In Thüringen gab es am Montag viele Demonstrationen gegen die Corona-Politik

Die größte Demonstration wurde in der Stadt Gera gemacht.
Hier haben sich mehr als 4 tausend Menschen getroffen.
Gemeinsam haben sie gegen die Corona-Politik protestiert.

Polizei steht demonstrierenden Menschen gegenüber
Bildrechte: MDR/Stefan Heine

Im Bundes-Land Thüringen
finden viele Menschen die Corona-Politik nicht gut.
Sie denken zum Beispiel:
Dass es zu viele Corona-Regeln gibt.
Deshalb haben am Montag mehr als 15 tausend Menschen
Demonstrationen gegen die Corona-Politik gemacht.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

MDR FERNSEHEN Di 28.12.2021 13:39Uhr 01:17 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1919368.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Polizei hat gesagt:
Besonders viele Demonstrationen gab es in Ost-Thüringen.
Dort gibt es zum Beispiel die Stadt Gera.
In Gera wurde am Montag die größte Demonstration gemacht.
Dort haben sich mehr als 4 tausend Menschen getroffen.
Gemeinsam haben sie gegen die Corona-Politik protestiert.

Die Polizei hat auch gesagt:
Die Demonstrationen waren nicht angemeldet.
Sie durften also gar nicht gemacht werden.
Viele Menschen haben sich nicht an die Abstands-Regeln gehalten.
Und sie haben auch keine Schutz-Masken angezogen.

Deshalb hat die Polizei den Menschen gesagt:
Dass sie die Demonstrationen nicht machen dürfen.
Und die Polizei hat die Menschen auch nach ihren Namen gefragt:
Weil sie vielleicht eine Straf-Anzeige bekommen sollen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. Dezember 2021 | 20:00 Uhr