Vor dem Haus von der Gesundheits-Ministerin von Sachsen haben Menschen protestiert

Petra Köpping
Bildrechte: dpa

Die Stadt Grimma ist in dem Bundes-Land Sachsen.
Dort wohnt Petra Köpping.
Sie ist die Gesundheits-Ministerin von Sachsen.
Am Freitag-Abend gab es vor ihrem Haus eine Protest-Aktion.
30 Menschen haben gegen die Corona-Regeln protestiert.
Sie hatten Fackeln dabei.
Und sie haben viel Lärm gemacht.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

Ein Nachrichten-Audio in Leichter Sprache

MDR FERNSEHEN Mo 06.12.2021 14:14Uhr 01:38 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1901952.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Polizei sagt:
Die Protest-Aktion war nicht erlaubt.
Deshalb sind Polizisten zum Haus von Petra Köpping gefahren.
Als sie dort angekommen sind:
Sind die Menschen schnell in ihre Autos gestiegen.
Dann sind sie weg-gefahren.
Aber die Polizisten konnte 15 Autos anhalten.
Die Polizei hat dann die Namen von 25 Menschen aufgeschrieben:
Die bei dem Protest dabei waren.

Diese Menschen bekommen eine Straf-Anzeige:
Weil sie die Protest-Aktion nicht machen durften.
Außerdem prüft die Polizei noch:
Ob sich die Menschen bei dem Protest
an die Corona-Regeln gehalten haben.

Petra Köpping hat gesagt:
Die Menschen bei dem Protest waren Rechts-Extremisten.
Und sie glauben an Verschwörungs-Theorien.
Sie wollten nicht nur gegen die Corona-Regeln protestieren.
Die Menschen wollten Petra Köpping auch Angst machen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 04. Dezember 2021 | 19:00 Uhr