Ein Schatz kommt zurück in das Schloss Wernigerode

Historische Bücher in einer Glasvitrine im Schloss Wernigerode.
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Im Schloss Wernigerode können sich Besucher
viele sehr wertvolle Bücher ansehen.
Zum Beispiel:
    • Wertvolle Bibeln,
    • seltene Gesangs-Bücher
    • oder sehr alte Fach-Bücher.

Manche Bücher sind schon über 300 Jahre alt.
Sie sind aus der bekannten Privat-Bücherei
von Graf Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode.
Er hat vor langer Zeit gelebt.

Die Bücher sind in vielen verschiedenen Sprachen.
Zum Beispiel:
    • Deutsch,
    • Latein,
    • Türkisch
    • oder Hebräisch.

Die Kultur-Stiftung und der Sparkassen-Verband
haben 55 alte Bücher zurück gekauft

Jetzt hat das Schloss Wernigerode
einen Schatz zurück-bekommen.
Das sind 55 sehr wertvolle Bücher.
Die Kultur-Stiftung von den Ländern
und der Ost-Deutsche Sparkassen-Verband
haben die Bücher wieder zurück-gekauft.
Besucher vom Schloss
können sie sich jetzt wieder angucken.

Die Privat-Bücherei von Graf zu Stolberg-Wernigerode
gibt es schon sehr lange

Im Jahr 1746 hat der Graf zu Stollberg-Wernigerode
seine Bücherei eröffnet.
Besucher konnten sich die Bücher angucken.

Im Jahr 1920 wurden viele Bücher verkauft.

Und nach dem 2. Weltkrieg
wurden viele Bücher in die Sowjetunion mitgenommen.

Oder sie gehörten später der Landes-Bücherei
und Universitäts-Bücherei

vom Bundes-Land Sachsen-Anhalt.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 14. Januar 2019 | 18:10 Uhr