Viele Menschen in Mitteldeutschland sagen: Die Corona-Krise ist sehr schwer für sie

Eine junge Frau mit Schutzmaske
Bildrechte: imago images/Sven Simon

Die Corona-Regeln in Deutschland
gibt es schon seit dem Monat März im letzten Jahr.
Der MDR hat seitdem die Menschen immer wieder gefragt:
Wie schwer die Corona-Regeln für die Menschen sind.

Bei der letzten Umfrage wurden mehr als 25 tausend Menschen
in Mittel-Deutschland befragt.
Und besonders viele Menschen haben gesagt:
Die Corona-Krise ist zur Zeit sehr schwierig.

Viele Menschen denken:
    • Die Politiker werden den Lockdown vielleicht bis Ostern machen.
    • Es werden immer wieder neue Corona-Regeln gemacht.
      Aber viele Menschen denken:
      Die Corona-Regeln helfen nicht gut gegen das
Corona-Virus.
      Und es ist sehr schwer für die Menschen:
      Sich an die Corona-Regeln zu halten.
Deshalb haben viele Menschen kein Vertrauen mehr
zu den Politikern.

Die Menschen haben aber auch Angst:
Dass sie in der Corona-Krise nicht genug Geld haben.
Weil sie nicht arbeiten können.
Seit einigen Wochen gibt es auch verschiedene Mutationen
vom Corona-Virus.
Davor haben sehr viele Menschen Angst:
Weil die Menschen sich schneller
mit den Mutationen anstecken können.

Die Eltern in Mittel-Deutschland haben auch Probleme:
    • Weil sie selbst arbeiten müssen.
    • Und weil sie oft nicht auf ihre Kinder auf-passen können.
Auch der Online-Unterricht ist sehr schwer:
Weil die Kinder dabei nicht so gut lernen können wie in der Schule.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: https://www.mdr.de/thueringen/index.html