In Sachsen gibt es immer wieder vermisste Kinder

Polizisten durchsuchen ein Waldstück
Bildrechte: dpa

In Deutschland gibt es immer wieder Meldungen
über vermisste Kinder.
Das bedeutet:
Die Eltern wissen zum Beispiel nicht,
wo ihre Kinder sind.
Das sagen sie dann zu der Polizei:
Damit die Kinder wieder gefunden werden können.
Diese Meldungen gibt es auch im Bundes-Land Sachsen immer wieder.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Mi 25.05.2022 14:45Uhr 01:36 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-2038538.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In Deutschland gibt es das BKA.
Das hat gesagt:
Es gibt jetzt 58 Meldungen über vermisste Kinder in Sachsen.
Diese Kinder sind alle jünger als 14 Jahre.
In Deutschland sind es sogar 1 tausend 6 hundert 9 vermisste Kinder.

Das BKA hat auch gesagt:
Einige Kinder sind zum Beispiel
aus Flüchtlings-Heimen weg-gelaufen.
Aber es werden auch einige Kinder vermisst:
Die immer wieder weg-laufen.
Diese Kinder heißen in schwerer Sprache: Dauer-Ausreißer.

Kathleen Zink ist die Sprecherin
vom Landes-Kriminal-Amt in Sachsen.
Sie hat gesagt:
Viele Kinder werden sehr schnell als vermisst gemeldet.
Wenn ein Kind zum Beispiel aus einem Flüchtlings-Heim weg-läuft:
Dann reden die Menschen sehr schnell mit der Polizei.
Deshalb werden die Kinder meistens
in den nächsten 3 Tagen wieder gefunden.
Und dann werden sie zurück-gebracht.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR SACHSEN | Nachrichten | 25. Mai 2022 | 06:00 Uhr