Sachsen In Bautzen soll es die Impf-Pflicht für Pflege-Kräfte nicht geben

Ein Mann spricht in ein Mikrofon, daneben stehen zwei Frauen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Deutschland gibt es jetzt schon seit 2 Jahren das Corona-Virus.
Diese Krankheit kann sehr gefährlich für Menschen sein.
Deshalb können sich die Menschen seit dem letzten Jahr
gegen das Corona-Virus impfen lassen.

Leichte Sprache im Podcast hören
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Nachrichten-Audio in Leichter Sprache

MDR FERNSEHEN Di 25.01.2022 12:47Uhr 01:55 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-1941834.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Besonders gefährlich ist das Corona-Virus zum Beispiel für:
    • Alte Menschen
    • oder für Menschen mit Vor-Erkrankungen.
Diese Menschen werden oft von Pflege-Kräften gepflegt.
Deshalb soll es ab dem Monat März eine Impf-Pflicht
für die Pflege-Kräfte in Deutschland geben.

Im Bundes-Land Sachsen ist der Land-Kreis Bautzen.
Dort haben am Montag wieder 600 Menschen
gegen die Corona-Regeln demonstriert.
Der Vize-Landrat von Bautzen ist Udo Witschas.
Er hat am Montag zu den Menschen gesagt:
In Bautzen wird es keine Impf-Pflicht für Pflege-Kräfte geben.
Das bedeutet:
Alle Pflege-Kräfte können weiter arbeiten.
Sie müssen sich nicht impfen lassen.

Der Landrat von Bautzen ist Michael Harig.
Er hat zusammen mit Udo Witschas bestimmt:
Dass es in Bautzen keine Impf-Pflicht für Pflege-Kräfte geben wird.
Viele Pflege-Kräfte hatten vorher schon Angst:
Dass sie wegen der Impf-Pflicht bald
vielleicht nicht mehr arbeiten können.
Michael Harig und Udo Witschas haben gesagt:
Sie können die Angst von den Menschen gut verstehen.
Deshalb wollen sie die Impf-Pflicht in Bautzen nicht machen.

Hier können Sie diese Nachricht auch in schwerer Sprache lesen: