Sachsen Der Wirtschafts-Minister von Sachsen will bestimmte Regeln neu machen

Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen, hält während der Sitzung des Sächsischen Landtags eine Fachregierungserklärung.
Bildrechte: dpa

In vielen Bundes-Ländern gibt es Regeln für bestimmte Firmen.
Das sind zum Beispiel Firmen:
    • Die Arbeit für ein Bundes-Land machen
    • oder die Arbeit für die Kommunen machen.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Mi 18.05.2022 15:19Uhr 01:48 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-2032926.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In den Regeln steht zum Beispiel:
    • Die Firmen müssen bei ihrer Arbeit auf die Umwelt achten.
      Das bedeutet:
      Die Umwelt soll nicht kaputt-gemacht werden.
    • Und die Firmen müssen ihre Mitarbeiter gut bezahlen.
      Das bedeutet:
      Die Mitarbeiter müssen Mindest-Lohn bekommen.
Diese Regeln heißen: Vergabe-Gesetz.

Aber in manchen Bundes-Ländern
ist das Vergabe-Gesetz alt.
Es wurde lange nicht mehr neu gemacht.
Und es ist nicht gut.
Zum Beispiel in diesen Bundes-Ländern:
    • In Sachsen,
    • Sachsen-Anhalt
    • und Bayern.

Deshalb soll das Vergabe-Gesetz in Sachsen
bald neu gemacht werden.
Das hat der Wirtschafts-Minister von Sachsen gesagt.
Er heißt: Martin Dulig.
Er macht sich für ein besseres Vergabe-Gesetz stark.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR AKTUELL RADIO | 18. Mai 2022 | 06:00 Uhr