Die Schüler in Sachsen-Anhalt müssen jetzt nicht in die Schulen gehen

Cornelia Herrmann unterrichtet Schüler.
Bildrechte: dpa

Wegen dem Corona-Virus waren die Schulen
für einige Zeit geschlossen.
Das bedeutet:
Die Schüler durften nicht dort hin-gehen.
Sie mussten zu Hause lernen.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Mi 17.03.2021 15:35Uhr 01:41 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1692648.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Im Bundes-Land Sachsen-Anhalt
sind die Schulen jetzt aber wieder offen.
Das bedeutet:
Die Schüler können wieder in den Schulen lernen.

Aber manche Eltern in Sachsen-Anhalt wollen noch nicht:
Dass ihre Kinder in die Schulen gehen.
Denn vielleicht können sie sich dort immer noch
mit dem Corona-Virus anstecken.

Die Landes-Regierung hat neue Regeln für die Schulen bestimmt

Marco Tullner ist der Bildungs-Minister von Sachsen-Anhalt.
Er hat bei Twitter geschrieben:
Die Landes-Regierung hat neue Regeln für die Schulen bestimmt.
Dort gibt es jetzt für einige Zeit keine Präsenz-Pflicht mehr.
Das bedeutet:
Die Eltern dürfen jetzt selber bestimmen:
    • Ob die Schüler in die Schule gehen sollen.
    • Oder ob sie zu Hause bleiben sollen.

Bis jetzt gab es diese Regeln nur für die Grund-Schul-Kinder.
Alle anderen Schüler mussten in die Schule gehen.
Aber jetzt gibt es die Regeln für alle Schüler.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 16. März 2021 | 13:00 Uhr