurück in ihr Haus können. Auf die viel gestellte Frage: "Wann könnt ihr wieder zurück?" antwortet Amira: "I don't knooooooow"!

Pietro Lombardi
Pietro liebt Kinder, vor allem seinen Sohn Alessio. Bildrechte: imago images/United Archives

Pietro Lombardi erklärt auf seinem Instagram-Account, dass er erst zurückkehre, wenn es keine Probleme mehr gebe, ganz "egal, wie lange es dauert".

Oliver und Amira Pocher hatten sich mit ihren Berichten darüber, dass sie ihr Zuhause verlassen mussten, sehr zurückgehalten. Es seien Menschen bei der Flutkatastrophe ums Leben gekommen und viele hätten nicht die finanziellen Möglichkeiten, alles wieder herzustellen, so Amira Pocher. Dennoch seien sie und ihr Mann ihrem Freund Pietro unendlich dankbar, dass er für sie sein Haus geräumt habe.

Da gibt’s viele, die sagen: ‚Ey krass, ja klar, wenn was ist, meld dich sofort bei mir.‘ Aber jemand, der dann wirklich sagt: ‚Mach das, egal, wie lange das dauert...‘ – das ist schon stark. 

Oliver Pocher "Bild"-Zeitung

Für Pietro ist es vor allem wichtig, dass die Kinder diese schwierige Zeit ohne Schäden überstehen. In einer Instagram-Story erklärte der DSDS-Sieger: "Natürlich hätten sie in ein Hotel gehen können. Aber: Wer will denn monatelang im Hotel leben? Das ist eine Qual, die Kinder gehen kaputt. Ich habe ihm also gesagt: Hier ist mein Schlüssel."
(Quellen: watson.de, tz.de, bild.de, instagram)