Heike Werner sagt: Die neuen Corona-Regeln kommen zu spät

Heike Werner (Die Linke), Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit Frauen und Familie von Thüringen, nimmt die Maske ab während der Regierungsmedienkonferenz.
Bildrechte: dpa

Seit einiger Zeit gibt es eine neue Mutation vom Corona-Virus.
Die Mutation heißt: Omikron.
Viele Menschen haben sich schon damit angesteckt.
Deshalb hat die Bundes-Regierung
zusammen mit den Landes-Regierungen bestimmt:
Es gibt bald strengere Corona-Regeln in Deutschland.
Das bedeutet zum Beispiel:
Die Menschen dürfen sich dann für einige Zeit
nicht mehr mit so vielen Menschen treffen.
Die neuen Corona-Regeln gelten ab dem 28. Dezember.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Do 23.12.2021 15:01Uhr 01:37 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1915958.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Heike Werner ist die Gesundheits-Ministerin
vom Bundes-Land Thüringen.
Sie hat gesagt:
Die neuen Corona-Regeln kommen zu spät.
Wir brauchen schneller die neuen Corona-Regeln:
Damit sich nicht so viele Menschen
mit der neuen Mutation vom Corona-Virus anstecken.

Heike Werner hat auch gesagt:
Die Menschen in Thüringen sollen darauf achten:
Dass kein Mensch sich mit dem Corona-Virus ansteckt.
Und sie sollen sich an Weihnachten nur mit wenigen Menschen treffen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR THÜRINGEN, 22. Dezember 2021, 20:43 Uhr