Sachsen will keine Reserven von Impf-stoff AstraZeneca zurück-halten

AstraZeneca Impfdosen
Bildrechte: imago images / Sven Simon

Im Bundes-Land Sachsen werden die Menschen
seit einigen Wochen gegen das Corona-Virus ge-impft.
Dafür gibt es verschiedene Impf-Stoffe.
1 Impf-Stoff heißt: Astra Zeneca.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Di 09.03.2021 14:59Uhr 01:46 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1686404.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Landes-Regierung von Sachsen will jetzt mehr Menschen impfen.
Und sie will die Menschen schneller impfen.
Die Gesundheits-Ministerin von Sachsen ist Petra Köpping.
Sie hat am Montag gesagt:
Die Menschen sollen auch mit den Reserven
vom Impf-Stoff Astra Zeneca ge-impft werden.
Das bedeutet:
Der Impf-Stoff soll ganz auf-gebraucht werden.
Damit er nicht kaputt geht.

Sachsen hat am Montag
wieder viel Impf-Stoff von Astra Zeneca bekommen.
Deshalb gibt es genug Impf-Stoff:
    • Damit die Menschen schnell ge-impft werden können.
    • Und damit die Reserven auch verbraucht werden können.

Ein anderer Impf-Stoff ist von der Firma BioNTech.
Von diesem Impf-Stoff sollen aber Reserven behalten werden.
Diese Reserven sollen für die 2. Impfung von den Menschen sein.
Die 2. Impfung bekommen die Menschen
einige Wochen nach der 1. Impfung:
Damit sie sich nicht mehr mit dem Corona-Virus anstecken können.
Der Impf-Stoff von BioNTech
wird besonders für die Menschen gebraucht:
Die älter als 80 Jahre sind.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR FERNSEHEN | 08.03.2021 | 22:10 Uhr