Am Freitag machen die Staatlichen Kunst-Sammlungen in Dresden wieder auf

In der Stadt Dresden gibt es die Staatlichen Kunst-Sammlungen.
Dazu gehören verschiedene Museen.
Wegen dem Corona-Virus waren sie für einige Zeit geschlossen.
Das bedeutet:
Kein Mensch durfte dort hin-gehen.

Leichte Sprache im Podcast hören 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

MDR FERNSEHEN Do 20.05.2021 14:28Uhr 02:39 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1742742.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Der Museums-Verbund kümmert sich um die Museen
von den Staatlichen Kunst-Sammlungen.
Am Mittwoch hat der Museums-Verbund gesagt:
Bald machen viele Museen wieder auf.
Zum Beispiel:
    • Die Gemälde-Galerie Alte Meister,
    • das Grüne Gewölbe,
    • das Kupferstich-Kabinett,
    • das Albertinum,
    • die Kunst-Halle im Lipsius-Bau
    • und das Japanische Palais.
      Palais wird so aus-gesprochen: Pa läh.
Diese Museen sollen ab dem nächsten Freitag wieder offen sein.
Dann können wieder Besucher dort hin-kommen.

Es gibt aber einige besondere Regeln für die Besucher:
    • Sie müssen vorher einen Termin machen.
    • Sie müssen eine Eintritts-Karte kaufen.
      Das können sie auf dieser Internet-Seite machen:
      https://shop.skd.museum/
    • Und wenn die Besucher in die Museen gehen wollen:
      Dann brauchen sie vorher einen negativen Corona-Test.
      Negativ bedeutet:
      Der Corona-Test zeigt,
      dass die Menschen kein Corona-Virus haben.

Die Menschen müssen aber keinen Corona-Test machen:
    • Wenn sie schon 2-mal gegen das Corona-Virus ge-impft sind.
    • Oder wenn sie schon das Corona-Virus hatten.
      Und wenn sie jetzt wieder gesund sind.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 20. Mai 2021 | 19:00 Uhr