Sachsen Bei dem Unwetter in Sachsen ist nichts Schlimmes passiert

Ein Auto fährt in Dunkelheit durch Regen.
Bildrechte: André März

Im Bundes-Land Sachsen gab es ein Unwetter.
Dabei gab es Gewitter
und es hat sehr stark geregnet.
Das war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag.
Aber bei dem Unwetter ist nichts Schlimmes passiert.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Fr 19.08.2022 13:39Uhr 01:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-2109002.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Im Vogtland bei der Stadt Plauen
hat es besonders stark geregnet.
Aber weil der Boden sehr trocken ist,
kann das Wasser nicht im Boden versickern.
Das viele Wasser vom Regen ist in die Abwasser-Kanäle geflossen.
Aber die Abwasser-Kanäle waren an manchen Orten zu voll.
Deshalb ist das Wasser über-gelaufen.
Aber das war nicht so schlimm.
Es gab kein Hochwasser.

Auch am Freitag kann es noch Unwetter geben.
Das hat der Deutsche Wetterdienst gesagt.
Aber es gibt keinen Regen über eine längere Zeit.
Das bedeutet:
Der Boden wird nicht richtig nass.
Das ist schlecht für die Pflanzen.
Und es ist schlecht für die Landwirtschaft.
Denn die Pflanzen auf den Feldern
brauchen einen nassen Boden.
Nur dann können sie gut wachsen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: